Phablets wie das Samsung Galaxy Note sind in kurzer Zeit zu absoluten Verkaufsschlagern geworden. In unserer neuen Serie zeige ich euch, wie ich mein Galaxy Note 2 nutze, welche Apps ich verwende und welche Tweaks eure Produktivitaet erhoehen koennen.

Mein Phablet und ich – Teil 1 – Grundlagen und Definition

Zu Anfang muss ich mich mal outen: Ja, ich bin fremdgegangen und zwar ein halbes Jahr lang. Schamlos habe ich mit all diesen kleinen, zierlichen Dingern rumgemacht aber jetzt habe ich erkannt, dass dies nicht nur jeder moralischen Norm widersprach, sondern auch meine Produktivitaet einschraenkte. Mein geliebtes Galaxy Note hat mich nun zurueck, ich habe gebettelt und mit Hundeblick etliche Treueschwuere rausgeschmettert und es hat mit verziehen. Was ein Glueck aber auch.

In der Serie “Mein Phablet und ich” moechte ich euch in den naechsten Wochen ein wenig diesen Formfaktor zwischen 5 und 7-inch naeher bringen, wobei ich selber das Galaxy Note 2 einsetze, also ein Handset mit einem 5.5-inch Display.

Im ersten Teil werde ich euch ganz Grundsaetzliches zum Thema Phablet vorstellen und auch erklaeren, warum ich davon absehe den Begriff Smartlet zu nutzen.

Samsung Galaxy Note1 605x340 Mein Phablet und ich   Teil 1   Grundlagen und Definition

1. Wieso Phablet und nicht Smartlet?

Als Samsung das Galaxy Note im September 2011 vorstellte ging es schnell darum, wie man denn nun diese neue Kategorie zwischen Smartphone und Tablet nennen sollte. Phablet? Smartlet? Waehrend der Begriff Phablet (eine Kombination aus Phone und Tablet also) sich schnell in den internationalen Blogs positionierte, meinten einige wenige Blogger in Deutschland sich auf Smartlet festlegen zu muessen. Dies ging sogar soweit, dass eigene Smartlet-Blogs entstanden und dieser Ausdruck sogar einen Eintrag in die Deutsche Variante von Wikipedia erhielt, welcher mit dem folgenden Satz beginnt:

Smartlet ist eine deutsche Wortneuschöpfung aus den Wörtern Tablet-Computer (englisch für ‚Schreibtafel‘, amerik.-engl. tablet, dt. ‚Notizblock‘) und Smartphone [ˈsmɑːtˌfəʊn]. Im Englischen wird der Begriff Phablet (Phone und Tablet) verwendet.

 

Nicht nur, dass man in Deutschland ein Extrawuerstchen mit dem Begriff Smartlet grillen moechte, nein man benutzt auch noch die Kombination zweier englischer Woerter und nennt dies dann auch noch “deutsche Wortschoepfung”. Was die Geschichte aber richtig absurd macht ist, dass man sich genau fuer die falsche Kombination entschieden hat, denn das “deutsche” Smartlet definiert gar nicht die Telefonfunktion.

Zur Erlaeuterung: Der Kunstbegriff Smartphone beschreibt mit “Smart” alle Internet und App-Anwendungsszenarien und mit “Phone” die entsprechende Funktion eines Telefons. Ein Tablet besitzt jedoch keine Telefonfunktion! Somit ist ein Smartlet ein Smartphone/Tablet ohne Telefonfunktion oder im Grunde genommen sogar ein weisser Schimmel, denn schliesslich teilen sich Tablets und Smartphones eine aehnliche Funktionalitaet wenn es um Apps und die Bedienung geht.

Der Name Smartlet ist von daher ziemlich schlecht gewaehlt, weshalb wir uns (wie viele hunderte anderer Blogs) fuer das “Phablet” entschieden haben. Phablet ist somit ein Smartphone/Tablet-Hybride mit dem man auch telefonieren kann.

2.  Welche Phablets gibt es zur Zeit?

Auch hier muessen wir wieder mal definieren, was denn genau ein Phablet ist und abermals widerspreche ich dem Wikipedia Eintrag fundamental. Einleitend wird dort gesagt:

Im Durchschnitt sind Smartphones zwischen 3,5 und 3,7 Zoll auf dem Markt. Tablet-Computer liegen mit etwa 10,1 Zoll im Durchschnitt.

 

Der Artikel ist somit von vorne bis hinten veraltet, was sich dann auch in der Geraete-Uebersicht niederschlaegt, die als Phablet definiert werden:

  • Sony Xperia T (4,55 Zoll)
  • Sony Xperia ion (4,6 Zoll)
  • Samsung Galaxy Nexus (4,65 Zoll)
  • HTC Sensation XL (4,7 Zoll)
  • HTC Titan (4,7 Zoll)
  • HTC One X (4,7 Zoll)
  • LG Nexus 4 (4,7 Zoll)
  • LG Optimus 4X HD (4,7 Zoll)
  • Motorola RAZR HD / RAZR Maxx HD (4,7 Zoll)
  • Acer Iconia Smart (4,8 Zoll)
  • Samsung Galaxy S III (4,8 Zoll)
  • Dell Streak 5 (5,0 Zoll)
  • LG Optimus Sketch (5,0 Zoll)
  • Samsung Galaxy Note (5,3 Zoll)
  • Samsung Galaxy Note II (5,55 Zoll)

Selbst ein Dell Streak, ein klassisches MID hat es in diese Liste geschafft, die letztendlich nur 2 “wirkliche” Phablets beinhaltet: Das Samsung Galaxy Note und das Samsung Galaxy Note 2.

Smartphones haben sich in den letzten 2 Jahren derartig weiterentwickelt, dass man selbst 5-inch Systeme mit in diese Kategorie packen muss. Ein Galaxy S4 wird immer noch ein Smartphone sein, auch wenn es einen 5-inch Screen verpasst bekommt!

Es gibt jedoch noch eine Ausnahme und das ist das in Deutschland nicht erhaeltliche LG Vu, welches mit einem 5-inch Display im 4:3 Format und, wie auch die Galaxy Note Reihe, mit einem Stylus ausgeliefert wird.

Also bleiben im Moment nur das Samsung Galaxy Note und das Note 2 uebrig, die wir als “Phablets’ im eigentlichen Sinne hier einordnen koennen.

Somit kommen wir zu dem Schluss, dass sich ein Phablet ueber ein Display mit einer Diagonalen zwischen 5 und 7-inch definiert (wohlgemerkt nicht inklusive, mal von der Ausnahme des LG Vu abgesehen) und (bisher zumindest) mit einem Stylus ausgeliefert wird.

Ist das neue LG Optimus G Pro dann damit ein Smartphone, denn es hat ja keinen Stylus an Bord, oder? Ich antworte mit einem entschiedenen NEIN! Auch die Kiste ist ein Phablet und das hat vor allen Dingen mit der Art und Weise zu tun, wie man es nutzen wird.

Phablet Wars Mein Phablet und ich   Teil 1   Grundlagen und Definition

3. Was kann ein Phablet, was ein Smartphone nicht kann?

Machen wir uns nichts vor, Smartphones unter 4.3-inch sind nur noch schwerlich zu finden und der Launch des ersten Galaxy Note hat diese Entwicklung ordentlich beschleunigt. Phablets hingegen spielen noch einmal in einer ganz anderen Liga und kannibalisieren in meinen Augen eher Tablets als andere Smartphones!

Der uns schon laenger folgende Leser weiss, wie sehr ich insbesondere von Tablets der 7-inch Klasse angetan war. Die Combo meines Vetrauens bestand aus einem Samsung Galaxy S2 und dem Galaxy Tab 7.7, wobei letzteres mir als News-Reader auf dem Weg ins Buero, Gaming- und Video-Plattform auf Reisen und Surfstation diente. Das Problem war einfach, dass ich andauernd 2 Geraete mit auch noch 2 SIM-Karten mit mir rumtrug. Seit dem ersten Galaxy Note ist dies Geschichte. Es bietet die gleiche Aufloesung wie aktuelle 7-inch Bretter und vor allen Dingen auch die entsprechende Performance.

Galaxy Note 2 S2 Tab 7.7 605x400 Mein Phablet und ich   Teil 1   Grundlagen und Definition

Ein Phablet ist ein Tablet zum “in die vordere Hosentasche stecken”, auch wenn dies natuerlich bei 5.5-inch zuweilen ein wenig, sagen wir mal ausfuellend aussehen kann.

Ein weiterer Vorteil gegenueber einem Tablet ist die zumindest noch ansatzweise moegliche Bedienung mit einer Hand, das funktioniert selbst bei einem 7-inch Tablet nicht mehr wirklich gut

Galaxy Note 2 a 605x400 Mein Phablet und ich   Teil 1   Grundlagen und DefinitionMein Phablet steckt inzwischen in einer schicken Huelle, die u.a. auch noch meine “Easycard”, eine RFID-Bezahlkarte fuer Bus, Bahn und Co. hier in Taiwan, aufnimmt. Wie ihr sehen koennt, ist es mir auch moeglich die Huelle als Staender zu nutzen, was insbesondere auf dem Schreibtisch (ich nutze keine Dockingstation) oder z.B. waehrend der Mittagspause im Restaurant wunderbar funktionier.

Wer sich nun fragt, was fuer ein Case/Sleeve ich da nutze… es kommt nicht nur optisch “straight outta Asia”:

Ein ganz wichtiges Argument fuer ein Phablet habe ich mir bis ganz zum Schluss aufbewahrt, sozusagen als finalen Kaufanreiz: Die Akkulaufzeit! Selbst ich als Hardcore-User komme mit dem dicken Akku des Note 2 durch den ganzen Tag und sollte es mal eng werden, dann kann ich ihn schnell wechseln, was bei einem Tablet ja nicht wirklich moeglich ist.

Zwischenfazit

Ein Phablet ist fuer mich das ideale Arbeitspferd in der Hosentasche (das kann man mir jetzt aber auf ganz seltsame Weise auslegen. Beruhigt euch, ich mache wirklich nur die Videos auf Youtube) mit ordentlich Performance und Akkulaufzeit. Die optimale Kombination aus Smartphone und Tablet und aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Vorschau auf Teil 2 – Der Homescreen

Im naechsten Teil stelle ich euch meinen Homescreen vor und gehe auf all die Tweaks und Apps ein, die mir jeden Tag das Leben ein wenig erleichtern:

Screenshot 2013 02 17 18 48 17 340x605 Mein Phablet und ich   Teil 1   Grundlagen und Definition Fragen, Anregungen? Ich freue mich auch eure Kommentare

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Martian

    Hast Du Dich da gerade als “One Piece”- Fan geoutet, Sascha??

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      genau das habe ich gemacht :)

      • Zyz

        Dafür sind Phablets auch wie gemacht. Wenn man zwischen durch oder auf Reisen sich bequem unterhalten möchte ist ein Phablet wie gemacht. So kann man Lesen(was auf einem AMOLED angenehmer ist als auf einem LCD), Comics/Mangas durchstöbern oder eben Youtube, Serien oder gar Filme gucken.
        Gerade bei Samsung kann man ja für 45 Euro ne class 10 64 GB Karte von Sandisk reinstecken.

        Die Business Apps laufen auch viel besser, gerade Kalender oder Emails sind so viel besser zu bedienen. Mein nächstes Device wird mindestens 5 zoll haben, oder eben noch lieber ein Phablet wenn es nicht zu groß und teuer wird ;-)

        p.s. das du One Piece magst ist ja mal richtig cool ;-)

  • http://twitter.com/HManniB Heiko

    Hatte ein Note der ersten Generation, dann ein S3, jetzt ein Note 2.

    Nein ich bin nicht wahnsinnig was Gadgets angeht, sondern auch (teilzeit) Smartphone Blogger ;)

    Ich mag diese Geräte auch und für mich erspart mir das die Anschaffung eines 7″ Tablets. Ein 10″ Gerät habe ich trotzdem zu Hause, auf dem Sofa macht das mehr Spaß.

    Was ich allerdings anders handhabe als du, ist mehr aus dem Homescreen zu holen. Gerade hier hoffe ich auf noch mehr Möglichkeiten in der Zukunft mit Full HD Displays und endlich mal mehr Optimierungen von Hause aus in Android.

    Momentan wird das realisiert über ein Launcher Ratser von 16*9 und Swiftkey einegstellt auf klein.

    Ansonsten müsste man über eigene LCD Density arbeiten, führt aber hier und da zu Problemen mit der Kompatibilität.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      sehe ich auch so. Bei den Launchern muss noch eine Menge passieren und ich wuerde diesen zusaetzlichen Platz auf dem Display auch gerne besser ausnutzen. Da gehe ich dann uebrigens im 2. Teil drauf ein und zeige, welchen Launcher, Apps und Widgets ich benutze

  • Textverfasser

    Bin ja schon auf Teil 2 gespannt.
    Ich verwende z. B. Thumb Keyboard, damit ich auch weiterhin mit 1 Hand tippen kann.

    Als Launcher leistet mir Nova sehr gute Dienste :) Auch das Wizz Widget will ich nicht mehr missen.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich bin uebrigens auch ein Anhaenger des Nova Launchers ;)

  • tauerman

    Ich hatte ein Samsung Galaxy S1. Danach ein gebrauchtes Samsung Galaxy Note 1.
    Es war mir aber zu globig.
    Dann hatte ich ein HTC one X.
    Und habe dann das OneX verkauft um mir ein Nexus7 kaufen zu können.
    In der Hoffnung, dass man damit auch Telefonieren kann. Das wurde leider nix.

    Jetzt habe ich ein 7″ Nexus Tablet und muss zum telefonieren doch noch ein 2. Gerät mitschleppen. Habe noch ein altes HTC Touch Cruise im Schrank gehabt, dass muss jetzt als Telefon herhalten.

    Ich weiß nicht, ob ich in Zukunft (wenn ich mal wieder etwas mehr Geld hätte) wieder ein Samsung Note 2/3 probieren würde. Es dürfte halt nicht mehr so breit sein, wie das Note1. Denn ich musste es immer mit 2 Händen bedienen.

    Beim Nexus7 gehe ich ja davon aus, dass ich es mit 2 Händen bediene. Aber beim Note1 ging ich halte von meinem damaligen Galaxy1 aus und sah das Note1 eher als Smartphone an. Und da war es schon komisch für mich ein Smartphone (das Note1) mit 2 Händen zu bedienen.

    • Phreeze

      dass das Nexus7 kein GSM intus hatte, wusste jeder schon bei der ersten Ankündigung…sag nicht du hättest die Specs oder Tests nicht gelesen ;)

      • tauerman

        Das Nexus7 hat doch UMTS intus. Aber es sind keine Gespräche über das UMTS Modem möglich. Daran wurde ja einzige Zeit im XDA geforscht, es freizuschalten.

  • Capone2412

    Vielen Dank, genau über die Anschaffung eines Phablets (hässlicher Name, klingt irgendwie wie “Fatlet”) mache ich mir derzeit Gedanken.

    Da noch immer kein für meine Bedürfnisse adäquater 10 Zoller herausgekommen ist, habe ich mir gerade in letzter Zeit gedacht, dass ein >6 Zoller mit LTE und Stylus in Full-HD+ doch im Prinzip das optimale “Zwischending” sein könnte(!).

    Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass man keine zwei Geräte mit Sim-Karte herumschleppen müsste.

    Für zuhause würde dann ja auch ein WiFi-only Nexus 10 reichen (insofern dann noch benötigt).

    • rootme.eu

      Es soll ja bald das Note 8.0 kommen….mal sehen, was der MWC zeigt

      • Capone2412

        Ja OK, aber mit einem 8 Zoll Gerät zu telefonieren – gesetzt den Fall, dass es überhaupt geht – ist dann doch schon grenzwertig (komisch),

        • rootme.eu

          Das stimmt dann wiederum auch ;-) Aber mit einem vernünftigen Bluetooth-Headset mit Vibration kann das Gerät im Rucksack bzw. in der Tasche bleiben (und Display mit Anruferanzeige). Und dann kann man schon halbwegs gescheit telefonieren damit.
          Und der 8 Zoller ist dann für die Kreativen unter uns gut geeignet.

  • frankfurter

    Ich bin schon ein Schritt weiter gegangen.
    Bei mir hat das Note II schon den Laptop voll ersetzt,
    im Bekanntenkreis habe ich mit den Worten gespaselt “was will ich mit einem DualCore Laptop, wenn ich schon ein QuadCore Handy habe”. :)
    Und so habe ich immer meinen PC in der Tasche.
    Das 8020 Note hätte ich mir eigentlich sparen können, es bedient nur Couch und Bett und natürlich einpaar Sondereinsätze unterwegs, wo ich manchmal viel schreibe.

  • MetalHead6

    Ich finde das Padfone Konzept von Asus am bestern. Aber der Fone Part muss unbedingt kompakter werden!!

  • Jochen

    Sind auch Videos zu deinem Phablet geplant?

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      erst einmal gibt es Text und dann Videos. Eigentlich ist es ja so, dass ich immer direkt auch bewegte Bilder anbiete aber glaube mir, ich habe so ziemlich die verruecktesten Wochen vor der Brust, die du dir vorstellen kannst. Ich verspreche auf jeden Fall eine ausfuehrliche Video-Serie zum Thema

  • http://twitter.com/jens_herrmann Jens Herrmann

    Coole Idee, die Phablet-Serie! Lese ich als Note 2 User mit großem Interesse. Danke!

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Das freut mich doch und ich verspreche noch eine ganze Menge mehr Content, der auch fuer euch Note User noch spannende Infos bietet. Warte mal auf den naechsten Teil, da kommen die ersten Tweaks ;)

  • http://www.facebook.com/kevinfauser Kevin Fauser

    Als ich die Hülle gesehen hab war meine Begeisterung wie weggeblasen – gib her :D Das Note 2 reizt mich auch extrem, allerdings habe ich meine Bedenken bezüglich der Größe – noch :D

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich glaube das ging fast jedem Note User so. Frag mal, wie die nach 2 Tagen darueber denken? :)

      • http://www.facebook.com/kevinfauser Kevin Fauser

        Das höre ich immer wieder – werde aber wohl der Nexus Serie treu bleiben um doch die zeitnahe Möglichkeit zu haben Ubuntu zu testen :)

  • Jörn

    Ich finde die Entwicklung auf dem Smartphone-Markt gerade äußerst traurig.
    “Früher” freute ich mich wenn die Handys ca. alle 2 Jahre kleiner wurden. Und jetzt wachsen und wachsen die wieder. Ich überlege mir ernsthaft ein 08/15 Handy anzuschaffen anstelle eines Smartphones. Denn jene haben Akkus, die den Namen Energielieferant noch verdienen. Nicht weil die Akkus größer wären als bei den Smartphones, nein, die brauchen einfach extrem weniger Strom.
    Mehr als Telefonieren, SMS (und am liebsten WhatsApp) muss das Handy auch nicht können. Für Surfen oder Texten habe ich Computer und ein Tablet…
    Aber anders als Phablets, aktuellen Riesen-Smartphones oder Tablets kann man sich sein Handy einfach in die Hosentasche stecken wenn man mal schnell das Haus verlassen will….

    Von daher muss man mal noch Apple loben, dass das Iphone doch noch recht klein ist, bzw. Sony für die Xperia Go Reihe, alles andere ist leider teurer Gadget Schrott für mich. Sobald ich Feierabend habe will ich kein Business-Computer-Telefon mehr nutzen müssen, sondern einen unauffällige Begleiter.
    Bis auf das iPhone sind alle anderen Geräte unter 4 Zoll aber leider nicht mehr Premiumgeräte, sondern mit deutlichen Einschränkungen versehen. Als Freizeitnutzer wäre mir eine gute Kamera, mehr Akku und eine Outdoortauglichkeit wichtiger als ein großes Display …

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Joern, ich bin ja nun wirklich betroffener und habe das mal aehnlich gesehen. Inzwischen gehoere ich zu den bekehrten und sehe diese 4-inch und weniger Handsets eher als Spielzeug an.
      Ich will auch kein Tablet und Notebook andauernd mit mir rumschleppen, wenn ich mal anstaendig 25 mins auf dem Weg zur Arbeit im Netz surfen moechte. Das hat fuer mich nichts mit Mobilitaet zu tun. Das Note passt wunderbar in die Jackentasche und erfuellt meine Anforderungen haargenau

  • Commander Cliff Allister McLan

    Wie wäre es denn einfach mit “Note” oder “Notepad” statt Phablet… Das Wort ist einfach total gruselig. Ich weiss, is was spät dieser Vorschlag. Aber gefällt euch Phablet? Ansonsten ganz sicher eine sehr interessante Geräteklasse. Für mich isses gar nix, brauch ich alles nicht. Ist ja mehr für den Handlungsreisenden. Für Officearbeiter wohl nicht so relevant.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich fuerchte das ist ein wenig spaet. der begriff hat sich nun so durchgesetzt und wir uebernehmen den nun komplett durch unsere berichterstattung

  • tasH

    momentan tuts noch mein nokia c5 (symbian rulz ;-) ) – kann alles was ich von meinem “handy” erwarte.
    wenns denn mal ein thablet mit windows 8/phone geben wird, würde ich mir dass sicher mal anschauen, aber davor….

  • CptCosmotic

    Vorab: Mehrmals täglich durchstreife ich das Netz nach lesenswerten Artikeln, aber bisher konnte mich kein Blog, oder gar ein einzelner Artikel dazu motivieren einen Kommentar zu verfassen, verschwinden diese doch oft eher im Nirvana und werden selten bis gar nicht vom Author gelesen bzw. beantwortet. Also wozu die Mühe? Doch hier diskutiert der Author noch mit, das finde ich sehr löblich.
    Während des Artikels kam mir die Erkenntnis, dass ich diesen Blog tatsächlich überhaupt erst besuche, seit ich Besitzer eines Galaxy Notes 2 bin. Dieses Phablet riss mir die Apple-Scheuklappen gewaltsam von den Augen und eröffnete mir einen völlig neuen Benutzerhorizont. Andere Smartphone Hersteller außer Apple waren für mich, bis vor 2 Monaten, faktisch gar nicht existent. Doch das Note 2 von Samsung erweckte in mir ungeahntes Interesse für die Smartphone-/Phablet-Welt. Seit dem Unboxing sauge ich täglich alles auf, was es im Netz an News zu neuen Geräten, Android und co. zu lesen gibt. Tatsächlich war der Weg dorthin aber ziemlich erschwerlich. Meine Familie, Arbeitskollegen, ja mein kompletter Freundeskreis besteht aus Apfelanhängern. Deren Welt wurde vor nun mehr 2 Monaten erschüttert, als ich im Zuge einer Vertragsverlängerung meines Mobilproviders mit der aberwitzigen Idee daher kam, mir statt des iPhone 5 mal wieder eine neue Spielerei zuzulegen. Meiner Freundin ist die Kinnlade runtergefallen, ein Freund hat mich sogar aus Australien angerufen um mir diesen Gedanken auszureden. Das ist kein Scherz! Ich musste mir einiges aus meinem Umfeld anhören: “Bist du bescheuert? Jetzt kann ich dir keine iMessage mehr schicken!” (Als ob es kein Whatsapp geben würde oder heutzutage nicht ohnehin jeder mit einer SMS-Flatrate ausgestattet wäre). Trotz all der Kritik und Bedenken habe ich mich dennoch durchgesetzt und mir das einzig wahre Phablet zugelegt. Der Sprung vom iPhone 4 zum 5 war mir einfach zu kurz und zu langweilig. Das Note 2 wiederum begeisterte mich von der ersten Sekunde an so sehr, dass ich es natürlich jedem sofort unter die Nase reiben musste. Das Resultat: Bin ich bei meinen Freunden zu Besuch, bekomme ich das Gerät selbst kaum noch in die Hand. Jeder will damit rumspielen und viele denken jetzt auch schon an ein Upgrade auf den 5,5 Zöller. Im direkten Vergleich wirkt das iPhone plötzlich wie ein relikt vergangener Zeiten. Das mussten in den letzten Wochen selbst die eingefleischesten Apple-Jünger unter meinen Freunden eingestehen. Lange Rede, kurzer Sinn: Das Galaxy Note 2 hat meinen Alltag positiv verändert. Die schiere Größe des Displays motiviert mich deutlich mehr, als alle Geräte zuvor, mein Telefon vollends in den Alltag zu integrieren. Das Note 2 ist für mich aktuell jedenfalls nicht mehr wegzudenken.
    Und an all diejenigen, die immernoch Bedenken bezüglich der Größe haben: Probiert es einfach mal aus! Ich bin mit meinen 1,83 m Körpergröße in Deutschland wohl eher Durchschnitt unter den Männern, habe verhältnismäßig grazile Hände und die Zeiten als ich weite Hosen getragen habe sind auch längst passé ;-)
    Dennoch lässt sich das Note 2 hervorragend bedienen und selbst in einem dicken Lederetui verpackt merke ich es weniger in der Hosentasche als das vergleichsweise klobige iPhone 4!
    Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung des Phabletmarktes und hoffe, dass vor allem die Appentwickler die Möglichkeiten dieses Formats besser erkennen und tolle neue Funktionen in ihre Produkte integrieren. Die Nachfrage regelt das Angebot, also kauft euch endlich alle mal ein Phablet :-)
    Ich freue mich auf Teil 2 und würde mir wünschen, dass Herr Pallenberg vielleicht genauer auf die Nutzung vom Nova Launcher oder anderen Custom Roms eingehen könnte und wie diese sich im Phabletalltag schlagen.
    Sorry für das lange Geschwafel, musste ich einfach mal loswerden!

  • Jan

    Ich muss sagen, dass ich zahlreiche Vorurteile gegenüber Phablets hatte (zu groß, zu unhandlich, zu schlecht zu bedienen).

    Vor einer Woche bin ich dann eher zufällig an ein Note 2 geraten und muss sagen, dass ich komplett begeistert bin!

    Die Multitaskingfähigkeit ist wirklich genial und die Akkulaufzeit ist einfach unglaublich! Das Gerät musste trotz heftiger Nutzung bisher tagsüber noch nie an die Steckdose!

    Auch die Größe ist deutlich humaner als ich dachte. In die Hosentasche passt es komplett rein, mit einer Hand ist es noch halbwegs bedienbar, vom Gewicht her ist es sogar leichter als das Lumia 920, das ich vorher hatte, und endlich sind sich meine zwei Daumen beim Tippen nicht mehr im Weg!

    Nur schade ist es, dass bisher nur wenige Apps die Multi-Window-Funktion unterstützen, aber vlt wird das noch.

    Bin schon gespannt auf den nächsten Teil deines Artikels und auf Anregungen, was man aus dem Gerät noch so alles rausholen kann! :)

  • Timo Vennes

    Wann kommt denn der 2te Teil? ;)

  • Martin Kaufmann

    Hallo Sascha, habe mit großer Begeisterung schon vor Monaten diesen Beitrag gelesen und warte seit dem auf deinen 2. Teil. Dein Homescreen hat mir schon sehr gefallen! Bei den ganzen News, etc. kann ich mir gut vorstellen, dass du gut beschäftigt bist aber ich wollte mal fragen, ob es absehbar ist wann “Mein Phablet und ich Teil 2″ veröffentlicht wird.

    Schöne Grüße

    Martin

Trackbacks & Pingbacks