Microsoft ist mit dem Surface Pro und dem Surface RT aktuell eher mäßig erfolgreich. Vielleicht deswegen hat man die Ansprüche für Windows-zertifizierte Geräte nach unten korrigiert.

Microsoft ebnet den Weg für Surface Mini und kleine Windows 8 Tablets

Gerüchte um ein kleines 7-8 Zoll großes Surface gibt es ca so lange, wie wir überhaupt davon wissen, dass Microsoft im Tablet-Business mitmischen möchte. Dabei tun sich jedoch viele noch schwer, sich Windows 8 auf einem so kleinen Display vorzustellen. Um das Display geht es auch in diesem Artikel: Im Windows Certification Newsletter hat das Unternehmen aus Redmond verkündet, dass man die Mindestanforderungen für die Windows 8-Zertifizierung herunterschraubt.

War zuvor noch von einer Mindest-Auflösung von 1366 x 768 Pixeln die Rede, reichen nun  schon 1024 x 768 Pixel für den Windows 8-Stempel. Gleichzeitig erklärt man aber auch, dass man seine Partner nicht ermutigen möchte, schlechter auflösende Displays zu verbauen. Stattdessen respektiert man, dass der ein oder andere Hersteller für “gewisse Märkte” verschiedene Design-Optionen ausprobieren möchte – und kommt ihnen mit der Änderung entgegen.

Ob das nun aber nur für Dritthersteller gilt, darf angezweifelt werden. Stattdessen glaube ich, dass man selbst mit einem kleinen Surface experimentiert und das Runtersetzen der Mindestanforderung unvermeidbar war. Die Märkte – also wir alle – wollen Tablet-Alternativen, die kleiner als 10-inch sind und dem muss sich auch Microsoft beugen.

Allerdings kündigt man auch im gleichen Beitrag an, dass dadurch Einschnitte im Funktionsumfang erwartet werden müssen: Snap View – also die Möglichkeit, gleich zwei Apps nebeneinander auf dem Screen anzeigen zu können – unterstützt diese geringere Auflösung nicht. Somit müssen die OEMs darauf hinweisen, dass die Funktion nicht verfügbar ist – allerdings funktiniert Snap View bei Nutzung eines externen Displays mit höherer Auflösung.

Mit dieser Änderung gießt Microsoft jetzt wieder ein wenig Öl ins Gerüchte-Feuer und ich würde mich schon schwer wundern, wenn da nicht künftig auch kleine Windows 8-Tablets auf uns zurollen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Mo

    Geil!! So etwas braucht der Windows 8 Markt. Windows 8 ist für Tablets (meiner Meinung nach) das beste Betriebssystem, leider gibt es keine Tablets unter 500 Euro, solche kleinen Tablets würden das ändern

    • Nash

      Denke auch, dass der Run auf die Windows Tablets erst mit den kleineren Modellen beginnt. Android und iOS machen es schließlich vor. Das liegt aber nicht immer an der kleineren Größe sondern an dem besseren Preis/Leistungsverhältnis.

  • Erik

    Das klingt vielversprechend. In Verbindung mit den anstehenden Weiterentwicklungen des kommenden Windows-Blue-Updates wird die ganze Geschichte auch rund. Stichwort: kleinere Kachelgrößen etc.

    Insofern kann ich mir sehr gut Windows 8 auch auf kleineren Tablets vorstellen. Warum auch nicht. Wer sich das nicht vorstellen kann, hat offensichtlich verlernt über den Android/iOS-Tellerrand hinauszuschauen und redet nur über Themen, ohne sie selbst ausreichend in der Praxis auszuprobieren.

    Sicher wird dann auch die Desktop-Sicht sinnfrei. Wo wir wieder bei Windows RT und den Gerüchten um das angebliche Wegfallen desselben wären. :-)

    • Nash

      Hier wäre die Idee von Ubuntu aufzugreifen. Man steckt sein Smartphone/Tablet in ein Dock und nutzt die Desktopoberfläche auf einem externen Bildschirm/TV.

      • Erik

        Soweit ich Gerüchte im Internet richtig verstanden habe, soll das dann wohl genauso auch bei Windows funktionieren.

        Sprich, der Desktop ist dann nicht weg, sondern wird nur nicht angezeigt, wenn die Auflösung zu klein ist.

        • http://twitter.com/domenuk Dominik

          Die Auflösung ist aber nicht zu klein für den Desktop… Der geht auch mit VGA-Auflösung… Nur die Desktop-Schaltflächen sind zu klein für den Finger… Mit Maus aber auch kein Problem

Trackbacks & Pingbacks