Microsoft Office auf iPhone, iPad und Android-Geräten: Den Gerüchten zufolge wird Microsoft selbst entsprechende Apps im kommenden Jahr anbieten. Bis dahin kann man einen Blick auf die Lösung von CloudOn werfen, mit der das Office-Paket auf mobile Geräte gestreamt wird – und das kostenlos. Die neue Version 3.0 ist jetzt auch für das iPhone verfügbar.

Microsoft Office auf iPhone, iPad und Android mit CloudOn

Da das Office-Paket mit CloudOn – wie der Name schon sagt – aus der Cloud auf das mobile Gerät gestreamt wird, benötigt man für die Arbeit damit einen „Workspace-Account“ zum Speichern der Dateien. Das kann ein Account bei DropBox, Google Drive, box und natürlich Microsoft SkyDrive sein. Nachdem der Zugriff auf diesen Account erlaubt wurde kann man anfangen mit Word, Excel und PowerPoint zu arbeiten. CloudOn verlangt dabei aber zum Beispiel bei SkyDrive einiges an Berechtigungen bei denen nicht unbedingt klar ist, warum diese für die Nutzung als Speicherplatz für das Office-Paket erforderlich sein sollen.

Zum einen bringt die App eine eigene Oberfläche zur Verwaltung der Dateien mit: hier lassen sich neue Dokumente anlegen, umbenennen und per Mail verschicken. Beim Öffnen einer Datei wird die entsprechende Office-Applikation gestartet. Da es sich dabei um das normale Office-Paket für Windows handelt, ist die Bedienung natürlich nicht speziell für die Touchbedienung ausgelegt. Einige Anpassungen erfolgen aber über CloudOn, so ist das Zoomen mit zwei Fingern möglich und die Zwischenablage wird zwischen den Office-Anwendungen und dem lokalen Gerät synchronisiert.

Das Arbeiten mit Office auf diesem Weg funktioniert aber trotz allem recht gut, so lange man eine schnelle Internetverbindung hat. Offline lässt sich CloudOn natürlich gar nicht nutzen. Ein weiterer Nachteil – zumindest für einige Nutzer – ist die Tatsache, dass das Office-Paket hier nur in englischer Sprache zur Verfügung steht. Das die Darstellung auf das jeweilige Display skaliert wird, sehen vor allem die Schriften nicht immer ganz optimal aus, das steht der Arbeit aber nicht unbedingt im Weg.

Selbst sieht man sich bei CloudOn als Anbieter der führenden „Productivity App“ mit über 1 Millionen Usern in den ersten 6 Monaten, inzwischen sind es über 2 Millionen User. Version 3.0 bringt neben der iPhone-Unterstützung auch Anpassungen für das Google Nexus 7 und das iPad mini, unterstützt Android 4.x Jelly Bean und integriert SkyDrive erstmals als mögliche Option für den „Workspace Account“.

Die Android Version benötigt mindestens 3.1 Honeycomb oder neuer, die iOS Version mindestens iOS 5.0.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Phreeze

    Es ist die Zukunft, nahe Zukunft. Man wird irgendwann einfach nachgeben müssen und sich der Wolke stellen. Ich hoffe auf weitere Secure Cloud Projekte, die wirklich End2End verschlüsselt übertragen, und wo nichts mitgeschnüffelt werden kann.
    Die Idee von cloudon sieht schonmal gut aus. Wenn Verbindungsabbrüche nicht schaden, ist es brauchbar.

Trackbacks & Pingbacks