Mit dem Surface RT hat Microsoft den Tablet-Markt gerade ganz frisch (wieder) betreten. Das Windows 8-Gegenstück wird folgen und natürlich erwartet sich Microsoft davon, über kurz oder lang ein ansprechendes Stück vom Tablet-Kuchen ergattern zu können, trotz starker Konkurrenz seitens iOS- und Android-Tablets. Dabei setzt das Unternehmen aus Redmond aber auf eine andere Strategie.

Microsoft: Pro verkauftem Surface RT 228 Dollar Gewinn

Amazon und Google hauen ihre Geräte zu Kampfpreisen raus. Das hat teilweise damit zu tun, dass man wirklich jeden möglichen Cent eingespart hat und sich das zum Teil auch in den verbauten Komponenten widerspiegelt. Teilweise aber kann man diese Preise auch nur deswegen halten – Beispiel Amazon – weil man auf den Gewinn nahezu verzichtet. Man möchte die Kunden auf seine Seite holen und natürlich auch über das eigene Ökosystem Gewinne generieren, daher verzichtet man schon mal auf satte Gewinne bei der Hardware.

Microsoft – das zeigt der Teardown des Surface RT neulich – fährt hier eine ganz andere Schiene: die verbauten Einzelteile ergeben einen Wert von 271 Dollar, während das Gerät ab 499 Dollar im Handel kostet. Das ergibt demnach eine Differenz von 228 Dollar – die entspricht einem Gewinn von 146 Prozent pro verkauftem Microsoft Surface. Damit ist man strategisch eher so ausgerichtet wie Apple, die ebenfalls hohe Gewinnmargen erzielen. So werden beispielsweise beim iPad mini bei einem Mindestpreis von 329 Dollar auch satte 141 Dollar Gewinn gemacht.

Microsoft versucht hier also nicht, mit Gewalt seine Geräte unters Volk zu jubeln und scheint somit selbstbewusst genug, dass die Kombination aus Microsoft-Hardware und eigenem Betriebssystem so attraktiv ist, dass man die Produkte nicht subventionieren muss.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • JP

    Den reinen Materialkostenwert zu betrachten ist zwar einfach, aber nicht wirklich aussagekräftig. Was ist denn mit Entwicklungskosten, Marketing, Lizenzgebühren, etc…

    • Capone2412

      Wollte ich gerade auch schon schreiben.

      Da muss man doch nicht BWL studiert haben, um zu wissen, dass der Gewinn sich nicht aus Unverb. Preisempfehlung minus Materialkosten errechnet.

      Also bitte…

      • Vincvega

        Das glauben aber sicher 60% der Leute da draußen :)

    • LinHead

      Auch mir nimmst Du die Worte aus dem Mund, über solche Schlussfolgerungen kann man nur den Kopf schütteln.

    • http://twitter.com/lowcee89 A Low Cee

      Ich finde es in diesem Fall auch absolut verständlich, das Surface war ein Produkt das von Grund auf entwickelt wurde, von Null an bis zum fertigen Produkt, es gab kein Referenzprodukt oder einen Vorgänger.
      Wenn man beim Surface 2 immernoch so viel Gewinn macht, dann können wir anfangen zu schimpfen ;)

  • tomschrot

    Na -da ist ja beim Preiskampf mit den Mitbewerbern noch reichlich Luft drin.
    Mal sehen was das nächstes Jahr kostet…

  • MATU

    Wenn die Cleverer wäre und auf ‘n bissl mehr Gewinn verzichten dann ist das iPad eigentlich gar kein Thema mehr …
    Da wär vielleicht noch ‘ne Version mit HD Display machbar …

  • hbauer

    Da wünsch` ich doch mal viel Glück, denn das werden sie somit brauchen um “wirklich mitspielen” zu können.

  • Ichbins

    Ich dachte erst die Überschrift wäre unglücklich, aber bei allem Respekt, der Artikel ist wirklich schlecht.

    Denkst du auch das in einem Restaruant der Preis eines Gerichts abzüglich der Zutatenpreise der Gewinn wäre? Was ist mit der Bezahlung für Koch, Kellner, Büroangestellte, den Kosten für Inventar, Miete, Überschüssige Lebensmittel, Ausschuss, Werbung, die Steuer, usw!? Am Ende merkt man das die eigentlichen Zutaten nur einen geringen Teil ausmachen.

    Oder was ist mit der Creative Suite? Macht Adobe auch 3000€ Gewinn pro verkaufter Lizenz? Die DVDs kosten ja nur wenige Cent.

    Also, was ist mit der Mwst (alleine fast 100€), der Einfuhrsteuer, was ist mit der Forschung und Entwicklung? Da geht ja nicht einer in den Hardwaresupermarkt, sucht die Teile und schmeisst sie zusammen wie in einem Wok-Restaurant. Was ist mit den Kosten für Ingeneuerstechnik und Design? Was ist mit der Fertigung bzw. Anpassen der Machinen? Der Mitarbeiterschulung? Der Fertigung des Geräts, dem Zubehör, der Verpackung… Die Lagerkosten, der Transport, der Zoll… der Ausschuss, Rückläufer, die kosten für Support, Garantie Reparaturen und Austauschgeräte… was ist mit dem OS? Hat sich das von selbst geschrieben? Die Softwareentwickler müssen also auch bezahlt werden… Was ist mit Lizenzgebühren für alle möglichen Patente? Was ist mit der Entwicklung und Kosten für Serverfarmen (Anschaffung, Mitarbeiter, Wartung, Strom, Austausch…) für Dienste wie SkyDrive? Was ist mit der Werbung für das Gerät? Für Marketing, für die Mitarbeiter die diese Aufgaben übernehmen, oder den Vertrieb oder die Verwaltung? Und am Ende will der Händler ja auch noch einen ganzen Batzen abhaben.

    Gewinn bleibt natürlich auch noch übrig, aber Materialkosten sind nur ein Faktor von sehr vielen.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Um es zusammenzufassen… MS und Apple duerften mit jedem Verkauf ja sogar Miese machen :D

      • Ichbins

        So schlimm ist es auch nicht. Wenn man aber überlegt das bei MS das Marketing schon über 1 Mrd. kosten wird, das von den 480 Euro schon fast 100€ für Steuern draufgehen, das MediaMarkt und Co. sicherlich auch nicht für 5€ den Verkauf übernehmen, dann werden zumindest die Einstiegsmodelle wirklich nicht allzuviel Gewinn übrig lassen.

        Der kommt dann eher übers Zubehör oder die Versionen mit höherem Speicher. Also Sorgen machen muss man sich nicht ;)

    • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

      Was meinst du wohl wie Unternehmen wie jetzt zb der Marktfuehrer Apple sonst zu ihren dutzend-Milliardengewinnen kommen? Das iPad kostet in der Herstellung ca. 250$ und wird fuer 499$ aufwaerts verkauft. Dazu kommen natuerlich noch Marketing, Research und Mitarbeiterlohn aber viel mehr als 100$ pro Geraet(!) koennens net sein. 100$ pro Gerat bedeutet bei im Moment fast 100millionen verkauften iPads knapp 10.000.000.000$ . Mehr wird Apple fuer das ganze nicht benoetigen, da viele Fors hungskosten zB bei den Zulieferern bleiben. Dh. knapp 150$pro Geraet bleiben an Reingewinn uebrig. Macht? 15Milliarden Gewinn nur durch iPads.ich jedoch heute noch im aktuellen Spiegel gelesen habe dass Apple allein durch iPad, iPhone iPod Verkaeufe ca. 50Mrd Gewinn 2012 gemacht haben soll ist davon auszugehen, dass die reine Gewinnmarge deutlich hoeher ausfaellt.

      Was folgern wirk? Auch microsoft wird aehnliche Gewinnmargen beim Surface haben …

      • Ichbins

        Geschätzt wurden die Kosten des iPad 3 auf 316Dollar. Also 250 Euro. Mwst. plus Einfuhrsteuer sind knapp 100 Euro. Wenn die anderen Kosten deiner Meinung nach 100 Dollar(80 Euro) ausmachen, sind wir schon bei 430 Euro. Verkauft wird es für 500€. Jetzt will aber der Händler auch noch etwas abhaben. Also, in der Grundausstattung bleibt nicht viel Gewinn übrig. Schon gar nicht die suggerierten 250 Euro (Verkaufspreis – Materialkosten). Und beim Surface, und all den anderen, wird es nicht anders sein.

        Etwas anderes sage ich ja auch gar nicht. Der Gewinn kommt dann durch Zubehör und Modelle mit mehr Speicher/3G.

      • Ichbins

        Geschätzt wurden die Kosten des iPad 3 auf 316Dollar. Also 250 Euro. Mwst. plus Einfuhrsteuer sind knapp 100 Euro. Wenn die anderen Kosten deiner Meinung nach 100 Dollar(80 Euro) ausmachen, sind wir schon bei 430 Euro. Verkauft wird es für 500€. Jetzt will aber der Händler auch noch etwas abhaben. Also, in der Grundausstattung bleibt nicht viel Gewinn übrig. Schon gar nicht die suggerierten 250 Euro (Verkaufspreis – Materialkosten). Und beim Surface, und all den anderen, wird es nicht anders sein.

        Etwas anderes sage ich ja auch gar nicht. Der Gewinn kommt dann durch Zubehör und Modelle mit mehr Speicher/3G.

  • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

    Ich fasse es noch einmal hier zusammen. Natuerlich macht Microsoft pro RT einen Gewinn von $228! Bei jeder klassischen Gewinn und Verlustrechnung innerhalb eines Betriebes steht dieser Betrag pro verkauften RT in der linken Spalte der selbigen. Rechts kommen dann unter all den Abschreibungen ebenso R&D Kosten, Marketing, etc. pp rein.

    Das kann drehen und wenden wie man will, aber der Gewinn pro verkaufter Einheit setzt sich erst einmal aus den Material und Arbeitskosten zusammen. Diese wurden von IHS voellig branchenueblich errechnet und das ist das Ergebnis

    • Ichbins

      Nach der Logik müsste Microsoft aber 499 Dollar Gewinn machen. Oder warum sollte ausgerechnet nur die Materialkosten in die eine Spalte, aber alle anderen in eine andere?

      Wenn du aufteilen möchtest zwischen Kosten pro Gerät und Kosten die auf alle Geräte aufgeteilt werden (Werbung, Entwicklung, usw), dann kommen aber noch mindestens Steuer, Fertigung, Transport, Lagerkosten, Zoll und Lizenzgebühren dazu. Die fallen bei jedem Gerät genau so an wie Materialkosten.

    • http://twitter.com/kpskps MK

      Nein, Microsoft macht keine 228 Dollar Gewinn pro Gerät. Microsoft hat pro Gerät einen positiven Deckungskostenbeitrag I in Höhe von 228 EUR. Bis zum “Gewinn pro Gerät” fehlen noch ein paar Deckungskostenstufen.

  • Ichbins

    Gerade gesehen, MediaMarkt will 45€ mehr fürs Nexus 4 als Google selbst. Das dürfte dann eine ungefähre Marge sein die man abzieht. Also zwischen 45€ (festpreis) und 65€ (Prozentual, 13%).

    Rechne mal nach was noch übrig bleibt.

  • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

    Dann hatte ich den Europreis der Herstellungskosten im Kopf sorry, ändert nix dran dass Apple gerade durch iPad, iPhone und iPod Verkaeufe seine riesen Gewinnmargen erreicht, daher auch das Bericht im Spiegel, wo Apple eben aus den kA ca.70Mrd Gewinn 2012 insgesamt knapp 50Mrd fuer iPad iPhone iPod als Gewinn abspringt, was ja nunmal einfeutig zeigt dass die Produkte immense Gewinnmargen mit sich bringen – also die ach so tollen Entwicklungs und Marketingkosten nicht sooo hoch sein koennen wie du es hier darstellst.

    und ja bei Microsoft wird das net anders sein.

  • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

    Das Nexus ist hier nicht zu vergleichen weil jetzt gerade erst die 16gb fuer den selben Preis rausgekommen ist wie die alte i8gb version (200€). Media Markt wird daher noch den alten Verkaufspreis haben (die 16gb Variante war vor dem release der neuen Preise bei MM auch gleichpreisig mit google!).

  • Ichbins

    Also meinst du die werden bei einem 500€ Gerät weniger als 10% Marge nehmen!?

  • Ichbins

    Jein. Ich bezweifel ja nicht das eine Menge Gewinn am Ende dabei rumspringt. Aber eben im Gesamten. Es ist eine Mischkalkulation.

    Ich denke halt das beim Einteigermodell – egal von welchem hersteller in welcher Sparte- kaum Gewinn rumspringt. Deswegen ja auch die teuren Speicherpreise. Angenommen es sind wirklich nur 5 Euro Gewinn bei einer 16GB Version, dann sind es bei einem 32GB Modell (12€ mehr Hardwarekosten, 100€ Aufpreis) schon 93€ Gewinn und beim 64GB Modell (50€ und 200€) 155€. Verkaufen sich alle drei gleich gut hätte man also im Schnitt eine Gewinnmarge von knapp 85€.

    Sind natürlich fiktive Zahlen, aber so in etwa sieht die Rechnung aus und man kommt am Ende dennoch auf einen guten Gewinn (plus Zubehörverkäufe!), auch wenn beim Einstiegsmodell nicht viel übrig bleibt.

  • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

    Wo hab ich das denn gesagt?? Du hast da oben vom Nexus angefangen und die MediaMarkt Preise genommen (die aber wie gesagt nicht 100% aussagekräftig sind), worauf ich wegen dem Nexus geantwortet hab. Wo ist da von nem 500€ Gerät die Rede?

  • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

    Ich wiederspreche dir ja auch gar nicht dass es eine Mischkalkulation aus mehreren Produkten ist. Nur bezweifel ich dass bei der “Einstiegsvariante” so wenig abfällt und das alles nur durch die Speicher/LTE Varianten reinkommen soll.

  • Ichbins

    Ich meinte mit Tablets (Surface, iPad) die 500€. Die Rechnung habe ich ja oben gemacht. 250€ Material, 100€ Steuern, geschätzte 50€ für den Händler. Sind noch 100€ übrig für die ganzen aufgezählten Sachen. Du sagtest es wären knapp 100Dollar, also 80 Euro (kann auch gut sein), dann ist eben kaum noch Gewinn übrig (beim Einsteigsmodell !), oder nicht!? Und es sind nicht nur Entwicklungskosten, ich habe noch ein wenig mehr aufgezählt.

  • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

    Das Problem mit deiner schönen Rechnung mit der Händlermarge ist nur: Was ist mit den Preisen auf Apples* eigener Seite? Die sind gleich oder höher als die Händlerpreise und man kann da wohl nicht davon sprechen dass auf den Händler noch ein Teil des Verkaufserlöses abspringt oder?

    ___
    *oder jedes anderen Konkurrenten der auf der eigenen Webseite auch direkt verkauft

Trackbacks & Pingbacks