Bis zu $2.000 kann man als Entwickler in den USA von Microsoft bekommen, wenn man Apps für Windows 8 und Windows Phone entwickelt und in den entsprechenden App Stores veröffentlicht.

Microsoft zahlt US Entwicklern $100 pro App

Für Microsoft sind die Kosten für diese Promotion wohl eher Peanuts: Die $100 gibt es nur für die ersten 10.000 im Rahmen der Aktion akzeptierten Apps bis zum 30. Juni und pro Entwickler gibt es maximal $2.000. Im schlimmsten Fall kostet Microsoft das alles also gerade mal $1.000.000 an Prämien für die Entwickler, dazu kommt natürlich noch ein wenig „Kleingeld“ für die Organisation und Promotion der Kampagne. Auf der anderen Seite dürfte dieses Angebot einige kleinere Entwickler durchaus motivieren Apps einzureichen und im Idealfall wachsen der Windows und der Windows Phone Store um deutlich mehr als 10.000 Apps an.

Man kann darüber diskutieren, ob Apps, die aufgrund solcher Aktionen eingereicht werden unbedingt die Art qualitativ hochwertiger Apps sind, die man als Nutzer in den Stores sehen möchte – zumindest sollte die Qualitätskontrolle von Microsoft dafür sorgen, dass nicht jede „Wir verpacken eine Website nach Schema F in eine eigene App“-Standard-App oder jedes virtuelle Furzkissen mit $100 belohnt wird.

Unwahrscheinlich ist aber, dass Microsoft sich von so einer Aktion unbedingt hochwertige Apps verspricht, es geht hier nur um Zahlen. Egal, wenn es sich bei den daraufhin eingereichten Apps zu 95% um „Zombie-Apps“ handelt, die zwar im Store verfügbar sind, aber so gut wie nie von einem User gesehen oder gar geladen werden. Am Ende zählt dann doch nur die nackte Zahl: „Wir haben jetzt X Apps in unserem Store und damit Y mehr als Mitbewerber Z“.

Man darf natürlich zurecht daran zweifeln, dass die reine Quantität ein relevanter Faktor für eine Plattform ist, aber es ist natürlich billiger, sich einfach der Herde anzuschließen, die beschlossen hat, dass die Zahl der Apps und der Downloads wichtig wäre, als zu versuchen hier einen Wechsel bei den Bewertungskriterien herbei zu führen, der den Fokus weg von der Zahl der Apps hin zur Qualität der Apps legt.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/monty.de Monty De

    Microsoft hört sich langsam sehr verzweifelt an. Aber ob so Aktionen gut für W8 und WP sind wage ich zu bezweifeln. Es wird eher die Zahl der Furz- und “Pacman läuft einmal von links nach rechts”apps erhöhen.

  • Pingback: Microsoft: 100$ pro App - Taschen-PCs

  • Lazerda

    Blöd für den der sich auf die überall beliebten reinen Zahlenspielchen einlässt. Für den Verbraucher sollte dadurch kein Nachteil entstehen und vielleicht beschäftigt sich auch der ein oder andere Furzkissen APP Entwickler, einmal auf den Geschmack einer WP APP Programmierung gekommen, anschließend mit der Programmierung einer sinnvollen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Microsoft: 100$ pro App - Taschen-PCs