Bei Motorola scheint es nicht so gut zu laufen. Das Wall Street Journal meldet einen Stellenabbau von 10 Prozent bei dem Google-Tochterunternehmen. Betroffen sind demnach Mitarbeiter in den USA, China und Indien.

Motorola kürzt Belegschaft um 10 Prozent in den USA, China und Indien

Keine guten Nachrichten bei Motorola. Mit Bezug auf eine E-Mail berichtet das Wall Street Journal über einen Stellenabbau von 10 Prozent. Trotz neuer Produkte scheint es nicht rund zu laufen:

While we’re very optimistic about the new products in our pipeline, we still face challenges.

Gründe für die Streichung der Stellen sind hohen Kosten und Verluste in stark umkämpften Märkten. Gegen große Namen wie Samsung mit einem jährlichen Marketing-Budget von 11 Milliarden US-Dollar ist es mit Sicherheit nicht einfach. Im Fall dieser Stellenstreichung sind Arbeiter in den USA, in China und Indien betroffen. Insgesamt wird es rund 1.200 Mitarbeiter des Google-Unternehmens treffen. Schrumpft sich Motorola damit gesund? Kein risikofreies Vorhaben, wobei Motorola mit Google eine gewisse Sicherheit genießen kann.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks