Das Museum of Modern Arts (MoMA) in New York ist nicht die schlechteste Adresse, was Museen angeht, wie ihr sicher wisst. Spiele wie Pacman und Tetris erhalten dort nun einen Ritterschlag der besonderen Art und werden dauerhaft als Kunstwerk ausgestellt.

Museum of Modern Arts erklärt Computerspiele zur Kunst

Pacman ein Kunstwerk – hätte sich der kleine, gelbe Pillenfresser sicher auch nicht gedacht, als er Anfang der Achtziger ins Computerspiel-Geschehen eingriff. Das Museum of Modern Arts möchte einige Spiele-Klassiker nach eigenen Angaben dauerhaft in New York ausstellen. Hier ist die Liste der betroffenen Spiele:

  • Pac-Man
  • Tetris
  • Another World
  • Myst
  • SimCity 2000
  • vib-ribbon
  • The Sims
  • Katamari Damacy
  • EVE Online
  • Dwarf Fortress
  • Portal
  • flOw
  • Passage
  • Canabalt

Die Installationen der Spiele sollen unterschiedlicher Natur sein. So sind teilweise spielbare Versionen am Start, darüber hinaus gibt es aber auch von einigen Games lediglich Videos. Laut MoMA gibt es verschiedene Parameter, die ein Spiel zu einem ausstellungswürdigen Gegenstand machen. Dazu gehören Dinge wie die Gestaltung des Programmier-Codes (den man hier auch für die Nachwelt festhalten möchte), aber natürlich auch die Relevanz was Historie und Kultur angeht und nicht zuletzt die visuelle Aufmachung. Man möchte möglichst auf Emulatoren verzichten, will die Spiele also bestenfalls im Original mit Originalverpackung, Anleitung etc ausstellen. Abgerundet wird das dann durch Interviews mit den Programmierern. Das MoMA hat auch noch weitere Spiele auf dem Zettel, die sich dann zukünftig ebenfalls in dieser Ausstellung befinden sollen – auch dazu gibt es schon eine Liste mit möglichen Kandidaten:

  • Spacewar!
  • Misc. Magnavox Odyssey games
  • Pong
  • Snake
  • Space Invaders
  • Asteroids
  • Zork
  • Tempest
  • Donkey Kong
  • Yars’ Revenge
  • M.U.L.E.
  • Core War
  • Marble Madness
  • Super Mario Bros.
  • The Legend of Zelda
  • NetHack
  • Street Fighter II
  • Chrono Trigger
  • Super Mario 64
  • Grim Fandango
  • Animal Crossing
  • Minecraft

Spannende Idee und meiner Meinung nach auch eine richtige Entscheidung, eine Lanze für diese Form der Kultur zu brechen. Aber unter uns – Minecraft hätte ich weggelassen ^^

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/Enzo139 Enzo

    Bin im September wahrscheinlich in New York und schau mir das dann auf jeden Fall an!

  • DaZingel

    Minecraft ist doch gerade ein Kunstwerk. Zudem kann man ein Kunstwerk im Kunstwerk schaffen :D

    • http://twitter.com/Ben_Voigt Benjamin Voigt

      Ich glaube, gerade der zweite Satz wird der Grund gewesen sein. Ich kenne kein anderes Spiel, welches eine solche Subkultur geschaffen hätte, irgendetwas im Spiel nachzubauen, nur zu dem Zweck, es nachgebaut zu haben.

Trackbacks & Pingbacks