Mit dem ASUS Fonepad haben wir beim MWC gerade das erwartete 7-inch Tablet mit Telefonfunktion vorgestellt bekommen. ASUS setzt hier auf einen Intel Atom Z2420 und Android 4.1.2 Jelly Bean und wir bekommen es Mitte April für 219 Euro zu kaufen.

MWC: ASUS Fonepad 7-inch 3G Tablet mit Telefonfunktion ab April für 219 Euro

Bei dem Namen “Fonepad” hatten wir logischerweise im Vorfeld schon spekuliert, dass es sich hier um ein Tablet mit Telefonfunktion handeln würde und genau so ist es auch gekommen: Ihr könnt also sowohl Telefonieren als auch SMS versenden über das ASUS Fonepad.

Schauen wir aber zunächst mal auf das Gerät selbst: Es wird in zwei Farben verfügbar sein, nämlich in “Champagne Gold” und “Titanium Gray”. Die metallische Rückseite zeigt auf dem Bild zwar eine rückseitige Cam, das Gerät wird in Deutschland aber ohne diese Kamera in den Handel kommen. Die Maße des Geräts betragen 196.6 x 120.1 x 10.4 mm bei einem Gewicht von 340 Gramm. Damit ist das Fonepad ein klein wenig schwerer als das Apple iPad mini, allerdings aber auch minimal leichter als das Nexus 7.

Als Prozessor ist ein Intel Atom Z2420 an Bord, der mit 1.2 GHz taktet, unterstützt durch die PowerVR SGX540 GPU, was die Leaks bestätigt, die unlängst die Runde machten. Auch die anderen Spezifikationen entsprechen weitestgehend dem, was bereits zu lesen war: 7-inch IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln,1 GB RAM, dazu 16 GB Flash-Speicher, den ihr mit einer microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern könnt und kostenlos 5 GB ASUS Web Storage.

Android 4.1.2 Jelly Bean, 4.270 mAh Akku (der bis zu 9 Stunden durchhalten soll) und die 1.2 Megapixel Kamera auf der Front runden die Spezifikationen ab. Eigentliches Highlight und Alleinstellungsmerkmal ist jedoch die Telefonfunktion, die ASUS diesem Gerät spendiert hat. Wer jetzt schon überlegt, wie beknackt er wohl aussehen wird, während er sich das 7-inch Tablet ans Ohr hält: ASUS hat das Tablet für den Freisprechmodus optimiert und setzt zudem zwei Mikrofone ein zur Rauschunterdrückung. Bluetooth Headsets werden selbstverständlich auch unterstützt.

ASUS bringt also wieder mal einen 7-Zöller auf den Markt, kann sich durch das Fokussieren auf die Telefon-Funktion von den Wettbewerbern (und den eigenen Geräten) absetzen und wird vielleicht gerade dadurch für den ein oder anderen interessant. Wenn dem so ist: Ab ungefähr Mitte April dürfte das ASUS Fonepad hierzulande erhältlich sein, der UVP beträgt 219 Euro. Lasst uns in den Kommentaren wissen, was ihr von dem Tablet an sich haltet und gerne auch, wie ihr zu der Telefonfunktion bei einem Tablet steht. Wir versprechen euch dafür, Pressebilder und eigene Eindrücke vom Gerät schnellstmöglich nachzuliefern.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • tightpants

    Kann ich mir gut vorstellen. Natürlich hält man ein 7″ Tablet nicht wie ein Telefon. Mir persönlich waren aber die Touchscreenhandys eh immer ein wenig zu groß und in diesem Fall würde ich dann ausschließlich auf ein (Bluetooth) Headset zurückgreifen.

    • Textverfasser

      Also ich hab damals mein Galaxy Tab 7 Plus als Handy benutzt und einfach ans Ohr gehalten. Ging problemlos. Ein Mini-Computer (dank USB-Host), mit dem man telefonieren konnte.

  • Textverfasser

    Jetzt noch Windows 8 (32bit) und es ist die Eierlegende-Wollmilchsau

    • Moritz

      Ja, ich hoffe auch, dass irgendwer ein Projekt mit Windows 8 startet.

    • ausweichschraube

      Ein Windows würde sich jedoch auf dem 7 Zoll ziemlich bescheiden bedienen lassen. Selbst auf 10 Zoll, ist der Desktop schon fummelig. Bezweifle, ob das ohne Stift und Digitizer Spaß macht.
      Ein WinRT ohne Desktop, nur mit optimierten Apps … vielleicht schon eher!

      • LinHead

        RT in der nächsten Version wird wohl keinen Desktop mehr haben und näher an WP8 dran sein. So habe ich es zumindest von einem MSler gehört.

  • Nerdtology

    Die Telefonfunktion brauch ich zwar nicht, aber das Gerät kann somit ja auch gleich 3G. Außerdem ist es wirklich gut ausgestattet für nen Zwanni mehr als das kleine Nexus 7. Die Frage ist nur, wie gut der Atom Prozessor performt.

  • tauerman

    Ich kann mir gut vorstellen mein Nexus 7 32gb wifi gegen das ASus fonepad 7 zu tauschen

  • Pingback: XUSIE DE » ASUS Padfone Infinity: Superphone mit Tablet-Dock – WinFuture

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1396267856 Daniel J. Ahlers

    Also ich hab ein 7″ Android Tablet Prototypen aus China, welcher auch über eine Telefonfunktion verfügt. Hab es mit meiner MultiSIM genutzt. Fand es ganz praktisch, telefoniert hab ich in der Regel über die Lautsprecher und nicht mit Headset. Unterwegs hab ich dann meist das mit der anderen MultiSIM ausgestattete Smartphone zum telefonieren genutzt. Praktisch fand ich auch, das Whats App drauf lief. Letztendlich hab ich es dann doch zur Seite gelegt, weil verbauter Prozessor und Arbeitsspeicher einfach frustrierend langsam waren… Das Fonepad find ich sehr interessant, da es für die alltäglichen Dinge doch ausreichend ausgestattet zu sein scheint…

  • Robberd

    Und jetzt frage ich mich, warum die meisten Smartphones deutlich mehr kosten :-D

    • ausweichschraube

      Oder warum ein stark (von google) subventioniertes Nexus 7 3G mit 299 € immer noch so viel teurer ist. Telefonfunktion hin oder her. UMTS-Module sind in 7 Zoll Tabs immer noch selten und deshalb schon was wert.
      Da 16 GB Speicher kaum was kosten und der Tegra 3 auch nicht mehr der Jüngste ist, scheint das Nexus fast schon überteuert …

  • inchidus

    warum wird hier eigentlich immer “inch” geschrieben, sagt doch Zoll oder einfach “. Irgendwie taugt das nich als Alleinstellungsmerkmal für euren Blog

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: XUSIE DE » ASUS Padfone Infinity: Superphone mit Tablet-Dock – WinFuture