Der japanische Computerhersteller NEC hat mit dem NEC LaVie X das bisher dünnste großformatige Ultrabook vorgestellt. Das Gerät hat ein 15,6-Zoll-Display und bietet eine im High-End zu verortende Ausstattung, steckt aber dennoch in einem nur 12,8 Millimeter dünnen Gehäuse.

NEC LaVie X – Dünnstes 15,6inch Ultrabook der Welt mit 12,8 Millimetern

Das Display NEC LaVie X löst mit 1920×1080 Pixeln auf, es wird also Full HD-Auflösung geboten. Die Basis bildet ein Intel Core i7-3517U Dual Core Prozessor, der mit 1,9 Gigahertz arbeitet (maximal 3,0 GHz per TurboBoost) zusammen mit 4 GB RAM und einer maximal 256 GB großen SSD verbaut wird. Das System bringt trotz seiner Größe nur recht magere 1,59 Kilogramm auf die Waage.


Zur weiteren Ausstattung des NEC LaVie X gehören USB 3.0, N-WLAN, Bluetooth 4.0, SDXC-Kartenleser und ein HDMI-Ausgang. Das Gerät wird es in dieser Form wohl nicht nach Deutschland schaffen, weil NEC hierzulande kaum aktiv ist. In Japan ist das Gerät in Kürze zu Preisen ab umgerechnet 1560 Euro erhältlich – kein Pappenstiel, aber für das geld bekommt man auch ein sehr, sehr, sehr dünnes Ultrabook.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/profile.php?id=1484552498 Benni Inneb

    Meiner Meinung nach ist das schönste Ultrabook das Dell XPS 13, welches leider nie einen hohen Bekanntheitsfaktor erreichen konnte. Hatte es selber mal daheim zum Testen und ich muss sagen das ich es bitter vermisse ;-(

  • http://www.facebook.com/people/Norbert-Norb/100003107816709 Norbert Norb

    Also ich finde das MacBook Retina von der Dicke und der Leistung her optimal. Ich brayuch kein optisches Laufwerk, es ist dünn, leicht und hat nen guten Akku trotz relativ ordentlicher Power. Da ich jedoch Apple nicht mag wird das nix. Hoffe andere Hersteller bringen auch bald ein vergleichbares Notebook auf den Markt.

Trackbacks & Pingbacks