Zwei Jahre nach Instagram hat nun auch Flickr Fotofilter in die eigene iPhone-App integriert. Auch wurde das Layout der App deutlich modernisiert, erlaubt auch den Login über einen Facebook- oder Google-Account (letzterer etwas versteckt) und zielt offenbar vor allem auch auf bisherige Instagram-Benutzer ab.

Neue Flickr App für iPhone mit Anleihen von Instagram

Nach dem Start und dem ersten Login hilft die App mit Tooltips die einzelnen Funktionen zu finden und zu bedienen. Neben dem Fotostream der neuen Bilder der eigenen Kontakte und Gruppen, gibt es auch eine Sammlung interessanter Fotos weltweit und aus der Umgebung.

Die Filter für die am iPhone gemachten Aufnahmen stammen wie auch bei Twitter von Aviary, 16 dieser Filter stehen derzeit zur Verfügung. Man kann die Fotos aus der App nicht nur in den eigenen Stream bei Flickr laden, sondern auch direkt per Twitter, Facebook, eMail und Tumblr teilen.

Yahoo wurde immer wieder vorgeworfen, die Weiterentwicklung von Flickr – dem Photodienst aus Zeiten des „Web 1.0“ – zu vernachlässigen und der Erfolg von Instagram scheint das zu bestätigen. Bei der neuen iPhone App haben sich die Entwickler auch von der „Web 2.0 Konkurrenz“ inspirieren lassen und das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Aber es ist zu befürchten, dass das spät kommt, um den 100 Millionen Usern von Instagram noch etwas entgegen zu setzen. Aber lassen wir uns überraschen. Zumindest bei (semi)professionellen Fotografen ist Flickr immer noch sehr beliebt, die Instagram-ähnlichen Features für ein schnelles Teilen von Fotos könnte nun auch vermehrt „Knipser“ ansprechen.

Flickr für iPhone benötigt mindestens iOS 4.3 und ist für das iPhone 5 optimiert, für iPads ist die App bisher nicht angepasst.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks