ASUS und Acer bieten mit ihren Lamborghini- und Ferrari-Netbooks seit einiger Zeit Luxus-Netbooks an. Jetzt wurde bekannt, dass zumindest Acer bei einem kommenden neuen Modell auf die neue AMD “Fusion”-Technologie setzen will. Angeblich kommt der neue “Ontario” Prozessor mit integrierter ATI-HD-Grafik zum Einsatz. Dieser würde bei ordentlicher Leistung gegenüber der aktuellen AMD “Nile”-Plattform einen geringeren Energiebedarf bieten.

Neues Acer Ferrari Netbook mit AMD "Fusion" Plattform?

Acer Ferrari One

Zu den weiteren Details des angeblich geplanten neuen AMD-basierten Ferrari-Netbooks von Acer liegen noch keine Informationen vor. So ist vollkommen offen, ob Acer am 11,6-Zoll-Formfaktor und dem roten Design festhalten will. Einzig zum angeblichen Zeitraum der Markteinführung macht die DigiTimes Angaben. Dem Vernehmen nach soll die Neuauflage des Acer Ferrari One im vierten Quartal 2010 “gelaunched” werden, wobei unklar ist, ob das Gerät dann lediglich vorgestellt oder schon im Handel erhältlich sein wird.

Wahrscheinlicher ist wohl, dass Acer sein neues Edel-Netbook dann lediglich öffentlich vorstellt, denn schon vor einigen Wochen war durchgesickert, dass Acer, ASUS und HP ab dem ersten Quartal 2011 Netbook mit Ontario-Plattform auf den Markt bringen wollen. “Ontario” bringt zwei x86-Kerne und einen DirectX11-fähigen Grafikkern in einem Gehäuse unter. Gegenüber dem Intel Atom will AMD vor allem durch seine besser für die HD-Wiedergabe geeigneten Grafiklösungen punkten.

Quelle: DigiTimes via NetbookNews.com

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks