Die neue Firma Jolla will mit ihrem neuen Betriebssystem Sailfish OS auf Basis des von Nokia aufgegebenen MeeGo Linux künftig eine attraktive Alternative zu Android, iOS und Windows Phone anbieten. Jetzt hat sich Engadget einmal ausführlichst mit Sailfish auseinandergesetzt und das untenstehende Video veröffentlicht.

Neues Smartphone-Betriebssystem Jolla Sailfish OS in ausführlichem Walkthrough Video

Die ersten Geräte mit Sailfish OS werden hoffentlich im Laufe des Jahres 2013 auf den Markt kommen, auch wenn es wohl noch einige Monate dauern wird. Das Video zeigt jedenfalls, dass die Entwickler, zu denen auch diverse ehemalige Mitglieder des MeeGo-Teams von Nokia gehören, eine Reihe von interessanten UI-Konzepten umgesetzt haben. Alles zusammen wirkt leichtgewichtig und flüssig bedienbar. An einigen Punkten sind jedoch noch Nachbesserungen nötig, bevor Jolla mit Sailfish OS in den kommerziellen Markt starten kann.

Unter anderem ist das Menüsystem zu sehen, bei dem bestimmte Einträge automatisch angewählt werden, abhängig davon, wie weit man über den Bildschirm wischt. Dadurch sind einige wichtige Informationen mit nur einem “Wisch” einsehbar. Außerdem wird durch einfaches Wischen von links nach rechts und umgekehrt zwischen den verschiedenen Apps und Menüs vor und zurück gewechselt.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Philipp Gombert

    Mir gefällt Jolla auf Anhieb. Super UI und sehr einfache Bedienung. Bin mal gespannt wie es sich im macht wenn man es mal selber mit einem Handy in der Hand hat…

  • Noah

    Mir gefällt es gut, aber ob es sich durchsetzten kann ist die Frage. Mir persönlich fehlen noch Widgets und etwas das sich von Apple und Android abhebt.

    • Andy Lafos

      warum brauchst du widgets??? die applikationen zeigen live informationen an wenn du sie geöffnet hast… öffne einfach die anwendung von der du ein widget willst und schliess sie nicht mehr^^ was es von anderen abhebt? ganz andere steuerung, (für mich) bislang bestes multitasking und integration von netzwerken ( hoffe funktioniert so einfach wie ich mir das vorstelle)

  • Maximilian O.

    Es sieht interessant aus, und alleine aufgrund des Konzeptes würde ich wohl auch zu so einem Smartphone greifen.

    Allerdings haben sie ihre Gestensteuerung hier und da irgendwie übertrieben. Besonders das mit dem Musikplayer. Warum klickt man nicht einfach auf die Symbole? Warum muss man das Ding extra nach links oder rechts ziehen? Ich finde, da sind sie über das Ziel hinaus geschossen.

    Auch wird das System viele abschrecken, weil es einfach nicht so selbsterklärend ist. Ich sehe als Beispiel meinen Vater vor mir, der es nicht einmal schaffen würde, das Ding zu entsperren, weil da nirgendwo steht “HIER ENTSPERREN!!!” Die meisten Otto Normalnutzer brauchen eben genau sowas – der Hauptgrund, warum Apple Produkte sich so gut verkaufen. Man KANN garnicht zu dämlich dafür sein.

    Schade, aber dieses System wird so nie über ein Nischendasein hinauskommen :/

  • Norbell

    In meinen Augen fehlt der Wow-Effekt. Das ist zwar alles ganz net, aber es lohnt sich nicht nen ganzes Ökosystem dafür aufzugeben. Unter android könnte ma da einfach den Launcher etwas anpassen und schon würde es fast genau so aussehen. Also ich weiß nicht. Es gefällt mir aber WebOS fand ich besser.

    • Ingens

      Ein Wow Effekt wäre, wenn man es geräteunabhängig kostenlos installieren kann. Z.B. auf eben dem Nokia N9 oder dem Dauerbrenner HTC HD2. Eher was für verspielte Leute die gerne mal was probieren.
      Fix auf nem Smartphone wäre mir das zu unsicher. Als Plan B auf jedem Android Phone mit rot, dann würd ich’s gern probieren. Sicher auch mal 5 bis 10€ dafür Ausgaben.

Trackbacks & Pingbacks