CES 2016
Casio WSD-F10: Android Wear Outdoor Smartwatch im Hands on

Casio springt auf den Smartwatch-Zug auf und präsentiert mit der WSD-F10 die erste Android Wear Smartwatch für den Outdoorbereich.

Update vom 08. Januar 2016 (Casi)

Casio WSD-F10 – ein Name, der von „einprägsam“ genau so weit entfernt ist wie ich vom Amt des Ehrenspielführers beim BVB. Während wir wohl nie ergründen werden, wer sich so einen Modellnamen ausdenkt, wissen wir dafür immerhin, welches Klientel bedient werden soll mit dieser Smartwatch: Menschen, die körperlich aktiv sind, sich viel in der Natur bewegen und daher eine Uhr benötigen, die robust und wasserdicht ist und deren Akku möglichst lange durchhält. 

All das soll die WSD-F10 in einem Gerät vereinen und in der Tat bekommt ihr massig Features geboten, da ihr über die normalen Sensoren hinaus auch noch einen Kompass, Anzeige der Höhenlage und einiges andere auf der Uhr vorfindet. Der Haken an der Nummer: Tragt ihr die Smartwatch, seht ihr ein bisschen so aus, als hättet ihr euch einen Kühlschrank ans Handgelenk gebunden – die Uhr ist nämlich mächtig fett, wie ihr auch im Video von der CES in Las Vegas sehen könnt.

Für meinen Geschmack kränkelt die erste Smartwatch von Casio daran, dass sie sehr klobig ist, gegenüber anderen Smartwatches nur überschaubere Vorteile bringt und nicht zuletzt mit 500 Dollar auch nicht gerade eine Budget-Uhr darstellt. Man darf gespannt sein, wie Casio die WSD-F10 unters  Volk bzw. an den Mann bringen will.

Original-Artikel vom 05. Januar 2016

Smartwatches sind das große Ding dieses Jahr auf der CES in Las Vegas. Angefangen haben damit jedoch ein paar kleine StartUps und Kickstarter, nun springen immer mehr große Firmen auf den Zug auf. So nun auch Casio. Mit der WSD-F10 kommt eine Smartwatch für den Outdoor-Betrieb im G-Shock Stil auf den Markt.

Die WSD-F10 ist eine Smartwatch die mit Android Wear betrieben wird. Sie zeichnet sich durch ihre besondere Robustheit aus und soll besonders für den Outdoor-Gebrauch gemacht sein. Nicht verwunderlich also, dass sie wasserdicht (bis zu 50 Meter) und stoßfest ist.

Das Display der Uhr ähnelt dem der Moto 360, es ist ebenso rund wie bei einer klassischen Armbanduhr. Der Bildschirm ist 1,32 Zoll groß und bietet einen Auflösung von 320×300 Pixeln. Besonders hierbei ist der Aufbau des Displays, denn es besteht aus zwei einer farbigen und einer monochromen Schicht. Dadurch kann die Uhr im schwarz-weiß Modus extrem lange Batterielaufzeiten von bis zu einem Monat erreichen. Hierbei wird dann aber lediglich die Zeit angezeigt, auf jegliche smarte Features muss in diesem Modus verzichtet werden.

Casio WSD-F10 Watchfaces
Smart wird die Uhr dann aber wieder wenn sie im vollen Funktionsumfang genutzt wird. Dann bietet sie nämlich, durch die eigens entwickelten Watchfaces, Zugriff auf die Daten der verbauten Sensoren. So lässt sich per Druck auf den Tool-Knopf die Himmelsrichtung, der Luftdruck oder aber die Höhenlage anzeigen. Weiterhin bietet die WSD-F10 einen Modus der eure Aktivitäten trackt, ähnlich wie bei den vielen Fitnessarmbändern die wir schon kennen.

Technische Daten

  • Display: 1,32 Zoll zwei Schicht Touchscreen; 320×300 Pixel Auflösung
  • Betriebssystem: Android Wear
  • Maße: 61,7 x 56,4 x 15,7 mm; 93 Gramm
  • sonstiges: Bluetooth 4.1; WiFi b/g/n; Wasserdicht bis zu 50 Metern; MIL-STD-810 Zertifiziert
  • Kompatibilität: ab Android 4.3; iPhone 5 mit iOS 8.2 oder höher

Casio WSD-F10 Farbvarianten
Die Casio WSD-F10 kommt zum Markstart in 4 verschiedenen Farben: orange, rot, militärgrün und schwarz. Kosten soll sie rund 500$. Damit siedelt sie sich eher im oberen Bereich der Smartwatches an. Wie der Preis in Deutschland ausfallen wird ist noch ebenso unbekannt wie der Liefertermin in Europa. In den USA wird die Uhr ab April erhältlich sein, die Japaner können sich schon über einen Verkaufsstart Ende März freuen.