Trump gewinnt Super Tuesday – Amis wollen nach Kanada auswandern

Donald Trump gewinnt den Super Tuesday und Google Trends sagt, dass die US-Buerger sich fuer die Auswanderung nach Kanada interessieren. Rollt da eine Einwanderungswelle auf den noerdlichen Nachbarn der USA zu?

Ich erkenne mich ja selber kaum noch wieder. Was ist das denn bitteschoen fuer eine Ueberschrift und weshalb lasse ich mich erneut ueber Donald Drumpf Trump aus? Nun, es mag durchaus daran liegen, dass ich nach einer uebelsten MWC-Grippe noch nicht wirklich auf den Beinen bin und der unterversorgte Koerper mein Hirn noch nicht genug durchblutet. Oder es ist einfach eine News, die nicht so ganz unspannend ist und uns zeigt, wie sehr Google Trends aktuelle Entwicklungen in einem Land abbildet.

Keine Angst, das ist hier eine News und ich werde nicht zu einer umfangreichen Analyse ausholen… ne, das bekomme ich nach inzwischen 5 Tagen Bettlaegrigkeit nicht einmal ansatzweise hin. Aber ich wuerde dann doch gerne mal auf die Ereignisse des sogenannten „Super Tuesday“ zu sprechen kommen. Dieser, vor allen Dingen bei den Republikaner, (nicht nur medialen) Schlammschlacht, dieses TV-Theater von einer handvoll Politikern, die irgendwann das Atomkoefferchen des maechtigstens Landes auf diesem Planeten oeffnen duerften.

Lassen wir mal den vermeintlich spannenden Zweikampf zwischen Clinton und Sanders „links liegen“ und konzentrieren uns fuer wenige Momente auf die Republikaner. Chef-Demagoge Donald Trump hat Dienstag abgeraeumt und zwar richtig. 7 der 11 Vorwahlen-Staaten gingen an ihn und es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die US-Konservativen den extremsten Praesidentschaftskanditaten aller Zeiten ins Rennen um den Sitz im Weissen Haus schicken werden. Erschreckend und da muss man sich noch nicht einmal seine besonderen Faehigkeiten auf der Zunge zergehen lassen:

Aber inzwischen scheint es wohl auch den ersten US-Buergern zu daemmern, dass da ein unberechenbarer und chronischer Luegner Praesident moechte und man legt sich schon Plan B zurecht. Laut Google Trends koennte dies die Auswanderung nach Kanada sein.

move to Canada 2

Die knackigsten Anstiege bei den verwandten „ich will ganz schnell nach Kanada“ Suchanfragen sind, wie zu erwarten, in den Staaten an beiden Kuesten zu verzeichnen. Richtig reingehauen hat es aber in Washington:

move to canada

Jetzt kann man natuerlich sagen… hey, steigt in den Chevy und karrt die 2, 3 Stunden hoch ueber die Grenze. British Columbia is schoen, Vancouver ist ne tolle Stadt, nur mit der Kifferei wird es dann ein wenig schwieriger fuer euch… wobei, der aktuelle Premier Kanadas ist da ja offensichtlich auch ein wenig entspannter unterwegs.

Muss sich also „the Great White North“ demnaechst auf eine Einwanderungswelle vorbereiten, die die deutsche Fluechtlingskrise wie einen Wandertag aussehen laesst? Planen gar Millionen US-Amerikaner den finalen Umzug in das Land, dass sie gerne belaecheln, aber insgeheim doch schwer beneiden (ich denke da immer an die Hass-Liebe Deutschland<>Holland)?

Keine Angst… Google Trends zeigt, ja nu… Trends, Augenblicke, Momentaufnahmen. Dennoch laesst sich dadurch durchaus auf Stimmungslagen und Interessen schliessen. Und zur Zeit richten die sich gen Norden.

Zumindest in den USA