Zusammen mit dem britischen Unternehmen P2i soll Nokia aktuell an wasserabweisenden Handsets arbeiten. Elektronische Bauteile sollen auf molekularer Ebene vor Flüssigkeiten geschützt werden. Laut der russischen Quelle soll das erste Gerät mit dieser Technologie noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Nokia arbeitet mit P2i an wasserabweisenden Geräten mit Nano-Beschichtung

Nach den neuste Gerücht um das kommende Smartphone-Flaggschiff von Nokia berichtet mobiltelefon.ru über die Kooperation mit dem britischen Beschichtungsexperten von P2i. Durch eine Nano-Beschichtung sollen das Mainboard und andere interne Komponenten vor Flüssigkeiten geschützt werden. Der Vorteil ergibt sich aus der direkten Erreichbarkeit der Ports. Geräte wie das Sony Xperia Z setzen hingegen auf wasserfeste Abdeckungen, was auf Dauer ein wenig nervig sein kann.

Das erste Smartphone von Nokia mit dieser Komponenten-Beschichtung soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Bisher ist allerdings welche und wie viele Smartphones mit einer Nano-Beschichtung ausgestattet werden. P2i hat zum Beispiel an den neuen Alcatel One Touch Geräten, dem Huawei Ascend D2 oder mit Motorola zusammengearbeitet. Auch hier bleibt wieder die Frage, ob das Nokia Lumia 1000 das erste Gerät mit Nano-Coating von P2i ist.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Daniel Schmidt

    Ich probiere es mal mit meinem 820…okay… nicht wasserabweisen

Trackbacks & Pingbacks