Michael Halbherr sitzt bei Nokia im Vorstand und sagt im Interview dem Tagesspiegel, dass Nokia wieder die coolsten Smartphones baut – erklärt im Gespräch dort aber auch, wie er zu dieser These kommt. Der mit Gate 5 zu Nokia gekommene Experte für die Sparte Karten/Navigation wirkt dabei alles andere als überheblich oder weltfremd.

Nokia baut wieder die coolsten Smartphones – sagt Nokia

Seine Wahrnehmung darüber, wo das Unternehmen derzeit steht, deckt sich durchaus mit dem, wie wir es hier von außerhalb beobachten. Wir haben eine Menge geschimpft auf Nokia-Smartphones und -Strategien und wir haben auch eine Menge News verfassen müssen, in denen es wirklich schlechte Zahlen für die Finnen hagelte. Man hat sich dann Microsoft zugewandt und eine erste Generation an Geräten abgeliefert, die wirklich in Ordnung waren, aber sowohl im technischen Bereich als auch beim Betriebssystem immer noch der Spitze im Smartphone-Segment hinterher hinkte.

Auch Halbherr sieht sein Unternehmen erst jetzt – mit dem Lumia 920 – wieder in der Weltspitze angekommen, ist sich aber auch dessen bewusst, dass das in der Wahrnehmung der Leute noch eine Weile braucht:

Leute, die jung und cool sind, haben ein iPhone. Also müssen wir ein Gerät bauen, das cool ist. Und das tun wir jetzt. Wir müssen schneller, besser, innovativer sein – und das sind wir geworden. Wir haben die beste Displaytechnologie, mit Abstand die beste Kamera, die besten Karten und Navigation und vieles mehr

Er geht also davon aus, dass man technisch wieder da ist, wo man über Jahre hinkommen wollte und jetzt alles dafür tun muss, dass es der Kunde auch wieder so wahrnimmt. Ich würde das so unterschreiben, denn Nokia hat ja gleich an zwei Fronten Überzeugungsarbeit zu liefern: Sie müssen den Leuten klar machen, dass es wirklich coole und technisch überzeugende Geräte gibt, die mit S3, iPhone 5 und Co mithalten – und zudem gibt es da ein Betriebssystem, welches sich in der Beliebtheit erst einmal mühselig an Android und iOS heran robben muss.

Es gab hier Zeiten, in denen ich selbst auf Nokia keinen Pfifferling mehr gesetzt hätte. In diesem Punkt hat sich das Unternehmen wirklich neu ausrichten und wohl auch erholen können. Denn jetzt hat man hier wieder Visionen und – Beispiel: Navigation oder Cam – kann wieder Themen setzen, bei denen man der Konkurrenz wenigstens eine Nasenspitze voraus ist.

Ganz ehrlich: ich drücke mittlerweile den Finnen die Daumen, dass die öffentliche Wahrnehmung – und das ist die Voraussetzung, dass man sich auch bei den Bilanzen wieder erholen wird – schon schnell eine sein wird, die der Qualität der neuen Geräte gerecht wird. Denn dann haben wir schon recht schnell einen wieder erstarkten Smartphone-Giganten in Finnland und zudem wohl auch ein drittes starkes Ökosystem, welches sowohl Android als auch dem iPhone empfindlich in den Hintern treten könnte.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • wayne

    dann ist ja gut das Nokia das so sieht^^

  • http://twitter.com/ArsTwo Two

    Der Herr Halbherr hat auch gesagt, dass man in Deutschland mit einem Imageproblem zu kämpfen hat. Hat er Recht mit, man muss ja nur das Wort “Bochum” erwähnen, und schon geht in allen Foren das Gekläffe los. Und das obwohl ein Großteil der Software des Lumias “Made in Deutschland” ist.

    • Quiltifant

      Eine Subventionsheuschrecke wie Nokia hat ein Image-Problem? Kaum zu glauben…

      • Michael

        Da ist das Gekläffe ja schon.

      • Wastl

        Nokia verhält sich keinen Deut schlechter als viele andere. Der Unterschied bei Nokia ist, dass es in diesem Fall ausnahmsweise in der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen würde. Würde sich die Presse nicht nur einzelne Unternehmen rauspicken, die man dann an den Pranger stellt, würden noch ganz andere Unternehmensnahmen mit Städten verbunden sein. Beispielsweise Motorola mit Kiel und Samsung mit Berlin.

  • http://twitter.com/Ben_Voigt Benjamin Voigt

    Also wenn ich mir mal anschaue, welche Zukunftsvisionen Nokia in den letzten – sagen wir mal – 5 Jahren als Videos präsentiert hat für 2013 oder 2015, und mir im Vergleich das Lumia 920 anschaue, dann kann ich weder cool, noch innovativ entdecken, sondern etwas, das ich nicht als Schritt, sondern als panikartige Flucht zurück bezeichnen kann, egal was WP8 bietet.

    Nokia war für mich eine ganze Zeit lang das Unternehmen, welches mit seinen Zukunftsvisionen meinen Glauben an technische Entwicklung hochgehalten hat. Wenn mich jemand gefragt hat, was ich für die Möglichkeiten der näheren Zukunft gehalten hätte, hätte ich eines der Nokia-Videos gezeigt (oder die Asus Waveface-Präsentation).

    Jetzt sind sie das Unternehmen, das die Entwicklung des eigenen OS komplett eingestampft hat, um ein fremdhergestelltes OS auf zugegeben hübsch anzuschauende Geräte zu packen.

    Nokia erscheinen mir ein wenig wie ein Stephen Hawkings, der irgendwann gesagt hat “och, ich glaube, ich schraube lieber iPhones bei Foxconn zusammen”. (Und ja, diese Metapher ist übertrieben. ;) )

  • Pingback: News – Hitliste vom 18.10.2012 | smarttechnews.eu

  • Dispoo

    Cool? Kindergarten! Wer läuft denn mit solch einem gelben Truller rum???

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: News – Hitliste vom 18.10.2012 | smarttechnews.eu