Der Nokia-Chef und ehemalige Microsoft-Manager Stephen Elop ist der Meinung, dass Google sein als “offen” bezeichnetes Ökosystem rund um Android zunehmend schließt. Offebar liegt ihm die jüngst erfolgte Abschaltung der Exchange- bzw. ActiveSync-Unterstützung bei Googles Gmail schwer im Magen.

Nokia-Chef: Google schließt sein offenes Android-Ökosystem zunehmend

Während einer jüngst abgehaltenen Pressekonferenz anlässlich der Bekanntgabe von Nokias Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2012 erklärte Elop, dass Google offenbar versuche, sein offenes Ökosystem vermehrt einzuschränken. Es gebe aktuell eine Situation, in der das Ausmaß der Fragmentierung bei Android durch Googles Gegenmaßnahmen gebremst werde, mit denen das Unternehmen versuche, ein offenes Ökosystem in etwas zu verwandeln, das deutlich geschlossener ist, wie man jüngst gesehen habe. Offenbar bezog er sich damit auf Googles Entscheidung, bei Gmail den Zugriff per Exchange ActiveSync abzuschalten.

Dieser Schritt hatte dafür gesorgt, dass Gmail-Nutzer, die ein Windows Phone verwenden, nicht mehr per ActiveSync auf den Mail-Dienst von Google zugreifen können. Was genau Elop meinte, ist unklar, könnte er doch auch die erwartete Ausweitung des Nexus-Programms oder auch Googles Veto gegen die Einführung eines auf der modifizierten Android-Variante Aliyun OS basierenden Smartphones von Acer meinen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Thomas Schmidt

    Wenn es Microsoft (Nokia hat doch eh nichts zu melden) wirklich um viele Schnittstellen mit offenen Standards geht, dann wäre vielleicht ein freier Exchange-Server ein Schritt. Aber das ist dann doch nicht so wichtig.

  • http://twitter.com/ohnegregorius Greg

    Erstens hat er Recht und zweitens muss man natürlich seinen Hintergrund beachten.
    Elop ist von einem Linux-basierten OS zu Win gewechselt, das nenne ich eine Schließung des Ökosystems.
    Die Schließung des Google Systems merkt man zB beim Play Store. Man muss nun um Rezensionen an eine App vergeben zu können einen G+ account haben. Das ist schon dreist.

    • Leandros99

      Es ist nicht dreist, es verhindert irgendwelche dummen Spam kommentare und flames, weil die User jetzt unter real namen posten.
      Ich, als Developer, sehe das als Positive änderung an, wenn ich das als dummer user (der kein Google+ nutzt) das betrachten müsste, wäre meine Meinung vielleicht anders.
      Ich nutze außerdem Google+ auch sehr ausgiebig und habe damit als user und Developer kein Problem

      • http://twitter.com/Falcon2045 Severin Lochinger

        Hat für mich einfach die Folge, dass ich eigentlich recht gute Apps, die ich gerne positiv bewerten würde, nicht bewerte. Ich melde mich dafür nicht extra für Google+ an.
        Tja, Pech gehabt, der Entwickler.

        • Mirko Mahlberg

          Oha nein! Jetzt sind sämtliche Entwickler auf dieser Erde verzweifelt.
          Bestimmt ist die Zeitung morgen voll mit Selbstmordmeldungen von Entwicklern! Und das alles, weil du keine Bewertungen abgibst.

          • MGTobias

            Er duerfte sicherlich nicht der einzige sein. Vor allem die Leute die nicht mal wissen was Android bzw. G+ ist, aber ein solches “Geraet” benutzen.

          • Mirko Mahlberg

            Naja, aber besser so als das die (überwiegend) ganzen Facebook Nutzer dort ihre Rezensionen ala “Scheiße”, “Geht net” schreiben.

          • http://twitter.com/Falcon2045 Severin Lochinger

            Wer Apps nur “zum Spaß” entwickelt mag das sicherlich anders sehen, aber wenn jemand damit sein Geld verdient, der ist um jede positive, gut geschriebene Kritik froh.

            Ich tue das jedenfalls in meinem Beruf (Bin Selbständig) und bin um jede positive Kritik und um Mund-Propaganda froh.

            Und ja, ich bin sicher nicht der einzige der deswegen nicht bewertet.

        • Quiltifant

          Korrekt! Ich wüsste auch nicht was es den Rest der Welt angeht, welche Apps ich mir kaufe. Von mir gibts deshalb auch keine Bewertungen mehr.

      • http://twitter.com/ohnegregorius Greg

        Da ist Severin nicht alleine. Außerdem könnte man ja auch Twitter oder Facebook oder irgendwas anderes damit verknüpfen.

      • Donald Duck

        Hä ? warum sollte es dumme kommentare verhindern wenn ich mich als Donald Duck in G+ anmelde ? Und warum bin ich als User dumm wenn ich kein G+ benutze ? Im Gegenteil, ich halte es sogar für ausgesprochen intelligent, nicht bei diesem ganzen social-Network-Wahn mitzumachen.

        Und schaue ich mir die Bewertungen der nun nur noch angemeldeten User an, kann ich keinen Deut an Qualitätssteigerung der Bewertungen feststellen – allerdings kann ich einen deutlichen Rückgang der Bewertungen feststellen, und das ist mal richtig dumm. Als ob ein G+ Account nun irgendwie das Qualitätssiegel für bessere Kommentare ist…du solltest gerade als Developer mal in der Realität ankommen, mein Freund.

      • Vincvega

        Haha, ja, dann guck dir mal den iOS Store an… trotz vieler Realnamen oft doch dumme Rezensionen.

        Rezensione in Appstores sind sowieso das letzte, womit ein denkender Mensch Zeit verbringen solte

    • Quiltifant

      Sehe ich auch so. Google wird immer mehr zum Unsympath. Bei YouTube nerven sie neuerdings auch mit Klarnamenzwang.

      • http://twitter.com/ohnegregorius Greg

        Das nervt auch tierisch. Hatte noch einen alten account und auf einmal wollten die Handynummer und ein neues Googlekonto. Handynummer kriegen die nicht, aber musste da n zweites googlekonto machen mit meiner email. Noch nie hat mir ein Service das Einloggen verweigert, weil ich zusätzliche Benutzerdaten angeben musste.

  • Vincvega

    Und wo ist jetzt die News?

    Ich mein, Android auch nur irgendwie mit Linux oder offenen Systemen in Verbindung zu bringen ist schon blauäugig.

Trackbacks & Pingbacks