Der Asiate als solcher ist ein ruhiges, höfliches Kerlchen – lautes Trommeln ist ihm normalerweise eher fremd. Der Nvidia-Ceo Jen-Hsun Huang stellt da eine Ausnahme dar, denn der haut gerne mal ein wenig auf die rhetorische Pauke und macht Stimmung für sein Unternehmen. So auch jetzt wieder, als er gegenüber Presse-Vertretern das ein oder andere Zukunfts-Szenario aufmalte und davon sprach, dass schon in diesem Jahr 100 Millionen mobile Geräte Prozessoren benötigen und diese Zahl schon bald auf eine Milliarde ansteigen könnte.

nvidia 550x320 Nvidia CEO: Bis 2015 sind Tegra Chips in 70 % aller Tablets, 50 % aller Smartphones

Damit aber nicht genug, denn er sieht natürlich nicht nur rosige Zeiten für mobile Computing allgemein anbrechen, sondern logischerweise insbesondere für sein Unternehmen. Daher stellt er die tollkühne These auf, dass schon im Jahr 2015 50 % aller Smartphones von Tegra-Chipsätzen befeuert werden und sogar 70 Prozent aller Tablets. Das soll dazu führen, dass sich der Umsatz mit Tegra-Chipsätzen innerhalb dieses Zeitraums verzehnfachen soll.

Dabei nennt er Qualcomm als einzigen echten Konkurrenten, während Texas Instruments ungenannt bleibt. Eventuell noch in diesem, sonst aber im nächsten Quartal erwarten uns laut Huang dann auch endlich die ersten Quad Core-Tablets, während wir auf die ersten Quad Core-Smartphones noch ein klein wenig warten müssen.

Durch den Kauf von Icera möchte Nvidia technisch mit Qualcomm gleichziehen und die Funkmodule in die künftigen Chipsätze integrieren – eben so, wie es die Konkurrenz bereits vormacht. Warten wir ab, wie sich dieses aufregende Marktsegment entwickelt, und welche Rolle Nvidia dabei spielen wird.

Quelle: Engadget und Golem

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Alexander Bruckner

    Sehr optimistisch der Mann!

    Ich selbst muss sagen von den Nvidia Prozessoren in Smartphones und Tablets bin ich noch nicht so richtig überzeugt und die Scheiße die sie mit ihrem Tegra-Store abziehen gefällt mir überhaupt nicht.

    Naja mal sehen wie lange es noch dauert bis ihr Quad Core wirklich verbaut und verkauft wird, denn die Konkurrenz baut bereits 1,2 – 1,5 GH dual core Prozessoren.

    • http://www.facebook.com/profile.php?id=100000662760727 Fabian Hinz

      Ist ja toll wenn die Konkurrenz Tablets/Smartphones mit ebenbürtigen Prozessoren baut. Nur leider hat der Tegra Store schon seine Vorzüge :D. Wenn man den Worten von Nvidia glauben schenken darf, wird daraus recht bald ein großer Appstore mit Exklusivtiteln. Was haben denn bitteschön Qualcomm oder Texas Instruments zu bieten ????

  • http://twitter.com/Needo87 Needo

    Könnte ja sein das Apple uns überrascht und das Iphone 5 mit nem Tegra chipsatz liefert :)

  • Pingback: Der Tag in Droidland (Dienstag 07.09.2011) | androidnews

  • http://twitter.com/Technikfaultier Technikfaultier

    Na, wenn Apple beim iPad auf Tegra setzt, dann vielleicht ;o)

  • http://twitter.com/DukNukem DukNukem

    Nvidia hat mit TI, wohl auch von der Verbreitung ihrer Marke gegenüber Qualcomm doch auch einige Vorteile. TI kennen die meisten von den Taschenrechnern und Nvidia aus dem normalen Computer bereich.
    Da kann ich mir zumindest anhand der Logik “Die stellen da auch gute Produkte her, dann wirds im Handy auch was Taugen” einen Vorteil beim Otto normal verbraucher erdenken. Wobei es Nvidia da doch noch etwas leichter hat, auch wenn TI wohl noch etwas bekannter ist. Aber vom Taschenrechner auf das Smartphone zu schließen ist doch ein etwas abstruserer Gedankengang :D
    Aber schaun wir mal was dabei raus kommt.

  • Pingback: ZTE Mimosa X: NVIDIAs erstes Tegra 2 Smartphone mit Icera-Funkmodem › Netbooknews - Mobile Computing Blog

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Der Tag in Droidland (Dienstag 07.09.2011) | androidnews

  2. Pingback: ZTE Mimosa X: NVIDIAs erstes Tegra 2 Smartphone mit Icera-Funkmodem › Netbooknews - Mobile Computing Blog