Dass man beim One Laptop Per Child (OLPC) Projekt künftig eng mit dem Chipriesen Marvell kooperiert, ist bereits länger bekannt. Jetzt hat Marvell dem OLPC Projekt auch noch mit einer großzügigen Spende von satten 5,6 Millionen US-Dollar unter die Arme gegriffen, da die Schülerlaptopkonstrukteure ja in Zukunft fast ausschließlich auf die Prozessoren des neuen Partners setzen wollen.

OLPC XO-3

Wie OLPC-Gründer Nicholas Negroponte gegenüber Xconomy bestätigte, erhält man von Marvell die Millionensumme, um mit dem Geld ein oder mehrere Tablets unter Verwendung der Chips des Unternehmens zu entwickeln. Bisher sei Marvell zwar schon lange Partner des OLPC Projekts gewesen, doch nun werde aus einem von mehreren Partnern DER Technologielieferant für die Stiftung.

Das Ergebnis soll ein Tablet auf Basis der Marvell Moby Plattform sein, das zunächst in westlichen etablierten Märkten mit Android erhältlich sein soll, bevor dann in Form des XO-3 eine abgewandelte Variante für Entwicklungsländer unter den Fittichen von OLPC im Jahr 2012 folgt. Das Hauptaugenmerk liegt in beiden Fällen auf dem Bildungsmarkt. Ursprünglich sollte der XO-3 schon 2011 eingeführt werden.

Quelle: Xconomy via The Digital Reader via SlashGear

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

Trackbacks & Pingbacks