Der Verkaufsstart der Android-Konsole Ouya rückt näher und jetzt könnt ihr auch bei Amazon zuschlagen und das Teil zumindest schon einmal für 119.99 Euro vorbestellen.

Ouya Android Konsole kann bei Amazon vorbestellt werden

Gelistet ist das Gerät mit Android 4.2 Jelly Bean dort schon seit geraumer Zeit – nämlich schon seit fast zwei Monaten. Nun haben wir aber auch den Preis – eben besagte 119 Euro – und können das Teil auch verbindlich vorbestellen.

>>>Ouya Spiel-Konsole bei Amazon für 119 Euro vorbestellen<<<

Im Lieferumfang enthalten sind natürlich nicht nur die Konsole und das Netzteil,  sondern auch noch ein Controller plus benötigter AA-Batterien und ein HDMI-Kabel. Wer mit einem Freund zocken will, muss sich allerdings noch ein wenig gedulden: Separat bekommt ihr den Controller derzeit leider noch nicht zu bestellen. Bis zum Marktstart ist es allerdings auch noch eine Weile hin – im Juni soll es mit etwa 120 Spielen los gehen – also bin ich auch zuversichtlich, dass wir auch hier bald bei Amazon fündig werden.

Derweil sind auch erste Einschätzungen aufgetaucht, bei der die Konsole nicht uneingeschränkt gut weg kommt. So ist mitunter von Verzögerungen die Rede bei der Bedienung durch den Wireless Controller, Sascha hatte bei seinem Test aber augenscheinlich nicht mit solchen Problemen zu kämpfen. Außerdem gibt es noch den ein oder anderen Schönheitsfehler beim Interface. Wer denkt, dass man hier dennoch nichts falsch machen kann, schlägt bei Amazon für knapp 120 Euro zu. Hier nochmal unser Video von der Droidcon in Berlin:

no image Ouya Android Konsole kann bei Amazon vorbestellt werden

Price:

stars 0 Ouya Android Konsole kann bei Amazon vorbestellt werden (0 customer reviews)

0 used & new available from

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Stefan Richert

    Waren dafür nicht 99 Dollar angesetzt? Damit ist die Konsole hier also 50% teurer. Tja, schade. Für eine “Casual Gaming Konsole”, die nicht wirklich vergleichbar ist mit XBox/PS3/WiiU, sind bei mir 99 Euro das absolute Maximum. Wenn ich nämllich ein kleines Android Stand-Alone haben will kriege ich dies in Form des Rasperry Pi oder ähnlicher Geräte schon für weniger als die Hälfte. So ist das Gerät eher uninteressant, besonders da es ja bei den Tests von Engadget/TheVerge (Ich glaube die beiden waren es) auch nicht besonders gut weggekommen ist.

    • http://www.facebook.com/people/Christian-Hayungs/1032065943 Christian Hayungs

      In Deutschland kommen halt noch Steuern und Zoll drauf und mit einem Rasberry kannst du halt grade mal Filme abspielen, aber nix mit Games. Zudem ist die derzeitig getestete OUYA Version noch nicht die Retail Version, sondern nur für Kickstarter Backer vorweg gedacht. Da kommen sicherlich noch einige Firmware-Updates.

  • Tom

    Warum OUYA wenn ich ein Archos Game Pad für magere 15€ mehr bekomme?

    • Wieland

      OUYA spricht eine andere Zielgruppe an – Konsoleros und HTPC-User. Die brauchen vielleicht kein Tablet, folgen aber sehr gern dem Paradigma “an den Ferni stöpseln, Knüppel in die Hand und los”. ;-)

Trackbacks & Pingbacks