Ein Patent auf das virtuelle Seiten-Umblättern – Hut ab an die zuständige US-Behörde, die Apple dieses Patent nun zugesprochen hat! Da habe ich mich doch wirklich bemüht und vor wenigen Tagen Apple sogar für wirklich tolle Patente gelobt, und nun kommt nach den abgerundeten Ecken der nächste Klopper aus Cupertino.

Patent-Irrsinn geht weiter: Apple lässt sich Seiten-Umblättern patentieren

Apple verfolgt mit seinen Designs zumeist zwei Linien. Einmal der klare, minimalistische Stil, der alles auf das Nötigste reduziert. Und auf der anderen Seite ist da dieser Skeuomorphismus – also das Nachbilden von realen Gegenständen oder Abläufen. Bei den eBooks trifft man das gleich zweifach an – indem nämlich für das Aufbewahren der Dateien virtuelle Bücherregale gestaltet werden und eben bei dem besagten Umblättern einer solchen virtuellen Buchseite.

Das macht Apple, das macht aber auch Google und ein Haufen anderer Unternehmen in seinen Anwendungen – zumindest noch. Zukünftig wird man das nur noch von Apple sehen – und von den Unternehmen, die die Lizenzkohle nach Cupertino überweisen. Ich wage zu bezweifeln, dass Google das tun wird. Wer also kein iDevice nutzt, darf sich schon einmal darauf einstellen, dass Google und Co Anpassungen an ihren Designs vornehmen und die Animation beim Seitenumblättern verschwindet oder durch eine signifikant andere Animation ersetzt wird.

PageTurnPatent Patent Irrsinn geht weiter: Apple lässt sich Seiten Umblättern patentieren

2011 hat Apple das Patent eingereicht – zu einem Zeitpunkt, wo wir das natürlich bereits vielfach woanders gesehen haben und jetzt hat das US-Patent- und Markenamt Apple den Gefallen getan, ihnen dieses Patent zu zusprechen. Das zeigt wieder mal, dass das Patentsystem – gerade in den Vereinigten Staaten – ad absurdum geführt wird. So wie ich es verstanden habe, sollten doch eigene Ideen und Erfindungen geschützt werden und mittlerweile gestaltet sich die ganze Sache eher so, dass statt der ursprünglichen Intuition eher Innovation gebremst wird. Während sich nun also die Programmierer bei Google und Konsorten schon mal an die Arbeit machen können, um die Animationen der jeweiligen Anwendungen zu entschärfen, liegt man in Cupertino vermutlich wieder lachend unter dem Tisch.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.appdated.de/ Moritz Kloft

    Google wird gar kein Geld dafür zahlen müssen, wenn erstmal das Lizenzabkommen zwischen Apple und Google steht ;) http://allthingsd.com/20121117/apple-and-google-talk-arbitration-in-smartphone-spat/?mod=tweet

    • BjoernDoblert

      Das wäre aber für alle die Kleingeister und auf Patenten aus Prinzip Herumhacker ein trauriger Tag wenn sie aus Unkenntnis über die tatsächlichen Hintergründe bei Patenten diese Schlagzeilen nicht mehr raushauen könnten. Oh happy day!

      • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

        Na da sind wir doch froh, dass wir jemanden wie dich hier kommentieren sehen. Einer der hinter die Kulissen schaut und die feinen Details in runden Ecken und einem animierten Umblaettern sieht. Die Schoenheit des Minimalen bleibt uns Kleingeistern wohl auf alle Zeiten verborgen!

        • BjoernDoblert

          Jo! Scheinbar wohl wirklich, Die Bundesnetzagentur hat eine für mobile geeks wichtige Entscheidung hinsichtlich der Entgelte von Mobilfunktelefonaten getroffen.Google Music ist endlich !!! in Deutschland angekommen und es gibt neue Twitter Clients wie zum Bleistift Echofon was ich liebe und die neueste MS Office Version 2013 kann für 60 Tage runtergeladen und getestet werden. Das ist alles total spannend und für jeden mobile Yorker auch relevant. Diese dauernde Überlagerung mit dem Patentkrempel stattdessen ist doch mal wirklich unnötig. Oder sehe ich das zu einseitig? Das da vieles vieles schief läuft hat sich rumgesprochen. Aber der 100ste Artikel zum Thema statt die wirklich wichtigen Themen (Twitter Clients nutzt doch hier sicherlich jeder, die hätte man mal antesten und hier promoten können) finde ich halt nicht so dolle.

          • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

            Du glaubst gar nicht wie wenige Twitter nutzen in Deutschland und somit auch hier bei den Lesern. Aendert nichts an der Tatsache, dass mir die Patentnews auch zum Halse raushaengen aber solange das System sich nicht aendert und derartige, wenn auch “nur” Designpatents, vergeben werden, muessen wir darueber berichten

          • JJ

            Irgendwie hat er aber doch recht! Ist natürlich schon interessant zu sehen was für ein Patent Apple erworben hat. ABER: Am

            Ende des Tages ist das alles doch langweilig und nichts im Vergleich zu einer coolen und neuen App die getestet wird. Sowas macht dann auch Spass zum Schreiben und zum Lesen! Wenn Apple jemanden deswegen verklagt, dann sage ich nichts. Aber nur wegen eines Patentantrags einen Artikel zu schreiben ist doch unnötig. Wir wissen mittlerweile doch alle, dass Apple sich viel merkwürdiges Zeug patentieren lässt und damit durchkommt. Wirklich viel neues und interessantes finde ich nicht in diesem Artikel.

            Ich denke es gibt viele andere Dinge die für euch und für uns spannender wären , als dieses Patent-Gelaber. Und ja, natürlich muss ich eure Artikel nicht lesen. Aber Kritik sollte doch erlaubt sein. Schliesslich wollen wir doch alle nur das diese Seite interessante Artikel hervorbringt….

    • http://twitter.com/Ben_Voigt Benjamin Voigt

      Genau, und der “Wert” dieses Patents würde bei einer Wertgegenrechnung zu Aufrechnungszwecken auf keinen Fall berücksichtigt werden. Apple wird diesen Mehrwert Google, resp. Motorola mit einem rosa Schleifchen gebunden schenken.

    • http://www.facebook.com/metalmatze1234 Along Came Morgi

      naja, auch dann muss google zahlen. apple zahlt ja nich mal einen dollar für essentielles.

      • http://www.appdated.de/ Moritz Kloft

        Sagt wer? Du? Da liegst du aber ziemlich falsch. Apple zahlt zum Beispiel schon an Motorola für die iCloud-Push-Dienst.

        • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

          Apple zahlt Motorola keinen Cent und genau deshalb faellt Push auch fuer die dt. User aus

          • http://www.appdated.de/ Moritz Kloft

            Vor einiger Zeit wurde doch berichtigt, dass sich geeignet hat mit Motorola bzgl. den deutschen Push-Diensten.

          • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

            Die Hoehe der zu entrichtenden Lizenzgebuehren muss von einem deutschen Gericht festgelegt werden. Das ist bisher noch nicht geschehen

  • Peter

    das ist doch der reinste bullshit – welcher idiot lässt denn so ein patent zu??
    + apple waren niemals die ersten die das sowas “erfunden” haben.
    genauso bei den runden ecken, die es schon seit 50jahren gab oder slide
    to unlock usw…

  • http://twitter.com/lowcee89 A Low Cee

    Wenn Apple dieses Patent zugesprochen bekommt, sollten sich ALLE Hersteller von Smartphones aus den USA zurück ziehen und nurnoch zivilisierte Kontinente wie Europa, Asien, [..] beliefern – Die Amis sollen doch an ihren Apple Patenten ersticken !

    • BjoernDoblert

      Erstens: Lesen der Originale wäre mal wieder von Vorteil!

      Das hier zum Beispiel: To be clear, this is a design patent and doesn’t actually cover the computational underpinnings of flipping pages virtually. Unlike a utility patent, which would include various claims for things the patent does and does not cover, this type of patent is designed to protect the look and feel of the software in the event of any lawsuits. That’s an important difference given any potential legal fight in which this patent could be brought out.

      Zweitens: Asien würde leider ausfallen! Denn Samsung hat auf das Umblättern von Seiten (von links nach rechts wie von links nach rechts, sogar mit Animation) bereits ein Design-Patent: http://www.google.com/patents/EP2444887A2?cl=en&dq=page+turn&hl=en&sa=X&ei=4bGmUKKEMeaTiALpioCABw&ved=0CDcQ6AEwAQ

      Drittens: Auch Microsoft hat (seit dem Courier) ein solches Design-Patent erteilt bekommen und zwei weitere zum animierten Umblättern kurz vor Erteilung.

      Viertens: Jetzt wird es hart für dich und alle anderen immer irrational überschäumenden bei Nennung der Reizwörter Apple und Patente: Sogar Google hat ein solches Umblättern-Patent: http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect2=PTO1&Sect2=HITOFF&p=1&u=/netahtml/PTO/search-bool.html&r=1&f=G&l=50&d=PALL&RefSrch=yes&Query=PN/D629413

      Fünftens: Ihr lasst euch aber alle schnell instrumentalisieren sobald man euch ein paar Schlüsselwörter wie Apple und Patent und runde Ecken in den Rachen wirft. Jedes international tätige Unternehmen wird zu jeder Zeit (Apple, Samsung, Google, RIM, Nokia, Microsoft, HTC, Asus, Acer, Lenovo und andere) Funktionen, Designs, Methoden und selbst die profansten Sachen im Mobilbereich versuchen patentieren zu lassen. Das ist der Markt der Zukunft und wer die dicksten Portfolios hat wird die Marktmacht haben. Da nimmt sich keiner was dem anderen gegenüber. Ihr seid so etwas von manipulierbar in eurer jeweils gültigen Anti-Meinung. Das sind so gesehen alles Schweine, verstehst du was ich meine? Das eine Schwein hat vielleicht optisch weichere Borsten als das andere. Aber es stinkt genau so wie sein grunzender Kumpel übern Teich.

      • http://twitter.com/lowcee89 A Low Cee

        Hi Bjoern. Du bist gut informiert und irgendwo hast du auch recht, aber in den letzten Jahren sind Software- und (viel zu pauschale) Designpatente echt ein Klotz am Bein, ich bin gegen Softwarepatente im Sinne von “verschwindende Scrollbalken” oder “Interne Suche auf Gerät” wie Apple sie hält.

        Von mir aus soll ein Algorithmus für Augmented Reality als Software Patent anerkannt werden, aber Softwarepatente ermöglichen es Patent-Trollen, Multimillionäre zu werden, nur durch ein absolut grottenschlechtes Patentsystem in Amerika – Indem sie große Firmen aber auch kleine Firmen auf horrende Summen verklagen – 100 Mio, 200 Mio, 500 Mio.

        Ich denke wir sind uns alle einig, dass das amerikanischen Software-Patentsystem absoluter Müll ist

        • Andreas

          Aber so ganz gegen SW-Patente… hat ein SW-Entwickler weniger Anrecht auf den Schutz seiner Erfindung? Auch hier sind wir uns sicher einig: doch, hat er. Nur müsste man endlich mal beginnen zu diskutieren wo Innovation beginnt. Hierfür gibt es in Deutschland (und Europa?) die sogenannte Erfindungshöhe.

          • http://twitter.com/lowcee89 A Low Cee

            Und GENAU DIE braucht Amerika auch – die Erfindungshöhe ist bei “Runde Ecken”, “Verschwindende Scrollbalken” oder “Slide to unlock” nicht gegeben.

            Ich sage ja: Einen bestimmten Algorithmus oder eine komplexe Struktur soll man sich patentieren lassen können, aber das was in den letzten 10 Jahren aus Software-Patenten gemacht wurde ist absolut grauenhaft.

            Software-Patent-Reform ist die einzige Lösung, es kann nicht 10 Jahre so weiter gehen das jeder jeden wegen absolut lachhaften Patenten verklagt

  • DDR

    Wenn man selbst nicht mehr durch eigene Leistung glänzen kann versucht man es.mit so einem unsympathischen bullshit.

  • Marco

    Jetzt rennen bald all die AppleJünger rum und wollen wieder erzählen das Apple nur gutes Erfindet. Auch wenn es nur Dünnschiss ist, aber mit Apple gehört man zur auserwählten Elit der Schwachsinnigen…

  • Matthias Heinz

    Sieht die Linie nicht ein wenig sehr statisch aus, würde es nicht reichen die Linie etwas realistischer umblättern (verkrümmen) zu lassen?

  • Yellow Snow

    Irgendwann wird das bei Apple genauso sein wie es in den 90-ern bei Microsoft war: Es stehen dann mehr Anwälte auf der Gehaltsliste als Programmierer. Das Ende vom Lied wird ebenfalls ähnlich klingen: Unsympathische OS-Hersteller werden schon mal mit einer Virenflut abgewatscht.
    Juristischer Kinderkram statt kreativer Innovationen – das ist armselig

Trackbacks & Pingbacks