Der US-Senat bzw. einige Abgeordnete nehmen langsam aber sicher Google Glass aufs Korn und fordern die Mountain Viewer auf, die Privatssphaere der Buerger zu respektieren. Bis zum 14. Juni hat Google-Chef Larry Page nun Zeit hierzu Stellung zu nehmen.

Privatsphaere – US-Senat misstraut Google Glass

Die US-Parlamentarier, die sich in der Interessensgruppe Bipartisan Congressional Privacy Caucus organisieren, haben einen offenen Brief an Google-Chef Larry Page gesendet, weil sie sich um moegliche Verletzungen der Privatssphaere durch Google Glass sorgen. In insgesamt 8 Fragen wollen diese Auskunft zu den verwendeten Technologien und wie diese genutzt werden sollen, insbesondere im Hinblick auf das allgegenwaertige Sammlen von persoenlichen Daten.

Lesenswert: Google Glass ausprobiert

Wenn wir uns an das Google Streetview-Desaster von vor einigen Jahren erinnern (Google hat damals Wlan-Daten mit aufgezeichnet), dann kann ich diese Bedenken absolut nachvollziehen und ja, hier muss Google ganz klar Stellung beziehen und zwar auch im eigenen Interesse!

Google Glass wird Reaktionen hervorrufen und keine duerfte nerviger sein als andauernd gefragt zu werden: “Sag mal nimmst Du mich gerade auf?”. Hier benoetigen wir Indikatoren, die ganz klar anzeigen ob und wie Glass gerade aktiv ist.

Wie seht ihr das? Habt ihr auch eher Bedenken, dass Google Glass eine Gefahr fuer die Privatssphaere ist oder glaubt ihr an das Verantwortungsbewusstsein der User?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • gate057

    Absolut richtig, Google muss sich endlich dazu erklären, zu glauben nicht auf solche Grund elementaren Fragen zu antworten würden diese auf dauer verstummen, da sind sie auf den Holzweg… derzeit sehe ich mehr Probleme auf Google zukommen als viele es glauben…es wird für Google viele Probleme geben um Zulassungen in den Verschiedenen Ländern zu bekommen, vor allem in Europa und den nahen Osten… Google lass “Die Katze aus den SACK” wie du uns vor deinen eigenen Gerät schützen willst und vor allem muss alles getan werden das es nicht Root bar sein wird, den sonst kann man jede Sicherheit komplett über Bord schmeißen.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich frage mich natuerlich wie das erst wird, wenn sich in 20 Jahren jeder ein Cyborg-Auge implantieren lassen kann

      • gate057

        Sascha, man kann darüber Nachdenken wenn es soweit ist, wir müssen aber den IST-Zustand erst mal klären und nicht das was in der Zukunft vielleicht sein könnte… Man muss sich solche Fragen gefallen lassen, wenn man ein solches Produkt auf den Markt bringen will, besonders dann wenn man sich über Monate dazu nicht mal Ansatzweise dazu Stellung genommen hat, dazu weis man auch das Google mit Daten sein Geld verdient…das sollen Sie ja auch, aber eben alles soweit das es noch im Ramen bleibt… Glass könnte hier die Grenzen auflösen und das muss einfach nicht sein “Big Brother” reicht uns schon, da muss jetzt nicht noch jede Firma dazu kommen und jeder der eine solche Brille trägt… Privatsphäre soll nicht nur im Schlafzimmer sein, sondern auf eine gewisse Art und weise z.b. auch im Kaffee, Italiener oder am Heimischen Sportplatz… Kinder sollen grundsätzlich geschützt sein, da auch hier Peto… leichten Zugriff auf Bilder von Kinder bekommen könnte….da gibt es einfach zu viele unbeantwortete Fragen, so sehe ich das halt.

        • tauerman

          Siehst du nicht die positiven Dinge? Dass die Technik unseren Alltag erleichtern soll? Ich denke das sollte dabei eher im Vordergrund stehen.

          Zb. hier mal das Video vom Engadget Redakteur angucken. Mann so zb. seine Erlebnisse (in diesem Fall eine Motorradanreise) mit anderen Teilen.

          http://www.engadget.com/2013/04/28/living-with-glass-day-four/

          Auch mehr oder weniger interessant, mit Google Glass durch den Check am Flughafen.

          http://www.engadget.com/2013/04/27/living-with-google-glass-day-three/

          • gate057

            Natürlich gibt es viele Positive bereiche die eine solche Brille unser Leben vereinfacht, aber man darf eben die Elementaren Fragen einfach nicht außer acht lassen… Das was die meisten Fürsprecher derzeit erleben ist ein Hype ohne über solche Fragen mal etwas länger Nachzudenken, über Gefahren Nachdenken, es ist nun halt mal so “Was Positiv ist, hat auch Negative Seiten” und die gehören Aufgearbeitet und beseitigt, dann würde ja einer solchen Brille nichts mehr im Wege stehen, aber man muss eben erst mal seine Hausaufgaben machen und bis jetzt hat dafür in der Öffentlichkeit Google eine klare 6 oder im US-System eine F verdient.

          • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

            Oh, du hörst dich an wie das Finanzamt das über neue Steuern redet. Alles und jedes Detail gehört bis aufs letzte “aufgearbeitet und beseitigt” auch wenn das Gesetz erst dann fertig wird wenn die Ursache schon lange nicht mehr aktuell ist. Das ist so dermaßen typisch deutsch, dass es mir als Deutscher schon wieder weh tut.
            Aber ja, es wird hier in unserem schönen Land so kommen. Hunderte Vorschriften und Gesetze zu google glas, nur damit ein paar Erbsenzähler ihren Spaß beim ausarbeiten selbiger haben dürfen – auch wenns eigentlich keinen wirklich interessiert.

          • gate057

            Na ja, nimm das ganze auf die leichte Schulter wenn du glaubst, wenn aber der erste Peto ein Kind Missbraucht und das leichter gelang mit einen solchen Hilfsmittel, weil er noch besser Unbekannt Kinder beobachten und Auskundschaften kann, werden auch bei dir die Augen vielleicht aufgehen… ein gesundes Misstrauen ist mit absoluter Sicherheit nicht verkehrt… keiner sagt das man Glass einstampfen soll, FAKT ist das Google ihren Arsch hoch bekommen soll und erklären soll wie sie eine gewissen Sicherheit bieten zu können… wenn man sowas als verkehrt ansieht, dann tut es mir Leid und da bist mehr den Hype erlegen als etwas mehr die Realität zu sehen.

          • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

            für diesen unglaublich schlechten Vergleich gibts von mir nur ein /faceplam oder ne – doch ein /doublefaceplam

          • gate057

            Da sieht man mal das du die Augen verschließt, das soll kein vergleich sein…das hat was mit Sicherheit zu tun und das sind fragen die Google einfach beantworten soll…nicht mehr wird z.b. von mir verlangt….keiner sagt das Glass etwas schlechtes ist, aber “Safety First” steht an Nr. 1 und dann erst Technik und Hype…. DAS SOLLTE MAN VIELLEICHT MAL NICHT VERGESSEN UND NICHT SO BLAUÄUGIG SEIN; WIE MANCH EINER WENN MAN BEDENKEN HAT; SCHLECHT MACHT.

          • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

            ou, sorry. Jetzt, da du in Großbuchstaben schreibst wird mir plötzlich klar, dass dein Argument doch stichhaltig ist. Jetzt hast mich überzeugt. *seuftz*
            Übrigens ist genau das das Problem mit google glas. Wenn darüber diskutiert wird, werden einige plötzlich total emotional und übertreiben mit ihren worst case Szenarien was andere dann wieder anstachelt genau diese dann nicht sehen zu wollen. Vielleicht sollte jeder der über das Thema diskutiert ein klein wenig mehr auf dem Boden bleiben.
            Nur so als Gedanke ;-)

          • gate057

            Wenn du es glaubst, dann ist das für dich so und gut ist es… Ich für mich will Antworten auf Fragen die es seit Monaten seit dem dieses Projekt bekannt ist gibt und diese habe ich seit den ersten Tag, egal von wenn dieses Projekt stammt… Für mich ist Privatsphäre wichtig und nur ich gebe etwas frei davon und nicht irgendwer der mich mit einer solchen Brille mal Filmt und es vielleicht ins Netz mal so eben stellt… da will ich die Freiheit haben, darüber zu Entscheiden…ganz einfach

          • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

            ähm. Wenn dich jemand mit der Brille filmt ist das genau das gleiche wie wenn dich jemand mit dem smartphone filmt. Die Rechtslage ist klar und unumstritten. Er darf es ganz einfach nicht. Durfte er bislang nicht und er darf es nicht wenn google glas mal mehreren Leuten zugänglich und billiger ist. Wenn ich mir mein smartphone an die Stirn klebe ändert das nichts an den Gesetzen und darum wird google glas auch nicht plötzlich geltendes Recht unwirksam machen.

          • gate057

            Rechtslage ist eine Sache, die Realität eine andere… Zum Thema Smartphone und Filmen, das bekommt man eher mit da einer ja sein Smartphone in meine Richtung halten muss, bei einer solchen Brille ist das was ganz anderes besonders dann wenn diese von vielen später mal getragen wird… Dieser kann dies viel unbeobachteter machen und kann direkt über Google Now z.b. eine Gesichtserkennung laufen lassen und wenn es Daten gibt über einen, dann weis ein Unbekannter gleich mehr über mich, als dies im normalen Leben dies nicht wäre……. Das Projekt an sich ist sehr Interessant aber es muss klare Regeln in solchen bereichen geben…. Was sagt Google dazu… NIX Das ist schlichtweg einfach “Scheiße”

          • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

            Und warum soll eine Firma sich um die Regeln kümmern die sich dann noch von Land zu Land unterscheiden? Dafür ist der Gesetzgeber zuständig nicht eine Firma die Produkte herstellt. Die Firma hat sich darum zu kümmern, dass ihre Produkte nicht gegen die Gesetze in den jeweiligen Ländern verstoßen aber doch nicht umgekehrt.
            Und dass der Gesetzesbruch die Realität ist sehe ich ehrlich gesagt nicht so. Mal abgesehen vom Volkssport copyrightverletzung halten sich die Menschen in Deutschland schon an die Gesetze. Mag sein, dass das in deinem Umfeld nicht so ist, aber dann gib auch nicht einer Firma oder dem Land die Schuld sondern such dir ein anderes Umfeld.
            Wie gesagt – die gesetzlichen Regelungen sind da und du kannst sie, falls dir etwas auffällt das der lieben Polizei nicht aufgefallen ist, ohne weiteres durchsetzen lassen.
            Aber google die Schuld geben, dass ihre Produkte auch missbraucht werden können… machst du das auch bei Küchenmesserherstellern, Autoherstellern oder bei z.b. der Telekom? Nein. Aber das pöse google – das ist immer Schuld. /facepa… du weißt was ich meine ;-)

            edit: Manchmal hab ich das Gefühl manche haben die fundamentalen Zusammenhänge in ihrem eigenen Land nicht verstanden.

          • gate057

            Meine letzte Antwort darauf…

            Erst findest du es nicht gut wenn der Gesetzgeber alles Regeln würde__dein erster Posting zu diesen Thema auf meinen Kommentar__und jetzt sagste quasi das gegenteil___irgenwie passt das ganze nicht in deinen Aussagen, du musst dich schon mal Entscheiden… Des weiteren sagen ich nicht böser Google, sondern ich möchte Antworten auf Aufkommende Fragen, von mehr habe ich nie gesprochen und diese Fragen kommen von immer mehr Richtungen aus den Verschiedensten Lagern und Ländern, Google braucht doch einfach mal nur darauf Antworten, das machen Sie bis dato nicht, also sind sie für diese immer mehr Aufkommende Unsicherheit auch selbst mit Schuld und wenn Sie noch länger warten, wird es immer schwieriger diese Zufrieden beantworten zu können… Google hat es selbst in der Hand, warum also machen sie also nicht Nägel mit Köpfen, ich habe die Vermutung das sie selbst noch keine Lösung haben und solange sollten man Überlegen ob man das Produkt so auf den Markt bringen sollte.

          • Dark Knight

            Unglaublich, wie sehr manche Google-Fans sind. Statt die Firma zu verteidigen, sollte man vielleicht etwas mehr an sich selbst und die eigenen Rechte denken??

            Ich jedenfalls würde mich definitiv NICHT wohlfühlen, wenn in der Bahn / Bus … sämtliche Leute um mich rum mit so einer Brille sitzen / stehen würden.

          • Dark Knight

            Geltendes Recht.. Bin ja mal gespannt, was dir das nutzt, wenn plötzlich kompromittierende Videos von dir / deiner Schwester / deiner Freundin… im Netz auftauchen.

          • http://wishu-blog.net Wishu Kaiser

            Vielleicht machst du aus deinem Aluhut gegen die Aliens einfach einen Aluhelm, damit dich niemand mehr erkennt.

          • http://wishu-blog.net Wishu Kaiser

            Inwiefern kann jemand, der eine auffällige Brille mit Kamera auf hat und Kinder anstarrt, besser und leichter Kinder beobachten, als jemand der mit einer 10€-Knopfkamera da sitzt und Zeitung liest, während er die Kinder filmt?
            Sry, aber das Beispiel ist das wohl schlechteste, was es gibt.
            Abgesehen davon, wenn dann Pedo.

      • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

        ou ja, ich hätte gerne einen neural boost, nen social adaptation chip, nen cybernetic subprozessor, nen ocular filter, n memory augmentation,… ;-)

  • Radoje Stojisic

    Ich bin ein großer Google Fan, aber hier bin auf der Seite des Senats. Ich sehe das auch so. Verantwortungsbewusste Menschen ? Klar gibt es welche, aber es gibt auch diejenigen, die aus der reihe tanzen. Ich würde gerne bei KFC sitzen und mich unbeobachtet fühlen. Draußen ganz Nett, aber innen in Gebäuden sollten die Teile verboten werden.

    • Juraj Jamrich

      Man kann sich nur fuehlen – unbeobachtet zu sein: unyer anderen offentlichen Orten in fast food outlets gibt auch allerdings uberwachungskameras … – nun von diesen ahnt man gar nicht

  • tauerman

    Sollen sie doch eine Gesichtserkennung mit einbauen die, dann automatisch bei Aufnahmen diese Gesichter unkenntlich macht.

    Privatsphäre gewahrt, Google Glass kann kommen.

    • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

      Soll nicht genau so was bei youtube integriert werden? Hab das mal wo gelesen…

      • tauerman

        Ah ja, so haben sie es ja auch bei Streetview mit Gesichtern und Autokennzeichen gemacht.

  • Quiltifant

    Fakt ist, dass man in den USA in der Öffentlichkeit keine Privatsphäre hat. Da darf jeder filmen wie er lustig ist. Deswegen sind die Fragen der US-Senatoren nur heiße Luft. (Und angesichts des riesigen Geheimdienstapparates in den USA geradezu ein Hohn.)

    Allgemein gesprochen wird genau das passieren, was auch mit den ubiquitären Handy-Kameras passiert ist: Nach ein paar Monaten interessiert es keinen mehr. Wer heute heimlich filmen will, kann das mit Mini-Kameras (Kugelschreiber, Feuerzeug etc.) problemlos tun. Der Unterschied zu Google Glass: Da fällt es niemandem auf.

    Im privaten Bereich sieht die Sache anders aus. Da wird man sich auf sein Gegenüber verlassen müssen. Muss man ja heute schon, wenn jemand ständig an seinem Smartphone fummelt. Da hört man auch niemanden fragen: “Eh, nimmst du mich jetzt auf?”.

    Meiner Meinung nach ist das alles heiße Luft von Leuten, die Angst vor Veränderungen haben.

  • Jan

    naja es ist sicher richtig aufzupassen dass mit den daten sorgfältig umgegangen wird… gerade bei konzernen wie google und co. aber bei vielen anderen sachen fragt keine regierung nach… payback und co.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Das ist ein guter Punkt und insbesondere bei Regierungen fragt keiner nach.

    • Dark Knight

      Der Vergleich hinkt doch. Bei payback gibst du selbst deine Daten ein und drückst irgendwann auf “Registrieren” oder so was ähnliches. D.h., du bist dir darüber im Klaren, dass (und welche) Daten du aufgibst. Bei Google Glass kriegst du vermutlich so gut wie nie mit, dass da grad jemand die Cam auf dich draufhält.

      Außerdem gibt es noch zwei ganz gravierende Unterschiede: Bei payback sind die Daten zwar auch irgendwo gespeichert, allerdings gibt es bei Google Glass zum einen 2 Parteien, die die Daten haben (Google und der User), und zum anderen ist jetzt schon absehbar, dass – gerade “lustige”, peinliche oder sonstwie “auffällige” Bilder und Videos SEHR öffentlich bei Youtube, Facebook und co. landen werden.

      Außerdem sind die Daten potenziell auch wesentlich sensibler. Niemand wird dich nicht einstellen, weil er (wie auch immer) erfährt, dass du Payback nutzt. Allerdings, wenn im Netz ein Video von dir ist, wie du in Köln an Karneval in nen Busch pinkelst oder in deiner eigenen Kotze liegst, dann sieht die Sache schon ganz anders aus.

      • gate057

        Endlich mal einer der begreift was da auf einen Zukommen könnte… Ich bin einfach nur der Meinung das Google endlich mal Antworten auf viele fragen gibt… Ich bin Grundsätzlich nicht gegen Glass, aber es muss Regeln geben die nicht Umgangen werden können, daher bin ich auch dafür das Glass in der Finale Version nicht zu Rooten ist um zumindest jeder Benutzer den Richtlinien von Google folgen muss… Ein CM kann alle Schutzmaßnahmen umgehen und dann würden die dringenden Vorgaben umgehen…

      • Jan

        Ich wollte ja auch gar keinen Vergleich anstellen.
        Ich sehe natürlich auch die möglichen Probleme die mit Glass auftauchen könnten. Und klar muss das iwie geregelt werden.
        Ich wollte nur darauf hinweisen, dass bei vielen anderen sensiblen Dingen keine Regierung stopp ruft.
        Bei uns wollte die Regierung ja sogar praktisch die Adressen aller Bürger an die Werbeindustrie verschenken.

      • http://wishu-blog.net Wishu Kaiser

        Kann natürlich aber auch den Vorteil haben, das sich niemand mehr daneben benimmt :D

  • NorbertHeinz

    Das Daten-Sammeln über “Smarte” Devices hat Apple begonnen und das meines Wissens bislang ohne eine derartige Erkärung abzugeben. Die Mehrzahl der User nimmt das Widerspruchlos hin (sonst würde das System auch nicht funktionieren). Google hat die Entwicklung nur konsequent vorangetrieben. Einem Konzern Fesseln anlegen? Bis die Rechtsprechung Normen in Form von Gesetzen formuliert hat, ist die Technik schon den übernächsten Schritt weiter. Gefragt sind “smarte” User, welche die Technik mit dem nötigen Hintergrundwissen einsetzen. Veräppelt wird, wer sich veräppeln lässt ;)
    Sicher ist das “unbemerkte” Filmen ein Problem, da somit Daten nicht nur vom Träger des Gerätes, sondern verstärkt von dessen Umfeld gesammelt werden (und vergesst nicht, eure hochgeladenen Glass-Filme ordentlich zu taggen, damit die Gesichtserkennungssoftware optimiert werden kann).
    Aufhalten wird nicht möglich sein, es bleibt aufzuklären.

    • http://www.facebook.com/andreasxyzpupu Andreas Pfaffinger

      Zumal das heimliche filmen sowieso nicht erlaubt ist und es darum auch keinen Unterscheid macht wie (mit google glas, der smartphonekamera oder ner digicam) man das Gesetz bricht geschweige denn ob eine Technik das illegale treiben leichter oder schwieriger macht. Der normale gesetzestreue Bürger wird nicht alles und jeden filmen und dann zu youtube hochladen. Und die, die es machen würden machen es jetzt schon mit ihren smartphones. Da sich mit google glas nichts an dem Problem ändert, will jeder der sich darüber aufregt eigentlich nichts zur Sache beitragen sondern einfach nur rumtrollen oder braucht, warum auch immer, Aufmerksamkeit die ihm sonst nicht zu teil wird. Wobei letzteres genauso armselig ist wie rumtrollen.

      • NorbertHeinz

        So ist es – im Prinzip. Wie immer gibt es aber nicht nur Schwarz/Weiß Richtig/Falsch. Beispiel:Was bedeutet “heimlich” filmen? Wer eine Kamera (egal ob konventionell oder im Smartphone) in deine Richtung hält, der filmt dich offensichtlich, denn andernfalls hält/trägt man die Kamera anders. Wer die Kamera dabei zu verbergen sucht, filmt dich heimlich. So weit so gut. die Haltung der Glass-Kamera ist aber immer gleich, egal ob zur Zeit gefilmt wird oder ob der Nutzer Daten abruft. Hier ist die Definition “heimlich” filmen schwierig und die Gesetzgeber dürften das nicht im Sinn gehabt haben, als die entsprechenden Texte verfasst wurden.
        Neben Aufmerksamkeit erhaschen und Trollen gibt’s noch den Punkt Aufklären, um noch was Positives hinzuzufügen ;)

        • Dark Knight

          Das ist das Problem zur Zeit. Die geltenden Gesetze KÖNNEN gar nicht auf jeden Sachverhalt passen, der in den letzten Jahren neu entstanden ist. Deshalb ist das Gerede von “.. solange nicht gegen geltendes Recht verstoßen wird…” technisch betrachtet vielleicht richtig, letztlich aber an der Realität vorbei.

Trackbacks & Pingbacks