Die E3 bietet weit mehr als nur das Duell zwischen PS 4 und Xbox One: Mad Catz beispielsweise stellt mit dem Project M.O.J.O. eine eigene Android-Konsole vor, mit der man nicht nur Ouya das Leben schwer machen möchte.

Project M.O.J.O.: Mad Catz stellt eigene Android-Konsole vor

Bescheiden, wie man bei Mad Catz nun mal ist, spricht man bei der Konsole, die in Zusammenarbeit mit IGN entwickelt wird, von einem Game Changer:

Project M.O.J.O. is a high-powered Android micro-console which changes everything!

Ob dem wirklich so ist, können wir derzeit noch nicht abschätzen – immerhin gab es auf der E3 zunächst nur einen Prototypen zu bestaunen. Wenn die Konsole erschienen ist – die Rede ist vom letzten Quartal dieses Jahres – seid ihr nicht darauf angewiesen, dass Android-Titel eigens für die Konsole entwickelt oder angepasst werden, sondern könnt euch bei dem bedienen, was Google Play oder auch der Amazon Appstore für euch bereit halten. Soll heißen: Ihr braucht euch keine Gedanken machen, dass euch auf die Schnelle der Nachschub an Games ausgeht, denn ihr könnt euch aus tausenden Titeln bedienen, sogar die Games zocken, die ihr bereits erworben habt.

mojo01jpg 30b5b5 610w Project M.O.J.O.: Mad Catz stellt eigene Android Konsole vor

Das Gerät selbst ist ein wenig flacher als Konkurrent Ouya und bietet uns auf der Rückseite zwei Mal USB- und einmal einen HDMI-Anschluss, sowie microUSB. Außerdem gibt es natürlich einen Port für das Netzkabel, einen Kopfhörer-Eingang und Platz für microSD-Karten.

Beim Controller brauchen wir uns keine Sorgen machen, dass der Spaß zu kurz kommt – Mad Catz ist auf dem Gebiet ein alter Hase und bietet uns dementsprechend einen Bluetooth Controller, der sehr dem eigenen C.T.R.L.R.-Gamepad ähnelt. Es wird kein eigenes Interface geben, sondern direkt Android 4.1 Jelly Bean geladen, zudem ist von einem internen Speicher von 16 GB die Rede.

Viel mehr in technischer Hinsicht können wir euch noch nicht verraten, der Prototyp wird zumindest von einem Tegra 4 befeuert. Wie gesagt soll es zum Ende des Jahres soweit sein und ehrlich gesagt freue ich mich über jeden neuen Kontrahenten auf diesem noch so frischen Markt mit Android-Konsolen. IGN hat bereits ein erstes Hands-on veröffentlicht – lasst uns einmal drauf schauen:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Dr. John Zoidberg

    Eine Android-Konsole von dem Hardware-Niveau einer Xbox One oder Playstation 4 wäre interessant. Dahinter müsste allerdings ein großer Konzern stehen, damit auch hochwertige Spiele entstehen.

  • clel

    Hört sich auf jeden Fall besser, als die OUYA an, mal sehen, was sich da noch tut…

  • BoesesTucTuc

    Finde die Idee teilweise nicht schlecht, die Konsolen sind klein und handlich. Egal ob diese hier oder die Ouya.

    Würd sie als Multimedia Zentrale zum Musik hören, Fotos angucken oder um auch mal nen Film über HD oder USB zu schauen. Hätte mir dann nen extra Rechner im Wohnzimmer gespart. Vor allem im Hinblick auf den Stromverbrauch. Zusätzlich könnte ich als Casual Gamer, zwischendurch ne runde Zocken oder in Kindheitserrinerungen schwelgen und die guten alten SNES-Games auspacken ;)

    Denke man muss einfach entscheiden was einem wichtig ist.

Trackbacks & Pingbacks