LTE-Unterstützung ist nicht gleich LTE-Unterstützung: Dank unterschiedlicher  Frequenzbänder, die weltweit für 4G-Netzwerke genutzt werden, kann ein einzelnes Smartphone LTE nicht einfach weltweit in jedem beliebigen Netz nutzen. Qualcomm liefert ab der zweiten Hälfte dieses Jahres mit RF360 Front End Solution eine Lösung für die Hersteller von mobilen Devices, die alle 40 für 2G, 3G und 4G/LTE genutzten Frequenzbänder unterstützen wird.

Qualcomm RF360 vereinfacht LTE-Unterstützung

Statt also weiterhin verschiedene Varianten eines Geräts für unterschiedliche Märkte und Provider auszuliefern, können mit der neuen Lösung von Qualcomm einfach alle Frequenzbänder unterstützt werden. Dabei werden die Standard LTE-FDD, LTE-TDD, WCDMA, EV-DO, CDMA 1x, TD-SCDMA und GSM/EDGE unterstützt. Im Idealfall würde es also bedeuten, dass man mit einem Smartphone mit RF360 bei jedem Mobilprovider auch die jeweils optimale Verbindung und Geschwindigkeit nutzen könnte.

Natürlich wurde die Technik auf die optimale Zusammenarbeit mit den neuen Snapdragon-Prozessoren von Qualcomm hin entwickelt – alles andere würde ja auch überraschen. RF360 soll auch unempfindlich gegen ein Verdecken der Antenne durch den Benutzer sein. Die Hitzeentwicklung und der Akkuverbrauch wurden um bis zu 30% – je nach Operationsmodus – gesenkt, was noch dünnere Smartphones und längere Akkulaufzeiten ermöglichen soll.

Wir können uns also später in diesem Jahr auf neue Smartphones und Tablets freuen, bei denen es dann keine Fußnote mit Einschränkungen zur groß beworbenen LTE-Unterstützung mehr gibt.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • LinHead

    Und diese Ankündigung nur 5 Jahre nach Festlegung der ersten LTE-Standards. Wow.

Trackbacks & Pingbacks