Das Samsung Chromebook Xe303c12 ist der erste Chrome OS Laptop, der mit einem ARM-Prozessor betrieben wird. Der verbaute Exynos 5250 wird auch im Nexus 10 Tablet eingesetzt und soll nun auch den Freunden des Chromebooks die noetige Performance liefern. Ob dies ueberhaupt moeglich ist, erfahrt ihr in unserem Kurztest.

Samsung Chromebook mit Exynos 5250 – Test, Gedanken und Anmerkungen

Freunde des schlanken Laptops und der Cloudservices, die naechsten Tage und Wochen werden fuer mich inhaltlich wieder in Richtung Clamshell-Design gehen. Vergessen wir mal Tablets und Smartphones fuer einige Zeit und konzentrieren uns auf die Kisten, die letztendlich fuer uns ganz persoenlich wichtig sind, um Content zu erstellen. “Post PC Zeitalter” Geschwafel hin oder her, ohne Laptop bekomme ich einfach gar nichts geregelt und ich will mal ganz schwer davon ausgehen, dass ich keiner Minderheit angehoere.

Wie es der Zufall so wollte, gab mein Sony Vaio Z Notebook (das 2011er Modell mit Sandybridge) passend zur CeBIT seinen Geist auf (ist inzwischen repariert) und liess mich nach Ersatz suchen. Diesen habe ich zur Zeit im Acer Aspire S7 11.6-inch Ultrabook gefunden, welches nicht nur verdammt schick ausschaut, sondern auch mit Windows 8 und Touchscreen ausgeliefert wird. Wenn wir mal davon absehen, dass 3 Stunden Akkulaufzeit fuer mich eine absolute Katastrophe sind, so bin ich zwar zufrieden mit der Kiste, aber nicht gluecklich (das spreche ich noch ausfuehrlicher in meinem Langzeittest an).

Diese Zeilen schreibe ich uebrigens gerade auf dem S7, waehrend ich mir ein lecker deutsches Fruehstueck in Berlin goenne. 3 Wochen San Francisco sind rum und ja, ich habe natuerlich auch was mitgebracht und zwar direkt aus dem oertlichen Best Buy in Mountain View, dem Google Sitz also.

Da ist das gute Stueck also, das Samsung Chromebook Xe303c12 mit Exynos 5250. 11.6-inch Display (wunderbar matt) mit einer Aufloesung von 1366×768, 2GB RAM und eine 16GB SSD. Der Akku hat 30Wh und soll fuer gut ueber 6 Stunden halten (daran arbeite ich noch), wobei das eigentliche Highlight des Chromebooks zum Schluss kommt: Die Tastatur. Freunde der schnellen Finger, dieses Keyboard ist ein wahres Paradies und mit Abstand die beste Anordnung an einzelnen Tasten, die mir in den letzten Jahren untergekommen ist (insbesondere bei diesem Kampfpreis).

Ich habe mich uebrigens fuer das Wifi-Modell entscheiden muessen, denn bei meinem Impulskauf war keine 3G-Variante mehr verfuegbar.

Damit ihr euch einen besseren Eindruck von der Groesse des Samsung Chromebooks verschaffen koennt: Hier die Vergleichsbilder mit dem Acer Aspire S7.

Erster Eindruck nach 2 Tagen der Hardcorenutzung

Ganz ehrlich? Ich bin schwer ueberrascht, wieviel meines digitalen Alltags ich mit dem Samsung Chromebook bewaeltigen kann. Haette ich eine 3G Variante, dann wuerde es wirklich immer in meinem Rucksack stecken, denn bis auf Videobearbeitung kann ich mit der Kiste alles erledigen! Die Performance ist voellig ausreichend, das Display koennte ein wenig heller sein und gegen eine etwas hoehere Aufloesung haette ich auch nichts einzuwenden. Fuer $249 bekomme ich hier aber eine ganze Menge Hardware und vor allen Dingen diese Wahnsinns-Tastatur, die fuer mich als Vielschreiber ein Kaufgrund waere!

Gebt mir noch 3, 4 Wochen und ich kann eine finale Empfehlung aussprechen. Bis dahin switche ich zwischen S7 und Chromebook, wobei beide zusammen ja mal gerade 2.3 kg wiegen… auch nicht schlecht.

P.S. Das dt. Video hat sich leider auf meiner SD-Karte verabschiedet. Ich hoffe ihr kommt mit der englischen Version klar.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://xenfo.blogspot.de/ nutritio

    nutzt du eig eine Maus? Ich kann mich an die Touchpads einfach nicht gewöhnen..
    Erkennt das Chromebook die überhaupt? Auch Wireless? Funktionstasten werden aber nicht funktionieren oder?

    • Mo

      Ich dachte persönlich auch immer, ich könnte mich daran nicht gewöhnen, aber ich habe es geschafft. Und ich glaube es ist auch deutlich besser für die Hände. Jetzt nutze ich den Thinkpad Trackpoint, von dem ich niemals gedacht hätte, dass ich ihn benutzen könnte, aber ich finde ihn wesentlich besser als Touchpads.

    • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

      Wenn man nur die Krüppel kennt… beim MacBook ist das Trackpad besser als jede Maus…

  • LinusX

    …also kommen die Smartbooks doch noch…? ;-)
    Persönlich würde mich ein Test mit Ubuntu oder dergleichen sehr interessieren!
    Gruß,
    Linus X.

  • http://blog.gonline.at Georg S.

    Desto mehr ich darüber lesen desto höher wird die Wahrscheinlichkeit das ich mitŕ das Book kaufe ;-)

    Aber 299€ sind doch nochmals etwas mehr als die $249 die man in den USA dafür zahlen würde für 249€ bzw. 299€ mit 3G würde ich wohl nicht mehr lange überlegen ;-)

  • http://twitter.com/coke4all Björn Winkler

    … die Tastatur wird mehrfach hervorgehoben; aber was ich mich gerade frage: wie kann man ohne “Pos 1″- und “Ende”-Taste noch halbwegs komfortabel in Texten navigieren? Auch auf die “Bild”-Tasten würde ich nur ungern verzichten; zwar braucht man die nur wenig für Textnavigation, aber das Scrollen in Web-Seiten oder Navigieren zwischen Browser-Tabs (Strg + Bild-X) benutze ich ständig. Womit sind die fünf Tasten rechts neben ESC belegt? Vielleicht könnte dieser Aspekt noch ergänzt werden … Danke!

  • Christian Stoff

    Hab selber die 3g Version des Samsung Chromebooks und bei mir hat es mein altes Win7 Notebook abgelöst. Zuhause nutz ich es in Verbindung mit einer 9,95€ Bluetooth Maus, unterwegs das Touchpad das echt gut funktioniert.

    Video Bearbeitung ist bei mir kein Problem, nutze WeVideo “App” aus dem ChromeStore. Drucken klappt auch wunderbar über GoogleCloudPrint. Auch PDF’s wie z.B. DHL Paket Scheine oder auch Retouren Scheine von Amazon.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      Stichwort Videobearbeitung. WeVideo ist mir bekannt, hat aber recht wenig mit dem zu tun, was ich letztendlich brauche. Ich muss lokal editieren koennen (alleine da wird es mit den 16GB Arbeitsspeicher eng), rendern und dann ueber einen Uploader hochladen.
      Der 5250 ist einfach nicht dafuer geeignet. Viel zu wenig Performance. Dazu kommt das Display mit einer zu geringen Aufloesung.

      Alles andere funktioniert wunderbar

  • http://www.facebook.com/people/Christian-Dinger/100000492561468 Christian Dinger

    Ich habe das Samsung Chromebook 500C mit 3G. Auch hier ist die Tastatur wirklich gut. Das Touchpad könnte besser sein, ist aber immer noch besser als die meisten Touchpads die ich bisher ausprobieren konnte. Lediglich mein Vaio Z 2012 ist da besser, kostet aber auch richtig viel. Ich bin immer noch fasziniert, wie easy alles mit dem Chromebook funktioniert. Funktionen reichen für fasst alles aus. Die Tabellen müssen allerdings wie bei numbers auf eine maximal Größe reduziert werden und Daten von einer Tabelle in eine andere zu verweisen ist etwas komplizierter als in Ecxel. Was wirklich ein Manko ist, ist allerdings die mangelnde Anbindung an Outlook. Hier immer mit OWA zu arbeiten ist auf dauer etwas lässtig.

  • http://www.facebook.com/JanniDepp Jan-Philipp Heinrich

    Hallo,

    ich würde gerne wissen, wie es mit HTML-Programmierung aussieht. Kann man das vernünftig mit einem Chromebook machen, hat da jemand Erfahrung?

    Gruß Jan

Trackbacks & Pingbacks