Wir gehen davon aus, dass Samsung im Galaxy S4 den Exynos 5 Octa verbauen wird – zumindest in einer Version des Smartphones, während in einer anderen Ausführung auch eine andere CPU wie der Qualcomm Snapdragon 600 zum Einsatz kommen kann.

Samsung erklärt den Exynos 5 Octa [Videos]

Wenige Stunden, bevor der Startschuss für das Unpacked-Event in New York fällt, hat Samsung auf seinem Exynos-YouTube-Kanal gleich zwei Clips vom MWC hochgeladen, in denen wir mehr über den Exynos 5 Octa erfahren. Ein Schelm, wer hier einen Zusammenhang zwischen den Videos und der anstehenden Veranstaltung wittert.

                     >>Live-Blog ab 23.30 Uhr!<<

Wir haben es hier mit der big.LITTLE-Technologie zu tun, wo sehr leistungsstarke Kerne auf sehr effiziente Kerne treffen. Brauchen wir viel Leistung, werden die Cortex-A15 CPUs eingesetzt, bei anderen Anwendungen kommen die Cortex-A7 CPUs zum Einsatz. Auf diese Weise soll Strom gespart und die Akkulaufzeit signifikant gesteigert werden. Hoffen wir, dass das wirklich so hinhaut, wie sich Samsung das denkt und in den folgenden Clips erklärt:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Michael

    Ich bin kein Freund der ganzen Benchmark-Vergleiche im Vorfeld und des puren Kerne-Zählens. Und ob in meinem Smartphone nun der allerschnellste, der allerallerschnellste oder doch nur ein schneller Prozessor verbaut ist, ist mir herzlich egal. Ausreizen tue ich die Leistung ohnehin nicht.

    Und genau deswegen bin ich auf den Exynos Octa wirklich gespannt und ganz besonders darauf, ob er auch im Alltag in Sachen Energieeffizienz hält, was er verspricht.
    Zusammen mit dem wohl verbauten 2600mAh Akku und dem vermuteten Green-Pholed Display wären das einige Punkte, die beim S4 auf wirklich gute Akkulaufzeiten hoffen lassen.

    Abseits der aktuellen “Langweiler Design und Joghurtbecher Haptik” Diskussionen könnte das S4 also durchaus einige technische Leckerbissen zu bieten haben. Ich bin wirklich gespannt.

    • http://www.facebook.com/kevinfauser Kevin Fauser

      Sprichst mir aus der Seele – lieber 2h mehr Display-on Time als 20% mehr Gummipunkte… Nur um die Haptik mache ich mir ein wenig Sorgen…

  • the_snap_dragon

    also so ganz erschließt sich mir der sinn hinter der big.LITTLE-architektur noch nicht, stehe dem ganzen ehrlichgesagt etwas skeptisch gegenüber

    • http://www.facebook.com/kevinfauser Kevin Fauser

      Mich würde interessieren bei welchen Lasten es umschaltet – ist Browsen ein Fall für den A15? Denke ich Standby ist der Companion Core vom Tegra die besere Lösung.

      • the_snap_dragon

        mE sind solche companion-/zusatz-/effizienz-/stromspar-dingens überhaupt überflüssig, sehe darin keine notwendigkeit, wieso kann man nicht einfach für geringe lasten bzw. standby (am beispiel quadcore) drei kerne abschalteen und den vierten auf hausnummer 200MHz runtertakten

        und beim octa erschließt sich mir erst recht nicht die notwendigkeit von 4 (!) lowpower-kernen

        • st0815

          Ob runtertakten was bringt, hängt von der Herstellungstechnologie ab. Bei kleinen Geometrien auf dem Chip ist nicht mehr das Bewegen von Ladungen (taktabhänging) sondern die ständige Leakage entscheidend (nicht taktabhänging).

          Also braucht man Power-Gating, aber solche Gates machen das Design schwierig, man versucht daher mit der minimalen Anzahl von Power-Domains auszukommen. (Idealerweise eben nur zwei.)

          Von der Software her wird es einfacher sein von 4 Cores auf 4 Cores umzuschalten, vermute ich.

          Die Details weiß ich natürlich nicht, aber ich bin selber in der Chip-Entwicklung, das wäre jedenfalls meine Spekulation.

          • the_snap_dragon

            hm sehr interessant der kleine einblick den du da gibst, auf mich als außenstehenden mit recht wenig ahnung von der materie macht das halt auf den ersten blick wenig sinn

            mit deiner erklärung wäre jetzt in meinen augen zwar die tegra-lösung mit lowpower-companion gerechtfertigt aber imme rnoch nicht die 4 lowpower-cores beim octa … vielleicht ist das ja auch nur geklotze von samsung weil sie die ersten am markt sein wollen mit nem octacore und sei’s auch noch so “nutzlos”

          • http://www.facebook.com/kevinfauser Kevin Fauser

            Interessant, bin mal gespannt wie sich der SoC real verhält, vor allem für was die schwachen Kerne genutzt werden. Wenn die nur im Standby dümpeln sollte der Tegra wie oben schon erwähnt deutlich effizienter sein.

Trackbacks & Pingbacks