Erst vor wenigen Tagen beim MWC vorgestellt, können wir das Samsung Galaxy Note 8.0 jetzt schon bei Amazon vorbestellen – 549 Euro werden hier aufgerufen für das 8-inch-Tablet mit dem S-Pen.

Samsung Galaxy Note 8.0 bei Amazon vorbestellbar

Ganz schlüssig ist das mit dem Preis jedoch noch nicht, weil der Preis sowohl für die WiFi-only- als auch die 3G-Version verlangt wird. Dürfte ein Fehler Amazons sein, geht mal stattdessen davon aus, dass ihr 549 Euro für das Note mit 3G zahlt und bei der WLAN-Version mit 499 Euro ein wenig günstiger davon kommt.

>>Samsung Galaxy Note 8.0 mit WLAN bei Amazon vorbestellen<<

>>Samsung Galaxy Note 8.0 mit WLAN und 3G bei Amazon vorbestellen<<

Im Vorfeld hatten wir gehofft, dass man uns das Galaxy Note 8.0 ein wenig günstiger verkauft, ein Hunderter weniger hätte es gerne sein dürfen. Wer aber glaubt, dass das Tablet gerade durch den Mehrwert eines Stylus sein Geld wer ist, kann sich also jetzt schon bei Amazon sein Exemplar sichern. Wir schauen nochmal flott auf die technischen Daten des 8-Zöllers:

Als Betriebssystem gibt es Android 4.1.2 Jelly Bean, das Display ist 8 Zoll groß und löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf. Wir haben 2 GB RAM an Bord und wahlweise 16 oder 32 GB Speicher, den ihr per microSD-Karte erweitern könnt. Als Prozessor bietet uns Samsung den Exynos 4 Quad Core Prozessor mit 1.6 GHz. Hinten gibt es eine 5 Megapixel-Cam, auf der Vorderseite haben wir 1.3 Megapixel. Logischerweise besitzt auch dieses Galaxy Note einen S-PEN und die zugehörige Software und es gibt einen Akku, der 4.600 mAh groß ist.

Wenn euch das ausreicht, um den Samsung-Dealer eures Vertrauens aufzusuchen, müsst ihr euch noch ein wenig gedulden. Immerhin könnt ihr es jetzt schon vorbestellen, hier sind die passenden Amazon-Links:

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Ruben Schmitt-Fels

    Wenns doch nur besser aussehen würde :(

  • dsasd

    nicht mal für die hälfte des preises würd ich’s nehmen. komisch, dass samsung sich mit tablets so schwer tut, wo sie doch im handysektor ganz gut zu apple aufgeschlossen haben…

  • Shaphard

    Wer sich das iPad mini nicht leisten kann, kauft Samsung. Einfach nur geil!

    • ausweichschraube

      neulich aufm Schulhof: “ich kann mit meinem überteuerten, schwarzen iPad noch viel weniger machen, als du mit deinem überteuerten, weißen apple-dingsbums! äätsch”

  • Niclas Kiefer

    Bei den Daten finde ich einen solch hohen Preis, trotz S-Pen etc., nicht gerechtfertigt

    • Moritz

      Doch, der Preis ist wegen des Wacom Digitizers gerechtfertigt, der kostet einfach ziemlich viel

      • ausweichschraube

        Mag ja sein, dass der Digitizer Samsung was kostet. Bei den Mengen, die die Digitizer-Technik bei Samsung bereits eingesetzt wird (Note 1+2, Note10.1) sollte es Samsung jedoch nicht mehr jucken.

        Was für mich bleibt, ist die Erkenntnis, was der Digitizer mir wert ist! Bei 220 € für ein Tab mit 3G von Asus (Fonepad), 300 € fürs N7 mit 3G und schnellerer Hardware, ist mir das Note 8.0 399 € wert (für die UMTS-Version).
        Und die Chancen stehen ja nicht schlecht, dass sich die Preise bald anpassen werden …

  • kingboss

    549,- xD…NEXT!

  • Cicero

    Und ich dachte das würde ein Konkurrent zu Geräten um 300€ werden. Zu teuer!

    • Moritz

      Können Sie nicht, denn der Wacom Digitizer kostet zu viel.

  • geek78

    549,- € ?
    Da packe ich noch einmal 50,- € drauf und hol mir lieber das Nexus 10 und das Nexus 7 zusammen, schon hab ich ein gutes mobiles Pad und eins für zu Hause mit überragendem Display und derzeit sehr guter Leistung.

    • ausweichschraube

      Die Rechnung ist gut, jedoch hätteste da kein einziges Tab mit nem Stift + Digitizer! Denn darum geht’s ja bei der Note-Serie!
      So kann man einfach im Unterricht o.der Vorlesung o. der Weiterbildung per Hand Skripte ergänzen, Notizen machen und mal schnell ne Skizze “aufs Display” bringen! Das macht bei einigen Nutzern den Unterschied überhaupt aus!
      Das ist wie ein “praktisches Auto”, dass kein Anhängerkupplung hat. Für Viele (Garten- und Hausbesitzer) ein No Go.

      • geek78

        Das ist schon richtig, aber ob das letztendlich für einen großen Erfolg spricht wage ich zu bezweifeln. Es gibt auch schon nette Stifte für unter 10,- € mit denen man auch schon ganz gut Skizzen oder Notizen machen kann, sicher sind die nicht so gut wie der S-Pen und es fehlt auch die Software die Samsung mitliefert. Ich hab diese allerdings von meinem Note mit einem Custom ROM entfernt und nutze jetzt nur noch SketchBook Express. Somit geht die Rechnung oben für mich sehr gut auf und ich denke sehr viele Leute macht der angesetzte Preis von Samsung auch zu schaffen.

  • Lazerda

    Schade, doch etwas hoch der Preis. Da ich stets mit dem Headset telefoniere, wäre es eine Überlegung wert gewesen und hätte eventuell mein Phablet ersetzen können.
    Mal sehen was die Konkurrenz in nächster Zeit an vergleichbarem auf den Markt bringt.

  • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

    Ich frag mich was so teuer an dem Ding sein soll. Die 0815 Hardware die seid nem Jahr aufm Markt ist und der Spritzguß sicher nicht. Die Entwicklungskosten werden sich bei nem um 2,5 Zoll vergrößertem Note 2 auch in Grenzen halten. Tja, wenn das iPad mini jetzt mit Retina kommt, für 329€, weis man ja was man kauft!

    • ausweichschraube

      Samsung macht die Preise doch nicht, um dich zu ärgern, sondern weil sie’s können! Die Note-Reihe verkauft sich trotzdem weiter sehr gut, wetten das?!?

  • smo_o

    Der Preis wird fallen, ganz bestimmt. Wahrscheinlich genauso wie beim S3 mini, das ja auch eine UVP von 400,- hatte und dann ist der Preis aber ganz schnell auf 280,- gefallen.
    Ich würde ja vll ein bißchen mehr für das Galaxy ausgeben als für das Nexus 7, sagen wir 399,- für 16GB und 3G. Aber auf keinen Fall mehr.

    • http://twitter.com/MichaelB_1 BMichael_1

      200€ fürn Stift und weil Samsung drauf steht?

      • smo_o

        100€, das Nexus 7 3G kostet 299,-. Aber du hast recht, warum eigentlich? Kein schöneres Design, keine bessere Build Quality, schlechtere Pixeldichte, zu breit, um in die Innentasche zu passen, keine schnellen Updates, Vorteil ist eigentlich nur der Stift und der SD-Kartenslot.

        • Lazerda

          vermutlich kann man damit telefonieren

        • ausweichschraube

          für jemanden, der für diesen Stift seinen Block zu Hause lassen kann und für den SD-Slot seinen MP3-Player (wg. 64 GB-Karte), sind das u.U. die beiden wichtigsten features!

  • Tom Sailor

    Das sind gerade mal die ersten Preisankündigungen. Es wird z.B. auch noch nicht zwischen 16 und 32 GB unterschieden. Allererste Preismeldungen aus Bulgarien verlauteten übrigens 350€ für Wifi und 450€ für 3G. Das halte ich für realistischer…

Trackbacks & Pingbacks