GSMArena hat sich das Samsung Galaxy S4 bei einem seiner berüchtigten Akku-Tests vorgeknöpft und mit den anderen Protagonisten verglichen. Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen.

Samsung Galaxy S4: Akku kann überzeugen

Vorweg möchte ich sagen, dass die Angaben zur Akkulaufzeit für mich nicht viel mehr als ein Anhaltspunkt sind. Jeder von uns nutzt sein Smartphone ein wenig anders – wenn ich es nur für Notfall-Telefonate in der Tasche herumschleppe hält der Akku nun mal länger, als wenn ich jeden Tag eine Stunde zocke, viel Musik höre, im Netz browse und eine Whatsapp-Nachricht nach der anderen rausfeuere.

Die Jungs bei GSMArena lösen das bei ihren Tests so, dass sie einem Smartpone gleich mehrere Läufe spendieren, erfasst wird jeweils die Gesprächszeit, Surfen im Netz und die Wiedergabe von Videos. Dabei kommen drei Resultate heraus, die das getestete Gerät durchaus unterschiedlich einordnen, je nachdem welche Prioritäten der Hersteller gesetzt hat. Beim Samsung Galaxy S4 sieht das wie folgt aus:

samsung_galaxy_s4_talk_time

 

samsung_galaxy_s4_web_browsing

 

samsung_galaxy_s4_video_playback

 

Das Galaxy S4 hat mit 2.600 mAh den etwas dickeren Akku, verglichen mit dem anderen Top-Smartphone der Stunde, dem HTC One (2.300 mAh). Dennoch kann es sich hier “nur” zwei Mal knapp behaupten und liegt ein Mal sogar deutlich hinten. Unter dem Strich halte ich die Ergebnisse jedoch für sehr ordentlich – ich muss gestehen, dass ich bei dem 5 Zoll großen Full HD-AMOLED Display und dem auf 1.9 GHz getakteten Quad Core Schlimmstes befürchtet hatte.

Berücksichtigt man das, sind knapp 14 Stunden Gesprächszeit, über 8.5 Stunden beim Surfen und mehr als 10 Stunden Video-Wiedergabe ziemlich klasse. Über den Arbeitstag kommt man mit dem Galaxy S4 ziemlich entspannt, was ich beispielsweise seinerzeit vom Galaxy S2 so gar nicht behaupten konnte. Die Kombination aus dickerem Akku und energieeffizienteren Bauteilen funktioniert demzufolge. Beim Surfen macht sich die AMOLED-Technologie bemerkbar, was zur Folge hat, dass man hier dem HTC One nicht das Wasser reichen kann. Dennoch finde ich die Argumentation “Aber das HTC One hat doch den viel kleineren Akku” nicht wirklich für zulässig – immerhin verbaut Samsung das größere Display und die vier Kerne sind mit 1.9 GHz auch höher getaktet als beim Konkurrenten.

Somit würde ich unter dem Strich sagen, dass wir sowohl bei HTC als eben auch bei Samsung erkennen können, dass die Entwicklung bei den Akkulaufzeiten langsam in die richtige Richtung gehen, obwohl ich mich immer noch an die guten, alten Handy-Zeiten erinnere, wo die Jagd nach der Steckdose nur ein bis zwei Mal pro Woche stattfand.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Rene_K

    Ich denke mal das für die getesteten Leistungen auch nur der A7-Quadcore aktiv war. Denn für telefonieren und web browsing benötigt man keinen A15. Einzig für Videoplayback. Wobei ich selbst da mit 4 A7-Kernen gutes erreichen kann.

    Ergo: Das big.Little-Design hebt sich zu wenig ab. Gerade bei dem doch 300mAh größeren Akku gegenüber dem HTC ONE ist das absolut ein Rückschritt. Da nehme ich tatsächlich lieber das HTC ONE… Sorry Samsung. Aber selbst für mich als N7000-User ist das S4 somit nicht so interessant wie das ONE.

    • Arvid_Berlin

      Da liegst Du aber etwas daneben denn getestet wurde das S4 mit Snapdragon 600, der aber im Gegensatz zum HTC One mit 1,9 Ghz getaktet ist. Hinzu kommt das größere Display, der wechselbare Akku und die Tatsache, dass das Amoled-Display beim Webbrowsing und den hauptsächlich weißen Hintergründen beim Stromverbrauch im Nachteil ist.

      • Rene_K

        Ach, das macht es dann besser…

        Lassen wir das web browsing einmal beiseite (des stromfressenden Displays wegen). Was bleibt? Minimal bessere Werte bei größerem Akku…

        Die 1.9GHz werden übrigens nicht standardmäßig voll genutzt. Diese sind immer gedrosselt um nicht unnötig Strom zu verbrauchen. Daher ist eine Anmerkung wer wie hoch maximal taktet überflüssig. Eine durchschnittliche Taktung während des Tests wäre aufschlussreicher!

        • Arvid_Berlin

          Die Akkulaufzeit wird wohl nicht den Auschlag dafür geben, wer sich welches dieser beiden Geräte schlussendlich zulegt. HTC One und Galaxy S4 sind je nach Anwendunsggebiet auf Augenhöhe, auch wenn das ganze zusätzliche Softwaregeraffel beim S4 sicherlich auch beim Akku gehörig zu Buche schlägt.

  • Shorty1981

    Also ich finde das Ergebnis des Galaxy S4 sehr entäuschend. Schade das in dem Vergleich nicht das Sony Xperia Z / ZL mit dabei ist. Das hätte mich nämlich sehr interessiert, da ich mir das Xperia ZL überlege zu kaufen.

    Weiß da jemand wie das Xperia Z / ZL im Vergleich abschneidet?

  • Jaques

    Nein, die Leistung kann nicht überzeugen! Wo ist das eine überzeugende Akkulaufzeit? Mein Notebook schafft da mehr! Wann hört diese Kriecherei bei den Herstellern endlich auf? Die Akkulaufzeit aller High End Geräte ist Mist. Ich komme mit meinem Nexus 4 über 24 Stunden mit 5 h On-Screen Zeit. Dafür musste ich allerdings rooten, Custom Rom, anderer Kernel und dann noch an die Taktfrequenzen des Prozessors. Nur kann es das sein? Für Leute die ihr Smartphone nur nutzen und nicht technisch versiert sind, ist es einfach nur ärgerlich, wenn ihr Telefon, das Leistungstechnisch, ihren 5 Jahre alten Laptop in Grund und Boden rennt nicht über einen Tag kommt, wenn man es mal benutzt. Sobald man sich mit den Geräten mal bewegt und die sich ab und zu neu einwählen müssen, dann war es das mit der Laufzeit! Und dann wird gelobt, dass man den Akku ja tauschen könnte. Also wird von mir erwartet, das ich immer meinen Zweitakku mit mir rumtrage, denn Mobilität ist ja genau das. Immer mit Ersatzakku und Ladegerät und Tablet und Laptop und und und rumzurennen. Und zu hause bin ich einen halben Tag damit beschäftigt meine ganzen Ersatzakkus und Geräte zu laden. Wenn es wenigstens die Möglichkeit gäbe den Akku im laufenden Betrieb zu wechseln, dass es vielleicht mittels eines Mini-Akkus noch 10 Minuten am Leben gehalten werden kann, dann ist das sinnvoll, aber sonst ist das nicht mobil! Mir wird erzählt, das immer höhere Auflösungen immer besser sind, obwohl ich bei normaler Nutzung, d.h. 30 – 40 cm vom Display weg keinen Unterschied bei meinem N4, dem HTC One, oder dem iPhone 4 sehe! Ja, wenn ich bis auf drei cm rangehe, dann vielleicht, aber sonst sehe ich nur bei angeschaltetem Display die Akkulaufzeit sinken und zwar im Minutentakt! Mir persönlich reichen Dual-Cores (S4 mit 1,5 Ghz,), 2 GB Ram, weil sie Android gut tun und ein 4,5 – 4,7″ 720p Display. wenn mir das jemand in ein Smartphone baut und dazu dann noch 3000-4000mha Akkukapazität hinzufügt und vielleicht sogar noch Vanilla-Android verwendet und Materialanmut und Verarbeitung, sowie Display und Kamera ansprechend verarbeitet sind, kann er dafür auch 600 Euro verlangen, denn dann würde sich bei einem Telefon auch langsam mal der Mobilitätsgedanke wiederfinden. Aber nein, damit verkauft man ja nichts, denn der gemeine Kunde fällt auf FHD, AMOLED, Quad-Core und sonst was für Marketing Gags rein, also was solls. Vielleicht setzt sich ja irgendwann auch mal ein Hersteller mit Geräten ähnlich den Thinkpads, Latitudes, etc auf dem Notebookmarkt, als Smartphone durch. Aber so wie es im Moment ist, bleibt leider keine Alternative zu den Nexus Telefonen, da diese subventioniert sind und als einzige ein annehmbares Preis-Leistungsverhältnis bieten. My 5 Cents

    • chh2807

      Die Hersteller bauen ihre Geräte nach den Bedürfnissen des Durchschnitts der Gesellschafft und für 95% der User reicht die Akkulaufzeit der meisten Geräte völlig aus.

      Wer Consumergeräte professionell nutzen möchte, der muss sich auch entsprechend ausrüsten mit 2. Akku oder Akkupack!

      Das Galaxy Note, das eher für den professionellen Gebrauch vorgesehen ist, hat auch einen entsprechend größeren Akku der den Bedürfnissen der den Usern in diesem Bereich auch gerecht wird.

    • Coth

      Deinen Rant mal beiseite ;), aber woher kommst du darauf, dass ARM Prozessoren heutzutage irgendeinen 5 Jahre alten x86 Prozessor in die Tasche stecken? Der muss dann aber 2009 schon mehrere Jahre alt gewesen sein… Sorry, aber 5 Jahre alte Laptopprozessoren laufen vermutlich auf einem Kern schneller als das, was du heutzutage in deiner Hosentasche trägst, GHz und RAM sind nicht alles ;).

  • Quiltifant

    S3/S4

    Sprechzeit: 10:15 h – 13:53 h
    Surfen: 6:27 h – 8:42 h
    Video: 9:27 h – 10:16 h

  • Wastl

    Wo sind denn hier “überzeugende” Ergebnisse zu sehen?

    In den Datenblatt stehen nur ganz durchschnittliche Laufzeiten, die sich keinen Deut von den Hauptwettbewerbern distanzieren – und gegenüber dem Klassenprimus Razr Maxx gewaltig zurückbleiben.

  • Shorty1981

    Mich würde echt mal interessieren, wie die die Akkulaufzeiten Testen, weil die ergebnisse sich mal überhaupt nicht mit denen von Chip.de decken.
    Das HTC ONE hat dort gerade mal 8h Gesprächszeit und 6h Web Surfen geschafft. Das sind bei der Gesprächszeit glatte 5h unterschied zu diesem Test. Das soll jatzt jemand verstehen.

    Wenn ich die Ergebnisse von Chip Online nehme, dann kann die Video Laufzeit nie im leben über 10h betragen. Hatten die die Display Helligkeit auf min. stehen oder was? Bei den Tests die ich bisher gelesen habe, kam so gut wie kein Smartphone über 6 – 7h Video Laufzeit (mal abgesehen vom Razr Maxx usw.).

  • Nicht Anwesend

    (…) obwohl ich mich immer noch an die guten, alten Handy-Zeiten erinnere, wo
    die Jagd nach der Steckdose nur ein bis zwei Mal pro Woche stattfand.

    Mein S5230 ist alle 2 Wochen am Strom, obwohl ich, nebenbei bemerkt, auch Musik damit höre. ;)

Trackbacks & Pingbacks