So, da ist das Samsung Galaxy S4 und es bringt so ziemlich das mit, was wir erwarten durften: Android 4.2, je nach Region Snapdragon 600 Quad Core bzw Exynos 5 Octa Core, 2 GB RAM – und all das auch in dem Design, welches die letzten Tage schon eifrig durch die Medien geisterte.

Samsung Galaxy S4: Alle technischen Daten und alle Features

New York hatte man sich für die Präsentation ausgesucht, dementsprechend hatte sich Sammy überlegt, dass man die Geschichte wie eine Broadway-Show aufzieht. Das Gerät und seine Funktionen wurden uns quasi spielerisch näher gebracht – und ganz ehrlich, Freunde: Mich hat’s leicht genervt ;)

Soll uns jetzt aber erst mal nicht interessieren, wir blicken auf die Specs des neuen Flaggschiffs von Samsung:

  • Betriebssystem: Android 4.2.2 Jelly Bean (Nimm das, Schiller ^^)
  • Display: 4,99 Zoll FullHD 1920 x 1080 Pixel Super AMOLED (Pixeldichte: 441 ppi)
  • Je nach Region bekommen wir einen mit 1.9 GHz getakteten Quad-Core Snapdragon 600 Prozessor von Qualcomm oder den Exynos 5 Octa-Core Prozessor mit 1.6 GHz
  • 13-Megapixel-Kamera, 2-Megaixel-Frontkamera
  • 2 GB RAM
  • 16/32/64 GB interner Speicher, der dank microSD-Slot um bis zu 64 GB aufgestockt werden kann
  • Neben den üblichen Sensoren werden auch Feuchtigkeit und Temperatur erfasst
  • Polycarbonat-Gehäuse
  • Wahlweise 3G oder LTE
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac (HT80), GPS / GLONASS, NFC, Bluetooth 4.0 (LE)
  • MHL 2.0
  • Infrarot-Port
  • 136.6 x 69.8 x 7.9 mm, 130 Gramm
  • 2600 mAh Akku

Erst, wenn wir wirklich selbst Hand anlegen können an das Gerät und den Vergleich zum HTC One haben, können wir definitiv beurteilen, wer hier nun die Nase vorn hat. Während sich viele jetzt schon am Design stoßen, bei dem man sich einfach eine stärkere Veränderung gewünscht hatte, könnte auch die Software das Zünglein an der Waage sein – hier hat Samsung wieder schwer aufgefahren und gezeigt, dass man hier den Schwerpunkt gesetzt hat. Schauen wir also mal drauf, was man uns hier anzubieten hat:

Air View: Darüber haben wir als “Floating Touch”-Technologie berichtet, die wir schon so ähnlich vom Galaxy Note 2 oder auch vom Sony Xperia Sola kennen. Wir müssen also den Screen gar nicht berühren, um ein Objekt auszuwählen bzw hervorzuheben. Nutzt ihr das beispielsweise in der Galerie, könnt ihr in der Übersicht auf diese Weise Vorschaubilder anzeigen lassen.

Smart Pause: Schon beim Galaxy S3 hat unser Display erkannt, wann wir drauf schauen und wann nicht und dementsprechend nicht das Display abgeschaltet, wenn wir unseren Blick noch drauf gerichtet haben. Mit Smart Pause spinnt man den Faden noch ein Stück weiter. Spielt ihr ein Video ab und wendet den Blick ab, so stoppt der Clip. Wieder hinschauen und ihr könnt das Video weiterschauen – nettes Feature, wenn es so reibungslos läuft wie propabiert.

Drama Shot: Gerade bei der Cam hat man ein paar tolle Software-Features untergebracht. So haben wir einen Burst Mode, der in nur vier Sekunden satte 100 Bilder macht, mehrere Fotos können hier zu einem zusammengefasst werden und dank des Eraser-Features könnt ihr auch nachträglich noch Objekte aus dem Bild entfernen.

Sound and Shot: Nochmal die Cam – ihr könnt nicht nur Bilder machen, sondern die fotografierten Protagonisten auch noch was sagen lassen. Wird das Bild später aufgerufen, wird simultan dazu der Sound abgespielt.

Story Album: Mehrere Bilder, die an einem bestimmten Ort und/oder in einem bestimmten Zeitraum erstellt werden, werden hier zusammengefasst zu einem Album, dem ihr auch ein Cover verpassen könnt. Wenn das fertig ist, könnt ihr es direkt ins Netz zu Facebook laden – oder ihr lasst es euch sogar gegen Bezahlung als Hardcover fertigen und nach Hause schicken.

Dual Camera: Hier macht ihr ein Foto gleichzeitig mit der Front- und der rückseitigen Cam. So macht ihr beispielsweise ein Gruppenfoto und könnt dann euer eigenes Gesicht mit ins Bild einsetzen. Dazu stehen euch auch verschiedene Effekte und Rahmen zur Verfügung. Nicht kriegsentscheidend aber durchaus ein nice-to-have-Feature.

S Translator: Nomen est omen – der Name verrät also schon, was dieses Feature kann: es übersetzt uns Texte und kann sie uns auch vorlesen. Auch Sprache kann in Textnachrichten umgesetzt werden und der Spaß funktioniert in neun Sprachen, Deutsch ist auch darunter. 3000 Redewendungen sind bereits gespeichert, das Verstehen der Speisekarte im Urlaub sollte nun also ein Klacks sein. In Diensten wie dem Messenger Chat ON ist der Translator direkt integriert.

Adapt Display: Hier soll die Qualität bzw die Anzeige des Displays optimiert werden in Abhängigkeit zur Umgebung, in der wir uns befinden. Helligkeit und Sättigung werden also unmittelbar an unsere Umgebung angepasst.

S Voice Drive: S Voice kennen wir ja bereits aus diversen Modellen der Koreaner. Hier haben wir nun eine optimierte Version speziell für das Auto. Verbindet das Smartphone mittels Bluetooth mit eurem Auto und es ist direkt aktiv. Auf diese Weise könnt ihr S Voice nutzen, ohne dass ihr zu sehr von dem Geschehen auf der Straße abgelenkt werdet. Ihr könnt euch hier navigieren lassen, aber auch beispielsweise E-Mails aufrufen und sogar darauf antworten.

Samsung Hub: Na endlich, möchte man Samsung zurufen! Seit Ewigkeiten schlagen sich Samsung-Nutzer mit gefühlten drölf Fantastilliarden Hubs rum. Musik, Games, Filme – alles findet sich in einem einzelnen Hub. Damit ist nun Schluss, im Samsung Hub werden alle zusammengefasst. Danke dafür, Sammy ;)

Samsung Knox: Mit schönem Gruß an BlackBerry – hier handelt es sich um das Sicherheits-Feature des Galaxy S4, von dem wir auch im Vorfeld schon gehört haben. Haltet eure privaten und geschäftlichen Profile schon säuberlich voneinander getrennt. Wichtige Geschichte, mit der man hier tatsächlich im BlackBerry-Gewässer unterwegs ist – Security ist das große Thema der Kanadier – und jetzt eben auch bei Samsung auf der Agenda.

>>Diskutiert in unserem Samsung-Smartphone-Forum über das Galaxy S4<<

Ich hoffe, dass ich in der Kürze der Zeit nun die wichtigsten Features zusammengefasst habe, wobei das noch nicht alles ist. Hut ab, wie viel verschiedene Funktionen Samsung in relativ kurzer Zeit vorgestellt hat. Hätte man sich das Broadway-Gehampel gespart, hätte man der Erklärung der einzelnen Anwendungen durchaus mehr Zeit widmen können, ist zumindest mein persönliches Empfinden. Es wurden noch weitere Funktionen vorgestellt, mit der wir Back Ups erstellen können, den Screen sharen, Inhalte in die Cloud und/oder auf den Fernseher zaubern können. Das werden wir alles noch in Ruhe sortieren und abklopfen auf die Funktionsweisen und auch sicher nochmal für euch aufbereiten.

Den Preis hat man uns noch nicht genannt für das Samsung Galaxy S4, aber immerhin wissen wir, dass es Ende April ausgeliefert werden soll. Somit haben die stylischen Konkurrenten – das Sony Xperia Z und das HTC One – noch ein wenig Vorsprung, um sich eine breite Käufermasse zu erschließen. Warten wir mal ab, wie sich die Sympathien verteilen werden. Ich persönlich warte noch die Hands-on-Clips ab, bevor ich mir ein abschließendes Urteil erlaube, bin aber jetzt schon auf eure Meinungen gespannt.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Chrisi

    kleine frage: handelt es sich beim display nun “nur” um super amoled hd oder doch um eine art pholed display?

    • Sandra

      keine Ahnung, aber super amoled in HD reicht völlig. Klasse Teil, super Specs…gekauft :-)

    • the_snap_dragon

      mich würde interessieren ob eine RGB-matrix verwendet wird oder wieder die RGBG-pentile

      • http://twitter.com/esgamesorg esgames.org

        Pentile-Matrix

  • http://www.facebook.com/people/Ulrich-K-Keuter/771119239 Ulrich K. Keuter

    Die Übersetzungssoftware ist toll, falls sie denn funktioniert. Das meiste der vorgestellten Software bzw. Funktionen sollte aber auch auf dem S3 laufen und wird hoffentlich auch per FW-Update kommen. Ein stark verbessertes S-Voice wäre mir aber viel lieber. Schade auch, dass es anscheinend wieder keinen Desktop Modus gibt. Wirklich schwach, dass Samsung so wenig mit dem 1080 Display anzufangen weiß.

    Was soll das S4 nun kosten? Habe keinen Preis gehört.

    • http://twitter.com/SaschaM76 Mr.eXperience

      Media Markt hat das S4 jetzt bereits mit 649€ (16gb) gelistet. Verkaufsstart Ende April. Keine Angabe welche Prozessor-Variante!

  • Der Paraguayer

    Weiß jemand ob/wie kabellose Spiegelungen auf ein TV-Gerät möglich sind?

    • http://www.facebook.com/people/Ulrich-K-Keuter/771119239 Ulrich K. Keuter

      Google mal “Allshare Cast”. Benötigt aber zusäzlich zum S3 noch einen Wifi Hub und ist praktisch nicht zu gebrauchen für Videos oder Spiele da zu laggy.

      • st0815

        Ausserdem kann der nur 720p – zumindest mit Note 10.1 und S3.

    • the_snap_dragon

      das sollte mittels miracast, welches samsung schon im S3 implementiert hat, durchaus möglich sein

  • http://www.facebook.com/tobias.bock.79 Tobias Bock

    Also ich war im November schon froh das Samsung Galaxy s3 los zu haben und bin im november auf das HTC ONE X+ umgestiegen, selbst das war schon ein unterschied von Tag zu nacht in Sachen Design und Verarbeitung…
    und jetzt habe ich natürlich auch nie drüber nachgedacht mir das S4 zu kaufen, aber ich hätte mehr erwartet von Samsung, dass wollte ich gerne mal erwähnen.

    Ich hätte mir gedacht, dass Samsung auch mal am Design und an der Verarbeitung was ändert (verbessert), ich mein das es wieder ein Kunstoffgehäuse wird, war ja schon seit Tagen klar (das allein ist zwar nicht ganz so schlimm, obwohl man sagen muss, man könnte schon hochwertigeres Material nehmen, siehe HTC und Apple) aber dann noch das lieblose Design das neuen Samsung Galaxy S4, naja ich weis ja nicht ob das so der bringer ist…

    Die Funktionen des S4 sind ja mal wieder verspielt, wie schon beim S3 und man wird sie wohl zu 90 % im alltag nicht brauchen… aber naja wem’s gefällt

    Eindeutig wiedermal die richtige entscheidung das HTC ONE gekauft zu haben :-)

  • Pingback: Samsung Galaxy S4: Software hui, Design ist Pfui

  • LinHead

    Die Zeit der Revolution ist um, Evolution ist angesagt. Ist ja klar, dass sich die Entwicklungsgeschwindigkeit mal abflacht und die Specs nicht mehr um hunderte Prozent verbessert werden.

    Einzig wirklich interessantes Neues für mich ist die Knox-Geschichte – mit freundlichen Grüßen nach Kanada – wobei das ja schon letzte Woche präsentiert wurde. Da bin ich mal gespannt, wie sich das entwickelt und ob da andere Hersteller nachziehen.

  • mws

    Sicher dass es sich beim Quadcore um einen 600er handelt? Laut anderen Seiten ist es ein S4 Pro…

  • pimpmy911

    Muss man sich weiterhin mit Kies rumschlagen?

  • theblackraven

    oh man, so langsam verzweifle ich.warum kann man denn das s4 nicht wasserdicht oder zumindest wasserabweisend machen? Ich war ja kurz davor mir nur aus diesem Grund das xperia z zu kaufen. alleridngs hat dieses wieder einen anderen entscheidenden nachteil. es hat keinen barometer eingebaut. ich benutze das s3 seit einem jahr als tacho etc. fürs rennradeln und zum laufen wandern skitouren etc. da ist der berometer zur höhenmessen wirklich ein super futuere. naja mal abwarten ob google sein xphone mit einer nanobeschichtung ausstattet. soll ja von motorola kommen, und die “können” dies ja zum glück. und ja ich weiß, es gibt handys die wasserdicht sind, aber ich habe einfach kein bock immer zwischen 2 geräten hin und her zu tauschen. normale gps geräte sind zu dem von den smartphones und ihren zusatzapps schon lange überholt worden. Zumindest was den funktionsumfang angeht.

  • Pingback: Samsung Galaxy S4: Die Ausstattung des Life Companion | Nur, was da steht

  • Pingback: Samsung Galaxy S4: Daten und persönliche Meinung |

  • samsungfreak1

    Also ich finde Samsung hat sein S3 wirklich solide überarbeitet und beim Design wirklich ein schritt nach vorne gemacht ich verstehe nicht warum alle so enttäuscht sind Samsung hat eine guten Job geleistet und Fertig, also deshalb habe ich es mir gekauft und was hat man den von einer Alu Rückseite ? mehr als 50% laufen eh mit einer Tasche herum also, Hauptsache gute Software und gut ist

  • Pingback: Die ersten Stunden mit dem Samsung Galaxy S4 - MobileLifeBlog.de

  • http://twitter.com/esgamesorg esgames.org

    http://www.sammobile.com/2013/03/15/samsung-dumped-better-galaxy-s-4-prototypes-for-cheaper-version/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=samsung-dumped-better-galaxy-s-4-prototypes-for-cheaper-version

    Hab’s auch noch auf ner anderen Seite gelesen, wo sie auch Nah-Aufnahmen vom Display hatten.

    Auch ist es nur logisch: Wenns beim S3 mit 720p schon nicht möglich war die Pentile-Matrix loszuwerden, dann wohl kaum jetzt bei 1080p.

  • the_snap_dragon

    na ich hatte eigentlich gehofft dass man auf dem gebiet mal fortschritte macht,

    immerhin haben sie’s letztes jahr geschafft das Note 2 mit 5,5″ und 720p mit ner RGB-Matrix auszustatten,

    gut damit fällt das S4 für mich flach

  • Psykhe

    Stimmt so nicht ganz. Was sie mit der “sort of pentile matrix” meinen (Emphasis “sort of”) ist das die Pixel im S4 in einem hexagonalen anstelle einem rechteckigen Raster angeordnet sind. Es gab da gestern Bilder dazu ein einem chinesischen Blog.

  • http://twitter.com/esgamesorg esgames.org

    Meinst du echt, dass man das bei 1080p sieht?

    Ich hab ein Galaxy S und hab’s erst bemerkt, als ich davon erfahren habe.

  • the_snap_dragon

    im alltag ist das fraglich, aber wenn ich’s neben ein Xperia Z mit den selben displaydaten halte sehe ich’s

  • http://twitter.com/RasstiRogga Rassti Rasstlos

    Machst Du das oft? ;)

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Samsung Galaxy S4: Software hui, Design ist Pfui

  2. Pingback: Samsung Galaxy S4: Die Ausstattung des Life Companion | Nur, was da steht

  3. Pingback: Samsung Galaxy S4: Daten und persönliche Meinung |

  4. Pingback: Die ersten Stunden mit dem Samsung Galaxy S4 - MobileLifeBlog.de