Das Rätselraten um die Plattform des Samsung Galaxy S4 geht in eine weitere Runde. Nach Ansicht der Analysten von JP Morgan Securities könnte der koreanische Hersteller wie schon beim Galaxy S3 eine Doppelstrategie fahren und das neue Gerät ebenfalls in zwei Varianten anbieten, wobei eine jeweils mit dem Qualcomm Snapdragon 600 und eine mit dem Samsung Exynos 5 Octa daherkommen würde.

Samsung Galaxy S4 in USA mit Qualcomm Snapdragon 600, in Europa mit Samsung Exynos 5 Octa?

In einer Notiz seine Kunden erklärte Rick Hsu von JP Morgan, dass Samsung wahrscheinlich für den US-Markt auf die Verwendung des neuen Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessors setzen könnte, der auch im HTC One und einigen anderen neuen High-End-Smartphones steckt. In Europa und einigen anderen Regionen sei hingegen die Verwendung des Exynos 5 Octa mit seinem ARM big.LITTLE-Design denkbar, das vier ARM Cortex-A7 und vier ARM Cortex-A15-Kerne miteinander kombiniert.

Zwar ist JP Morgan als Investment-Bank durchaus ein angesehenes Unternehmen, doch wird leider keine konkrete Quelle für die Aussagen bezüglich der Strategie von Samsung genannt. Bisher setzten die Koreaner beim S3 vor allem deshalb neben dem eigenen Exynos Quad-Core auch einen Qualcomm-Chip ein, weil man so den US-Markt mit einer LTE-fähigen Variante versorgen konnte. Inzwischen hat Samsung aber gezeigt, dass man durchaus einen eigenen Prozessor und LTE einem Gerät bieten kann, nämlich beim Galaxy Note 2.

Hinzu kommt, dass inzwischen mehrfach zu hören war, dass Samsung bei seinem Exynos 5 Octa Probleme mit einer zu großen Hitzeentwicklung und einem zu hohen Energiebedarf hat, weshalb man sich gegen die Verwendung des Chips im S4 entschieden hat und stattdessen auf den Snapdragon 600 setzt. Außerdem war von Problemen in der Herstellung die Rede, so dass durchaus denkbar wäre, dass Samsung aufgrund der erwarteten großen Nachfrage für das Galaxy S4 einfach sichergehen will, dass man genügend Geräte liefern kann und deshalb zweigleisig fährt. Am 14. März wissen wir mehr, denn dann darf ich euch direkt aus New York informieren.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • simons700

    Ja das Thema mit der hohen Nachfrage hätte sich ja im falle eines s600 Einsatzes schnell erledigt, zumindest was mich angeht.

  • DocJones

    aber eines verstehe ich nicht, warum setzt das S4 dann nicht gleich auf den Snapdragon 800? oder kommt der erst später auf den Markt? Ist doch für ein Flagschiff eine unübliche Sache nicht den bestmöglichen Prozessor zu verwenden?

    • erni74

      der kommt erst in der zweiten Jahreshälfte

    • http://www.facebook.com/lukas.binnenboese Lukas Binnenböse

      Der kommt vielleicht eher ins note 3 dann zur IFA wieder

  • Pingback: Galaxy S4: Qualcomm für USA und Exynos 5 für Europa?

  • Pingback: Samsung Galaxy S4 – In Europa mit Exynos 5 Octa? In den USA mit Qualcomm Snapdragon 600? | Androider

  • BenMi

    Ich BITTE um den Snapdragon!! 1.) ist diese Device Fragmentierung das Allerletzte (@samsung) und 2.) ist mir die komplette Exynos-Reihe mittlerweile ein Graus. Sollte Samsung mal irgendwann die Sources freigeben, meinetwegen. Aber auch nur dann. Ansonsten will ich gerne zu den Zeiten zurück, als Entwickler noch gerne für Samsung Phones zeit geopfert haben. Das ist seit Exynos nicht mehr so.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Galaxy S4: Qualcomm für USA und Exynos 5 für Europa?

  2. Pingback: Samsung Galaxy S4 – In Europa mit Exynos 5 Octa? In den USA mit Qualcomm Snapdragon 600? | Androider