Das neue Samsung Galaxy S4 lässt uns durch Texte mit den Augen scrollen – zumindest soll das ein Samsung-Angestellter der angesehenen New York Times verklickert haben. Klar, dass er namentlich nicht genannt werden möchte.

Samsung Galaxy S4 lässt uns mit den Augen scrollen

Wenn die Informationen also stimmen, werdet ihr nicht mehr eure Finger benötigen, wenn ihr einen längeren Text auf dem Galaxy S4 lest. Erinnert mich an die Funktion beim aktuellen Galaxy S3, welches verhindern soll, dass das Display sich ausschaltet, während wir noch drauf schauen. Schon zur Vorstellung des letzten Galaxy S-Smartphones hat uns Samsung bewiesen, dass man sehr viel Wert auf die Software gelegt hat und Features bieten wollte, die uns das Leben wirklich erleichtern.

Diesen Faden spinnt man weiter und der zitierte Angestellte gibt an, dass die Software gegenüber der Hardware höher gewichtet wäre und das noch wesentlich ausgeprägter als im Vorjahr. Wenn man Samsung nicht wohlgesonnen wäre, könnte man vielleicht unterstellen, dass man das Gerät schlicht nicht so viel gegenüber dem Vorgänger verbessern konnte, dass man sein Marketing lieber stärker auf die Software ausrichtet. Andererseits wird es aber auch immer wichtiger, jenseits von Prozessor, Arbeitsspeicher und Display-Qualität Mehrwerte zu schaffen. Wenn wir in wenigen Wochen gleich drei oder vier Highend-Geräte beim Mobilfunkanbieter unseres Vertrauens nebeneinander liegen sehen, die alle mit einem schnellen Prozessor angetrieben werden, alle mit einem großen, hochauflösenden Display ausgestattet sind und eine 13 Megapixel-Cam an Bord haben, dann werden es Dinge wie Design und eben auch Software sein, die beim Kauf das Zünglein an der Waage spielen. Schon vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass das Galaxy S4 einige Überraschungen mitbringen könnte – ein Augen-Scrolling-Feature würde in dieses Profil passen.

Natürlich wollte man zu der Aussage bezüglich der Software-Features gerne ein offizielles Statement haben, aber der befragte Kevin Packingham, seines Zeichens CPO (Chief Product Officer) ließ sich logischerweise nicht in die Karten blicken. Allerdings betonte er, dass es kein Ungleichgewicht zwischen Güte der Hard- und Software und das Gerät im Ganzen absolut gelungen sei. Klar, was soll er sonst auch sagen?

Fakt ist jedenfalls mal, dass Samsung sowohl in Europa (Samsung Eye Scroll) als auch in den USA (Eye Scroll) schon die passenden Warenzeichen eingereicht hat, die perfekt zum angesprochenen Scroll-Feature passen dürften. Das wird spätestens dann klar, wenn man sich Samsungs Beschreibung der Funktion anschaut:

Computer application software having a feature of sensing eye movements and scrolling displays of mobile devices, namely, mobile phones, smartphones and tablet computers according to eye movements; digital cameras; mobile telephones; smartphones; tablet computers.

Darüber hinaus hat man sich auch noch “Eye Pause” als Marke eintragen lassen, ohne dass wir dazu jedoch bislang weitere Einblicke in die Funktion haben. Ich persönlich hoffe darauf, dass Samsung in allen Disziplinen – Hardware, Software, Design – überzeugen kann und bin zunehmend mehr gespannt auf die Präsentation am 14. März in New York.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!

6 Gedanken zu “Samsung Galaxy S4 lässt uns mit den Augen scrollen

  1. Tja nur saugt das auch wieder genug Strom, oder?

    Bevor voraussichtlich unsinnige Features wie dieses entwickelt werden, wäre es mir sie würden den Akku weiterentwickeln oder ganz einfach TouchWiz optional anbieten oder flotter bei den Updates sein.

    Es wirkt als begibt sich Samsung an eine neue Baustelle, obwohl alte Baustellen noch längst nicht fertig sind.

    • -> Zum Start des SGS3 hatte es den größten Akku seiner Klasse und das Note jeweils in seiner Geräteklasse

      -> TouchWiz ist Geschmackssache. Die Software Features sind bei Samsung jedenfalls viel umfangreicher als bei der Konkurrenz.

      -> Samsung ist unter den Androiden derjenige Hersteller welcher Updates am schnellsten liefert

      Wo ist jetzt die Kritik?

      • Vorallem liefert Samsung wirklich gute Zusatzfeatures mit jedem Update, die die Softwarefunktionen von Android 4.2 übertreffen

      • nur mal mit der Ruhe – ganz sachlich:

        a) Akku “Problem” allgemein bekannt – ich komm auch übern Tag und es reicht, aber in der früh mit 100% ausm Haus, arbeiten, kurz heim unter die Dusche und wieder unterwegs bis 2 Uhr früh. Da wünsch ich mir, dass ich mit 20% ins Bett gehe und nicht, dass der Akku gegen 22Uhr die Grätsche macht.

        b) seh ich absolut genauso – deswegen optional (ok, anderer Launcher geht zur Not auch)

        c) bringt Asus nicht seine Updates schneller? (und OK – unfair: Nexus)

        Ich bin generell eher für ein schlankes System, was notwendig ist installier’ ich dann mit Apps. Sorry aber mit Multiwindow, Eye-Pause und Eye-sonstwas kann ich momentan einfach wenig anfangen.

  2. eye pause bewirkt das zb. ein video das ich gerade schaue automatisch pausiert wenn ich wegschaue und weiterläuft wenn ich drauf schaue. die info der beiden smarten funktionen ist doch nun wirklich schon älter oder irre ich mich?

  3. Wenn Samsung mit dem S3 eines bewiesen hat dann ist es ihre Unfähigkeit innovative Features ausgereift und zu Ende gedacht auf den Markt zu bringen. S Voice kann z.B. bis heute noch keine Zeichensetzung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Trackbacks & Pingbacks