Samsung hat das Galaxy S4 zwar bereits offiziell vorgestellt, doch noch gibt es eine Reihe von Unklarheiten. Dank auskunftsfreudiger Einzelhändler können wir euch aber nun immerhin die Preise für die mit mehr internem Speicher ausgerüsteten Varianten des neuen Flaggschiff-Smartphones des koreanischen Elektronikriesen nennen.

Samsung Galaxy S4 mit 32 GB für 749 Euro, 64 GB für 799 Euro

Beim Ritt durch den Preisvergleich meines Vertrauens bin ich auf Listings für die Versionen des Samsung Galaxy S4 GT-I9505 mit mehr Speicher gestoßen. Da mehrere Händler die Geräte in den schwarzen und weißen Varianten listen und dabei die gleichen Angaben zum Preis machen, können wir uns wohl einigermaßen darauf verlassen, dass die Anbieter die Geräte bei Verfügbarkeit jeweils zu den genannten Preisen vertreiben wollen. Demnach wird das Samsung Galaxy S4 mit 32 GB internem Speicher zum Preis von 749 Euro in den deutschen Handel kommen. Für das Modell mit 64 GB Flash-Speicher nennen die ersten Händlerlistings einen Preis von 799 Euro.

Natürlich kann nicht garantiert werden, dass die Preise letztlich nicht wie im Fall der 16-GB-Version niedriger sein werden, wenn der Wettbewerb um die Gunst der Käufer bei den Modellen mit mehr Speicher erstmal so richtig beginnt. Ob es sich bei den genannten Preisen um die offizielle Preisempfehlung oder bereits von den Händlern selbst abgepasste Angaben handelt, kann ich ebenfalls nicht sagen, aber immerhin haben wir nun einen ungefähren Richtwert für die zu erwartenden Kosten. Was die erwarteten Verfügbarkeitstermin angeht, so schwanken die Angaben zwischen Ende April und Mitte Mai.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • diesdas

    Davon zahlt man alleine 200€ fürs Marketing.

    Und das ist kein Witz. Für Marketing, Promotion, etc sollen letztes Jahr für die Galaxys etwa 8 Mrd. draufgegangen sein. Bei 30 mio S3 + 10 Mio S2 und Co., sind das 200€ pro Gerät.

    • Psykhe

      Sind sie aber nicht. Die so oft zitierte Analyse ist erstmal für ALLES von Samsung, nicht nur seine Smartphones und erst recht nicht nur für die Galaxies. Und dann wird das auch noch hochskaliert, aber nur für Samsung und die Konkurrenz wird dabei fröhlich ignoriert. Was natürlich überhaupt nicht suggestiert das nur Samsung die höheren Kosten hat.

      Ein aktueller Report vom Wall Street Journal ist da professioneller und objektiver:
      http://online.wsj.com/article/SB10001424127887324096404578356651577771618.html

      Samsung hat 2012 im Mobilen Bereich deutlich mehr als HTC, aber nicht viel mehr als Apple ausgegeben.

  • http://twitter.com/virtual_martin Martin

    kranke Preise für ein Stück Plastik!

  • Christian Koch

    Was ein Witz: das S4 macht nichts erheblich besser als ein Nexus 4, kostet aber das doppelte… Im direkten Vergleich hätte es keine Chance! Höhe Margen sind einfach nicht drin.

    • optimismprime

      Das Nexus 4 wird zum, oder sogar unter dem Herstellungspreis verkauft, wie Spielekonsolen seit eh und je, als Vehikel für die Content Stores.

      Beweis? In den EU Ländern in denen es Play Music nicht gib, gibt es das Nexus 4 auch nicht im Play Store für 299/349, sondern nur von Mobilfunkanbietern oder anderen Dritten, z.b. in Österreich AB 549.

      Des weiteren war auch das S3 bei einführung teils 100 EUR unter der UVP zu kriegen.

      • Christian Koch

        Dem habe ich nie wiedersprchen… Aber warum sollte sich der Erdkunde darum kümmern ?

        • diesdas

          Womit bewiesen wäre das Google mit einem solchen Preisdumping den Markt kaputt macht. Oder zumindest kaputt machen würde wenn alle vom Nexus wüssten und diese Einstellung hätten. Da nur Google diesen Preis anbieten kann, war es das für dich als Kunde mit Auswahl.

  • Micha Ols

    Dann doch viel lieber ein Padfone Infinity.

  • sottil

    Nur 50 Euro mehr von 32 auf 64 GB. Das ist sehr fair.

Trackbacks & Pingbacks