Samsung Deutschland hat soeben die Preise für die neuen Android 4.0-Tablets Samsung Galaxy Tab 2 (7.0) und (10.1) sowie das neue Samsung Galaxy Note 10.1 bekanntgegeben. Die WiFi-Version des Samsung Galaxy Tab 2 (7.0) wird nach Angaben des Unternehmens in Deutschland in der WiFi-Version mit 16 GB mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 439 Euro antreten. Die Version mit integriertem HSPA-Modem wird mit gleicher Speicherkapazität für 499 Euro auf den Markt kommen.

Das 10-Zoll-Modell Samsung Galaxy Tab 2 (10.1) wird mit WLAN und 16 GB Flash-Speicher für 499 Euro in den Handel kommen, während die 3G-Version dieses Produkts für 569 Euro Einzug halten soll. Beim Samsung Galaxy Note 10.1, das als neues “Top-Modell” (Zitat Samsung) auf den deutschen Markt kommt und mit einem Digitizer-Display inklusive Stylus (S-Pen) aufwartet, wird man für die 16 GB Version mit mobilem Breitbandmodem tief in die Tasche greifen müssen, nennt der Hersteller doch eine unverbindliche Preisempfehlung von satten 729 Euro. Einen genauen Termin für die Verfügbarkeit kann Samsung Deutschland bisher noch nicht nennen. Der Verkaufsstart soll aber noch im März erfolgen.

Zu den genannten Preisen erhalten die Kunden jeweils aktuelle Tablet-Hardware mit High-End-Ausstattung. Es gibt also 1024×600 (7.0) oder 1280×800 Pixel (10.1 und Note 10.1) Auflösung und schnelle Dual Core Prozessoren. Außerdem sind Kameras und Bluetooth 3.0 ebenfalls an Bord. Wie bei Samsung üblich erscheinen die Preisen anfangs recht hoch, doch dürften viele Händler schon beim Marktstart mit etwas günstigeren Preisen an den Start gehen, so dass die Preise aufgrund des harten Wettbewerbs hoffentlich recht zügig fallen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/kpskps MK

    “aktuelle Tablet-Hardware mit High-End-Ausstattung”
    => seit letzter Woche ist das ja nicht mehr der Fall.
    Die UVP ist High-End, die Hardware nicht.

    • Anonymous

      iTrolle bitte nicht füttern!

      • Anonymous

        Was ist denn an der Ausstattung des Note High-End?
        Stylus? Tablets verkaufen sich erst seitdem die weggelassen wurden.
        Auflösung und Prozessor sind nie und nimmer ausreichend für über 700 Euro.

      • Anonymous

        Sorry Quiltifant, der einzige Troll hier bist Du…

    • Anonymous

       so sieht es aus, alles Mittelmaß. Der Preis muss definitiv auf 500€ fallen.
      Sonst hat das Teil am Markt nicht den Hauch einer Chance!

      • Anonymous

        da der Preis des iOriginal-Einstiegsmodels jetzt unter 399 Euro liegt, sind 500 noch viel zu teuer

      • http://twitter.com/kpskps MK

        Eben. Es sieht marketingpsychologisch immer sehr schlecht aus, wenn die Händler weit unter UVP verkaufen (müssen). Ist absolut unverständlich, dass Samsung dem nicht gleich mit einer realistischen UVP entgegenwirkt.

        • Anonymous

          Samsung kalkuliert  die  Preise  wie Apple,  da gibt es konzernintern bestimmt Vorgaben, die die Tabletsparte einzuhalten hat. Preise weit unter UVP sind schon ein Problem, denn das signalisiert entweder eine unseriöse Preisgestaltung des Herstellers – Mondpreise – oder deutet auf einen Ladenhüter hin.

        • Anonymous

           ja es stimmt vor allem bewegt sich das Tablet aufgrund der 16GB Speicher exact im Bereich des Ipad 2 16GB.
          Klar es hat ein paar Vorteile, Side by Side, Stylus und ein Druckempfindliches Display, was für Käufer die Viel Zeichnen/ Schreiben ein deutlicher Vorteil ist.

          Aber die Hardware ist ansonsten nicht gerade der Brüller.

          450€ sollte eher angepeilt werden.

        • Anonymous

          der große Abstand zw. UVP und den tatsächlichen Preisen im Internet kommt bei Samsung eher daher, dass diese Firma im Gegensatz zu Anderen den Händlern unterschiedliche Einkaufspreise gewährt.
          Beispiel:
          Galaxy Tab 7.0 Plus N mit 3G gibt es bei diversen Händlern im Inet unter € 400,-
          Einkaufspreis inkl. MwSt. eines Einzelhändlers mit Ladengeschäft knapp € 425,-.
          Beim Internetpreis sind dabei schon Kosten und Gewinn einkalkuliert, der Ladenbetreiber müsste Diese noch auf den Preis aufschlagen, so dass die Differenz noch größer ausfällt.

  • http://twitter.com/d2kx Dennis MH

    So toll ist die Hardware jetzt echt nicht. Mal sehen was das Galaxy Tab 11.6 kann, wenn es denn mal kommt.

  • Anonymous

    Wollen die mich verarschen?!
    Was soll dann erst das erwartete 11.6 kosten, wenn es ein hochauflösendes Display und den daher benötigten großen Akku bekommt?!
    Das Note würde ich für maximal 400 Euro kaufen, und zwar bald und nicht erst in 9 Monaten wenn es 3 Nachfolger gibt…

  • http://www.facebook.com/martin.knoepper Martin Knöpper

    Dual-Core ist aber aktuell nicht mehr als “High-End-Hardware” zu bezeichnen. Die Preise sind wieder mal eine Samsung-Frechheit. So stößt man Apple nicht vom Thron.

  • Anonymous

    WTF ??!!
    Mehr kann man dazu einfach nicht sagen…

  • Anonymous

    Nur zur Erinnerung :

    Das Galaxy tab 1 kostetet im Oktober 2010 auch UVP 729…

    So gesehen ist das 10.1 Note da nen Quantensprung in Punkto Preis.

    Ich persönlich finde die richtige Usability wichtiger als reinen Rechenspeed.
    Und nen aktiver stylus mit Druckempfinlichkeit ist für manche Gruppen (Schüler, Architekten, Polizei (mobiles Notizsystem) wichtiger und toller als nen quadcore, Retina Superauflösung oder nen Apfel aufn tablet.

    Die Hardware ist also schon OK.

    Wenn Samsung aber endlich mal sein touchwiz Mist weglassen und endlich wie Apple mind. 3 OS versionen hintereinander supporten würde, das wär was.

    P.

Trackbacks & Pingbacks