Samsung will sich mit der Einführung seines neuen Smartphone-Betriebssystems Tizen in Deutschland Zeit lassen. Zunächst wird das neue Linux-basierte OS, das in Kooperation mit Intel und anderen Partnern entwickelt wird, im Herbst in anderen Regionen auf den Markt kommen. Konkrete Pläne für einen Start in Deutschland gibt es nach Angaben von Samsungs deutschem Produkt-Manager Lars Rabach noch nicht.

Samsung: Neues Betriebssystem Tizen startet in Deutschland erst später

Im Gespräch mit Mobilegeeks erklärte Rabach, dass Tizen Ende des dritten Quartals beziehungsweise Anfang des vierten Quartals international starten wird. Für Deutschland stehe der Zeitpunkt der Verfügbarkeit der ersten Geräte mit dem Mobil-Linux noch nicht fest, sagte er weiter. Zunächst wolle man sicherstellen, dass man ein ausreichendes Ökosystem rund um Tizen schafft. Die Entwicklung von passenden Geräten sei für Samsung freilich kein Problem. Man wolle aber nicht allein in den deutschen Markt starten. Stattdessen werde man “zum Zeitpunkt X” mit der Plattform auf den Plan treten und wolle dabei sicherstellen, dass auch andere Hersteller an Bord sind.

Erst wenn also eine etwas breitere Palette von Geräten fertig sei, werde man zusammen mit verschiedenen Netzbetreibern mit Tizen in Deutschland an den Start gehen. Im Grunde gehe es also darum, ein breites Angebot rund um Tizen, inklusive einer Auswahl von Apps und Unterstützung von Seiten der Netzbetreiber, zu schaffen. Erst vor kurzem hatte Samsungs Mobile-Chef J.K. Shin durchblicken lassen, dass man im August mit dem ersten High-End-Smartphone mit Tizen antreten will. Rabachs Äußerungen machen deutlich, dass Samsung damit aber erst in Asien und anderen Ländern experimentieren will, bevor man sich in etablierte Märkte vorwagt.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://tizenblog.de/ Mirko Müller

    naja ich würde mal sagen, Samsung weiß wie man es sich mit den Kunden verscherzt. Mit nem frühen TIZEN-Smartphone hätten man sicher einige bada Nutzer für sich gewinnen können. So wird es leider schwer für TIZEN..

Trackbacks & Pingbacks