4441243876 58a1e2fe39 m Samsung plant Slate Tablet *Update*Tun wir bitte alle mal ganz doll überrascht: Samsung hat über einen australischen Manager verlauten lassen, dass man ähnlich wie HP und sicherlich auch diverse andere Hersteller bald in den Markt der iPad-Konkurrenten einsteigen will. Philip Newton, Chef der IT-Division von Samsung Australia, sprach gegenüber APC von einem “Slate” aka Tablet, das mit der Leistung und Konnektivität eines PCs aufwarten soll. Mit Blick auf Apples iPad sprach er von einer mangelnden Flexibilität.

Update: Volle Kehrtwende oder doch nur ein Griff in die Geruechte-Kiste? Das Samsung Tablet soll nun mit Android rennen und auch noch ein 4G Modul spendiert bekommen. Das zumindest berichten unsere Kollegen von Tweaker.net und wenn genau dies alles zutreffen sollte, macht auch die Intel Atom CPU nicht mehr wirklich Sinn. Windows 7 wuerde dann von der Plattform fliegen und ein Tegra 2 bzw. Qualcomm Snapdragon mit 1.5Ghz (Samsung kuendigt ja ordentlich Dampf fuer ihr Tablet an) waeren dann weitaus wahrscheinlicher.

Das Problem beim iPad sind laut Newton der vergleichsweise schwache Prozessor und die mangelnde Konnektivität. Er sehe durchaus Chancen für Slate-Geräte, doch die Leistung solcher Systeme müsse deutlich größer sein. Als Beispiel nannte er Intels Atom-CPUs, womit Slates ein größeres Potenzial als das Apple iPad haben würden. Dieses Potenzial will Samsung nach eigenen Angaben ausnutzen. In der zweiten Jahreshälte soll daher ein Tablet auf den Markt kommen, das sich klar an den Privatkunden richtet.

4441243876 58a1e2fe39 Samsung plant Slate Tablet *Update*

Wer sich schon länger mit kleinen mobilen PCs auseinandersetzt, hat sicherlich den Samsung Q1 noch in irgendeiner Ecke seines Hirns gespeichert. Der Q1 war Samsungs Interpretation von Microsofts Konzept der Ultra Mobile PCs, die vor einigen Jahren eigentlich den Erfolg der Netbooks vorweg nehmen sollten. UMPCs und somit auch der Q1 konnten sich jedoch nie durchsetzen, vor allem weil sie bei einem oft sehr hohen Preis nur vergleichsweise wenig Leistung boten. Samsung geht offenbar davon aus, dass man mit den neuen “Slates” endlich den Durchbruch im Endkundenbereich schafft. Offiziell heißt es jedenfalls, dass der Q1 ja nie für Endverbraucher gedacht war. Das klang vor drei Jahren noch anders.

Quelle: APC

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • testhase

    Na hoffentlich mit MeeGo. Ich habe davon irgendetwas gelesen.
    Dass Windows auf Tablets floppt, hat man ja schon bei den UMPCs gesehen.

  • Nettie

    Aus einem Netbook wird ein Touchbook ?
    Eine Tastatur kostet eh nur Geld.

  • ALF

    Wird es auch ein Tablet mit Tastatur geben? Eine Tastatur ähnlich dem Q1 würde mir schon gefallen.

  • animatio

    via usb , bluetooth ist jede beliebige tastatur nutzbar

  • ALF

    Ich weiß das Tastaturen angeschlossen werden können. Unterwegs fände ich eine Integrierte trotzdem nett.

  • Feryl

    So ne Tastatur wie bei diesen Slide-Handys wäre ganz cool^^ Einfach Bildschirm hochschieben und dadrunter ne tastatur xD

  • yaddayadda

    ja, ihr habt recht. computer ohne tastaturen sind keine computer, sondern nur spielzeug.

  • X-Man

    ….UMPC’s ,….Q1,… ! tja, alles schon mal da gewesen!…Dank iPad werden jetzt tot-geglaubte Konzepte wieder zum Leben erweckt!!!
    Vielleicht bringt auch SONY eine Neuauflage seiner VAIO UX-Serie ‘raus!…

  • animatio

    nix totgesagtes wird wieder zum leben erweckt, schon gar nicht durch ipipopads oder was.
    slates, boards wie sie immer heissen waren die letzten 2 jahre ein stetes thema. die frage ist und bleibt jedoch: wie gross, wie leistungsfähig, für was zu verwenden?
    genauso wie kleine edellaptops waren die dinger jedoch nur an eine kleine, edle, mit gledsack versehene managerklientel gerichtet. das gibt / gab keine märkte mit hohen stückzahlen und resppektablen preisen. nisschen halt.
    seit netbooks die szene aufgemischt haben und mobiler content und vor allem mobies arbeiten ortsungebunden eine echte dimension geworden ist (allen unkens von intel ms und co zum trotz) werden auch tabletfunktionen ein thema für den eigentlichen nutzermarkt – den consumermarkt.
    daher wird sich erst noch entscheiden, wer effektiv das rennen macht – multifunktionsgeräte wie convertibles, die die vorteile aller welten in sich vereinen oder singlefunktionsgeräte, die je nur einen hauptzweck haben (ipods, ereader, nur surfbretter).
    ich persönlich bin nicht daran interessiert plötzlich 2 oder mehr geräte rumzuschleppen, resp. rumliegen zu haben. grundsätzlich nicht und auch finanziell nicht. und ich bin schon gar nicht daran interessiert für digitalen content (zb bücher) nun plötzlich x-mal ne lesellizenz abdrücken zu müssen, weil statt meines einen taschenbuches nun alles reader/gerätespezifisch gefixt und geblockt (ehm sog drm geschützt) wird und dem naiven(?) kunden mehrfach angedreht wird.

  • signorRossi

    @animatio
    Separate spezialisierte Geräte machen schon Sinn fuer ereader, ipod oder Surfbrett, aber wie du schon sagtest ist das finanziell ein ganz schöner Brocken. Allerdings sollte der finanzielle Aufwand mit der Zeit doch erheblich schrumpfen. Und meherer Leute können diese Geräte abwechselnd benutzen und sie sind nicht größer als fuer den jeweiligen Einsatzzweck nötig.
    Ein universell einsetzbares Gerät wird halt wahrscheinlich stets recht teuer bleiben (zumindest noch fuer eine gute Weile) und man muss es stets wie ein rohes Ei behandeln und ‘beaufsichtigen’ und nur eine Person kann es jeweils benutzen.
    Zum Samsung Slate, hoffentlich kommt es mit Tastatur, da sollten sich die Ingenieure was einfallen lassen, denn so langsam dämmert es mir, daß mir ein reines Touch Gerät nicht wirklich passen wuerde, das geht mir bei meinem iPhone schon auf die Nerven.
    Zur Zeit ist ein Netvertible mein Favorit fuer ein Neugerät, allerdings sind die noch recht teuer (Viliv) oder zu unhandlich (Gigabyte), und auch waer mir ein Am Gerät am Liebsten.

  • horst

    Ich denke, dass alle Hersteller ein Gerät mehr oder weniger fertig in der Schublade liegen haben und nur noch auf den Marktstart von Apple warten. Was dabei noch zu erwähnenswert wäre, ist der neue Gameboy von Nintendo und Sony mit ihrer Playstation Portable. Die beiden schauen bestimmt nicht lange zu, wie andere Hersteller in Massen mit spieletauglichen Endgeräten auf den Markt kommen und ihnen Marktanteile wegnehmen.

    Von Nintendo ist ja schon mehr oder weniger bekannt, dass ein Tegra Gameboy in bälde erscheinen wird. Sony steht unter Zugzwang und muss nachziehen. Wenn die Funktionen ähnlich umfangreich wie von der PS3 sein werden (Multimedia total), dann kommt aus dieser Ecke bestimmt auch noch etwas auf uns zu. Soviel zur Gaming-Perspektive betreffend der neuen mobilen Gerätschaften.

  • Karsten

    Samsung ist selber ARM Lizenznehmer und produziert eingebettete Systeme, wär ja möglich das sie mal in ihr eigenes Portfolio geguckt haben und einen eigenen anstelle eines Fremdchips nehmen

Trackbacks & Pingbacks