Update (03.12.11, Casi):

Da es ja langsam Überhand nimmt mit den Orten, an denen sich Samsung und Apple vor den Gerichten dieser Welt duellieren, verpasse ich einfach diesem Artikel hier ein Update, statt noch einmal die ganze Geschichte aufzubröseln, die uns ja vermutlich eh so ziemlich allen langsam zu den Ohren rauskommt. Während wir nämlich in Deutschland mit dem merkwürdigen Verkaufsverbot leben müssen und auch in Australien zumindest noch bis zum 9. Dezember kein Galaxy Tab 10.1 über die Ladentheken geht, sieht die Situation in Kalifornien günstiger aus für Samsung. Beim Quasi-Heimspiel für Apple machte Bezirksrichterin Lucy Koh den Cupertino-Jungs nämlich einen Strich durch die Rechnung. Sowohl alle Smartphones als auch Tablets aus dem Hause Samsung dürfen auch weiterhin verkauft werden. Trotz dieses Teilerfolgs möchte ich wetten, dass Apple auch hier unermüdlich weiter streiten wird und den Koreanern jeden erdenklichen Knüppel zwischen die Beine feuern wird. (/Update)

Neues von der stets kuriosen und immer ärgerlichen Apple-gegen-Samsung-Patenstreit-Front: Nachdem wir am Mittwoch noch recht freudig berichtet hatten, dass das dortige Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1 am heutigen Freitag hätte fallen sollen, erreicht uns nun die Nachricht, dass diese vorerst bis zum 9. Dezember bestehen bleiben wird. Grund: Das Gericht möchte Apple ein wenig mehr Bedenkzeit für die Vorbereitung eines „special leave to appeal“, also einer Sondererlaubnis für einen Einspruch gewähren. Sind Sydney und Düsseldorf eigentlich (schon) Partnerstädte?

galaxy tab 10 1 australien 550x412 Samsung vs. Apple: Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1 in Australien besteht bis 9. Dezember weiter *Update: grünes Licht für Kalifornien*

Aber alle Polemik beiseite: Gegenüber dem Sidney Morning Herald hat der australische Rechts-Dozent und Urheberrechtsexperte Peter Black erklärt, dass das Gericht „keine andere Wahl hatte, als das Verkaufsverbot bestehen zu lassen“, bis man Apples Sonderantrag auf Berufung angehört habe. Weiterhin erklärte er, dass er jedoch nicht daran glaube, dass das Gericht seine Entscheidung vom Mittwoch trotz Einspruch Apples umstoßen werde – es handle sich dabei schließlich um „keine rechtliche Novität“ weswegen der Beschluss Bestand haben sollte.

Daher kann er auch aus der Verlängerung nichts weiter herauslesen, als dass die Mühlen der Justiz eben langsam mahlen und es dem Gericht schlicht nicht möglich gewesen sei, Apples Einspruch vor dem 9. Januar anzuhören.

Dass sich aus dieser zusätzliche Verzögerung für Samsung freilich so oder so gerade im Vorweihnachtsgeschäft, dass ja trotz sommerlichen Temperaturen auch in Australien in vollem Gange sein dürfte, Nachteile ergeben, ist dennoch nicht von der Hand zu weisen. Und auch wenn Apple dies möglicherweise nicht direkt eingeplant hatte (da wäre ich mir allerdings nicht so sicher), stören dürfte es die Herrschaften aus Cupertino gewiss auch nicht.

Quelle Sydney Morning Herald via phandroid

Dieser Artikel wurde im Rahmen von Saschas Urlaubsvertretung verfasst. Autor ist Amir von androidnext.de.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Mark Baumgartl

    Das Bild steht Kopf :(

    • Anonymous

      Is ja auch ein Bericht über Down Under! :P

Trackbacks & Pingbacks