Spannende Studie, die uns da via Nokia ins Haus geflattert ist. Wie werden die Kameras unserer Smartphones genutzt und welchen Stellenwert haben sie für die einzelnen Nutzer?

Smartphone-Studie: 34 Prozent der Deutschen reicht künftig das Smartphone für Fotos

Die Studie, bei der über 4.000 Menschen im Juni und Juli befragt wurden, soll uns aufzeigen, wie die Kameras von Smartphones eingesetzt wurden und auch, dass es regional in unterschiedlichen Ländern durchaus Unterschiede gibt.

So wurde ermittelt, dass 34 Prozent der Befragten künftig die Cam des Smartphones als ausreichend erachten, so dass eine Digicam obsolet wird. Lustige Fotos (47 Prozent) werden am liebsten online geteilt, noch vor Urlaubs- (45 Prozent) und Party- (35 Prozent) Fotos. Die kompletten Erkenntnisse der Studie seht ihr hier im Überblick:

  • Die meisten Menschen nehmen im Monat durchschnittlich 1-50 Fotos auf.
  • Die meisten Befragten (>90%) nehmen Fotos auf, um Erinnerungen festzuhalten.
  • Die meisten Befragten (> 90%) fotografieren überwiegend tagsüber im
  • Freien. 75 % der Deutschen fotografieren zudem bei Dunkelheit im Freien.
  • Auf Festivals nutzen Deutsche eher ihre Smartphone-Kamera, als eine DSLR oder digitale Point&Klick-Kamera (56 %)
  • 68% der Deutschen waren schon einmal von dem Ergebnis eines Low-Light Fotos enttäuscht.
  • Deutsche neigen dazu, eher lustige Dinge online zu posten (47%). Im Vergleich: Urlaubsfotos 45%, Partyfotos 35%, Tierfotos 28%
  • Ein Drittel der befragten Deutschen ist der Meinung, dass ihr Kameraphone in Zukunft eine separate Kamera ersetzen wird. (34%)
  • Deutsche planen im Sommerurlaub eher ihr Kameraphone zu nutzen, als ihre Digitalkamera (53% vs. 36%)
  • Jeder dritte Deutsche hat schon einmal ein Selfie für Facebook & Co mit seinem Kameraphone gemacht. (36%)
  • Jeder dritte Deutsche hat mit seinem Kameraphone schon einmal einen Schnappschuss von seinem Schwarm gemacht (34%).
  • Jeder zehnte Deutsche hat schon einmal einen Fremden ohne dessen Wissen in einer peinlichen Situation fotografiert (10%)
  • In Italien und UK wird die Smartphone-Kamera im Vergleich zur DSLR oder digitalen Point&Klick-Kamera bevorzugt beim abendlichen Ausgehen eingesetzt.
  • Franzosen bewahren eher Bilder von ihren Kindern (64%) auf ihrem Handy auf, Deutsche eher von ihren Partnern (55%)
  • In Russland behalten Menschen eher Bilder von ihren Ex-Partnern auf ihrem Handy. In UK am wenigsten. (43% vs. 10%)

Durchaus interessante Erkenntnisse, die aber auch zeigen, wieso sich Nokia so ins Zeug legt bei den Kameras und der passenden Software: Fotografieren mit dem Smartphone liegt einfach im Trend und die Zeiten, als ein Handy-Foto nur ein müder Kompromiss war im Vergleich zum “richtigen” Kamera-Foto, sind glücklicherweise vorbei. Ich persönlich nutze meine Smartphones schon seit Jahren wesentlich öfter zum Fotografieren als zum Telefonieren.

>>>Diskutiert auch in unserem Forum über Smartphones<<<

Eine weitere Umfrage Nokias klärt übrigens darüber auf, was dann im Endeffekt mit den Fotos geschieht, die auf den Lumia Smartphones der Finnen gemacht werden: Über 26 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie die Bilder auf ihren Rechner ziehen, fast ebenso viele laden die Bilder bei Facebook hoch. Immerhin knapp 18 Prozent bearbeiten sie noch auf dem Smartphone und etwas mehr als 14 Prozent teilen sie bei Twitter.

Photograph-poll-results-large

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Andreas Pfaffinger

    Mich würde interessieren ob diese 4000 Menschen schon ein smartphone mit guter Kamera besitzen (also ein Smartphone mit einer Kamera Galaxy S2 aufwärts) oder ob darunter viele mit schlechter Cam im Handy waren. Denn mit den neueren Smartphones sollte der Anteil der “künftig das Smartphone für Fotos” – Nutzer eigentlich höher sein.

    • Maurice

      Die Befragten sind all Nokia Lumia Besitzer – So ziemlich alle (Smartphones), dürften daher besser sein als Beispielsweise ein Galaxy S II.

      • Andreas Pfaffinger

        Oh. Das hab ich dann scheinbar über lesen :-)

  • Coth

    Bei einer Studie von Nokia ist (einschränkend) vermutlich ein Verschiebung der Neigungsstärke der Verteilung zu erwarten, da tendenziell mehr Leute mit hohem Anspruch an Smartphone Fotos so ein Gerät erwerben (jeder der gern miese Fotos im Dunkeln macht oder sich darum nicht kümmert nimmt halt andere Telefone, da gibt es derzeit einfach kaum eine Alternative, abgesehen vom HTC One (erneut mit Einschränkungen))…. Trotzdem interessant zu lesen :)

  • Pingback: Smartphone genügt 34 Prozent der Deutschen für Fotos – dir auch? » t3n

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Smartphone genügt 34 Prozent der Deutschen für Fotos – dir auch? » t3n