Sony Frankreich hat eine Video-Reihe unter dem Titel “Xperimentations” veroeffentlicht, in denen mit einem Sony Xperia Z all die Dinge angestellt werden, die generell einem Smartphone “den Rest” geben wuerden. Farbe, Staub und Wasser Attacken muss Sonys neuestes Flaggschiff widerstehen und das macht es dem Anschein nach recht gut.

Sony Frankreich missbraucht Xperia Z fuer Demo-Video Tortur

Mit dem Sony Xperia Z haben die Japaner endlich mal wieder einen Homerun gelandet und ein Smartphone auf die Beine gestellt, welches das Potential zum Bestseller hat. Das auf der CES im Januar zum ersten mal praesentierte Androidphone spielt endlich ausstattungstechnisch in der absoluten Oberklasse mit, ein Umstand den vorherige Plattformen von Sony leider vermissen liessen.

Jetzt will uns Sony Frankreich also noch zeigen, dass es auch extremstenn Belastungen trotzen kann und greift (zugegeben) ganz tief in die Marketingkiste mit seiner “Xperimentations” Video-Serie. Farbe, Staub und Wasser sind die 3 Todsuenden, denen sich das Xperia Z ausgesetzt sieht und welche es offenbar ganz gut verkraften kann.

Sony Xperia Z Spezifikationen

  • 5-inch TFT LCD Display
  • 1920 x 1080 HD-Aufloesung
  • 1.5GHz Qualcomm Snapdragon S4 pro Quadcore
  • Adreno 320 GPU
  • 2GB RAM
  • 13 MP Kamera hinten
  • 2 MP Kamera vorne
  • Android 4.1 Jelly Bean
  • IPX5/7 (Water resistant) and IP5X (dust proof) zertifiziert

Sony Xperia Z 605x409 Sony Frankreich missbraucht Xperia Z fuer Demo Video Tortur

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Nok3s

    Die Slowmotions sind richtig gut gemacht. Zeigt zudem auch, was die alles aushalten.

  • valmorphanize

    Wie schlecht ist das denn…also vom Sinngehalt her. das Telefon hatte für 3,5 Sek. Flüssigkeit auf die geschlossene Vorderseite, das hält jedes Telefon aus! Die Flüssigkeit muss doch die Chance bekommen IN das Gerät einzudringen. Dieses Video beweist nur, dass die Frontseite des Z bei kontakt mit Flüssigkeit nicht zerfällt. Soweit so gut. Richtiger Beweis wäre, es in eine Wasserschale legen oder ähnliches.

Trackbacks & Pingbacks