Der Elektronikdiscounter Saturn nimmt nun – nach eigenen Angaben exklusiv – Vorbestellungen für die Google-Box Sony NSZ-GS7 an. Bei dem Gerät handelt es sich um einen zur IFA 2012 angekündigten Internet-TV-Player auf Google Android Basis, mit vorinstalliertem Google Chrome Browser, der entsprechenden Youtube-App und natürlich Zugang zum Google Play App-Store. Zentrales Element im täglichen Gebrauch ist die recht grosse und u.U. etwas gewöhnungsbedürftige “Fernbedienung”, mit der die Box gesteuert wird.

Sony NSZ-GS7 Settop-Box mit Google Android bei Saturn vorbestellbar

Eines vorweg: einen eingebauten Blu-ray Player besitzt die nun angebotene Sony NSZ-GS7 nicht. Will man auf diesen nicht verzichten, muss man sich bis zum Verkaufstermin der etwas teureren Sony NSZ-P9 gedulden, welche diesen dann neben allen Google-Features ebenfalls enthalten wird – allerdings könnte das noch bis Mai 2013 dauern.

Mit der kürzlich erfolgten Freischaltung des Google Play VoD-Filmangebots könnte die Sony NSZ-GS7 tatsächlich eine sinnvolle und vor allem komfortabel einsetzbare Erweiterung des bestehenden Heimkino-Equipments werden. Die dort abrufbaren Filme in Standard- und HD-Qualität lassen sich so via HDMI auf den Flachbildfernseher bringen, mit Preisen von plus/minus 2,99 Euro entspricht das Angebot abgesehen von der noch etwas beschränkteren Auswahl dem üblichen Niveau der Konkurrenz a la maxdome, Lovefilm oder Videoload. Gleichzeitig bietet die NSZ-GS7 eine Zugangsmöglichkeit zum Sony Entertainment Network (SEN).

Die Einbindung der Sony NSZ-GS7 ins heimische Netzwerk erfolgt entweder kabellos über das integrierte WLAN-Modul (WiFi 2,4 GHz b/g/n) oder per Ethernet-LAN. Bewährt hat sich in letztgenanntem Fall die Anschaffung eines mittlerweile recht günstigen Powernet-Kits, mit dem die vielleicht etwas grössere Distanz zwischen Router und TV-Aufstellort über die Stromleitung erfolgen kann – das erspart einem das zusätzliche Verlegen eines LAN-Kabels und funktioniert in der Regel sehr stabil.

Da sich die Sony NSZ-GS7 über den integrierten HDMI-IN Anschluss zwischen einen gegebenenfalls vorhandenen TV-Tuner (DVB-C/S/T) und das Fernsehgerät einschleifen lässt, werden je nach Funktionsumfang der restlichen Geräte Features wie z.B. Bild-im-Bild (PIP) unterstützt – man könnte also gleichzeitig im Internet surfen und im dann eingeblendeten Fensterchen eine TV-Sendung betrachten.

Bei der batteriebetriebenen “Fernbedienung” der Sony NSZ-GS7 handelt es sich eher um einen mehr oder weniger vollwertigen Controller, der über ein Touchpad auf der Vorderseite und eine hintergrundbeleuchtete Tastatur auf der Rückseite verfügt. Die Beleuchtung aktiviert sich automatisch, wenn die Fernbedienung in die Hand genommen wird. Die Kanalwechsel- und Lautstärketasten befinden sich an der Seite, in (per App-Sore erhältlichen) Spielen kann auf einen ebenfalls eingebauten dreiachsigen Bewegungssensor zurückgegriffen werden.

Sony selbst bietet als Hersteller eine zusätzliche Steuerungsmöglichkeit: mit der App “Media Remote” für Android oder iOS lässt sich die Sony NSZ-GS7 angeblich via Smartphone/iPhone bzw. via Tablet/iPad steuern, auch wenn das Gerät in der aktuellen Kompatibiltätsliste noch nicht erwähnt wird.

Sony NSZ-GS7 Rückseite, Anschlüsse

Auf der Rückseite der Sony NSZ-GS7 befinden sich zwei USB-Schnittstellen, über die entsprechendes Zubehör für eine komfortablere Nutzung angeschlossen werden kann – z.B. eine vollwertige Tastatur oder Maus, eine externe Festplatte (NTFS oder FAT32, anscheinend Unterschiede bei der Beschreibbarkeit?) oder ein USB-Stick. Gleichzeitig besitzt die Box ein Bluetooth-Modul, über welches man z.B. ein Headset anschliessen könnte, um in Verbindung mit einer App wie z.B. Skype Internettelefonate oder vergleichbaren Schnickschnack zu betreiben.

Detaillierte technische Spezifikationen zur NSZ-GS7 gibt Sony kaum Preis: so ist offiziell unklar, welcher Prozessor (1.2 GHz Dual-Core) eingesetzt wird. Der Arbeitsspeicher dürfte mit 4 Gigabyte für den angedachten Einsatzbereich ausreichend gut bestückt sein. Die Liste der Angaben beschränkt sich ansonsten zu einem grossen Teil auf die abspielbaren Musik- und Videoformate, zu denen XviD, WMV10, MPEG-1/2/4, MKV und AVCHD bzw. MP3, AAC, WMA und LPCM gehören. Bei der Anzeige von Bildern soll eine implemetierte Rauschunterdrückung zum Einsatz kommen (die es selbstverständlich auch bei der Wiedergabe von Ton gibt).

Ein zweiter Blick auf die Liste der Features offenbart auch die vorhandenen Defizite: so beherrscht die Sony NSZ-GS7 enttäuschenderweise (noch?) nicht den auf der letzten Google IO vorgestellten “Party Modus”, mit dem sich zugangsberechtigte bzw. via Google+ eingeladene Freunde mit dem eigenen Smartphone an der Zusammenstellung einer MP3-Playlist beteiligen, Filme starten oder Bilder sharen könnten. Auch bei der DLNA-Einbindung der Box werden bisher explizit nur Fotos erwähnt, Video- und Audio-Dateien nicht. Eventuell schafft hier der Einsatz einer anderen App Abhilfe oder es handelt sich schlichtweg um einen Tippfehler.

Sony NSZ-GS7

Mit Abmessungen von circa 204 x 35 x 130 Millimetern (B x H x T) und einem Gewicht von circa 600 Gramm bleibt die Sony NSZ-GS7 recht kompakt und dürfte auch optisch gut zu bereits vorhandenen Geräten passen. In der Praxis wird sich zeigen, wie die Box im Dauerbetrieb funktioniert – insbesondere, wenn es um die Wärmeentwicklung geht, denn Lüfter scheint das Modell aus verständlichen Gründen nicht zu besitzen.

Beim Preis zeigt sich ein aus anderen Bereichen bekanntes Ärgernis: Dollar und Euro werden quasi 1:1 umgerechnet. Während die Sony NSZ-GS7 bei Saturn für 199 Euro angeboten wird, liegt der Preis in den USA bei 199,99 USD (umgerechnet circa 160 EUR). Bleibt abzuwarten, ob sich dieses Preisniveau angesichts der bereits angekündigten Konkurrenz von Nexus Q & Co. halten wird. In Deutschland kommt man nach Saturns Angaben zumindest in den Genuss einer zweijährigen Herstellergarantie, sofern man das Produkt beim Hersteller registriert.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
Kategorien Gadgets Web

Über Bernd Rubel (Gastblogger)

Author Avatar
Ich werde hier - weil das schon seit Jahren mein Spezialgebiet ist - vorzugsweise und mehr oder weniger regelmässig über die Schnäppchen (oder auch den Schrott) berichten, der uns mehrmals ...

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Sony NSZ-GS7: Google TV-Box jetzt bei Amazon vorbestellen

  2. Pingback: Sony NSZ-GS7: die neue Google TV-Box bei Amazon für 199€ für Vorbesteller erhältlich > TV-Box, Android-Betriebssystem, Daten, Preis, Sony, WLAN, Google-TV, November, DLNA, Ethernet, Funktionen, Google, NSZ-GP9, Browser, Audio-Ausgang, Chrome, Ger