Das Sony Xperia Z Ultra steht wenige Tage vor seinem offiziellen Launch und duerfte der erste ernstzunehmende Konkurrent fuer die Samsung Galaxy Note Reihe sein. Mit fast 6.5-inch Display-Diagonale ist es aber auch nicht unbedingt das Phablet fuer die vordere Hosentasche… Problem oder Alleinstellungsmerkmal?

Sony Xperia Z Ultra oder wie gross darf ein Phablet sein?

Haende hoch wer schon immer gesagt hat, dass 7-inch Tablets alles wegrocken werden, was jemals in der Produktkategorie auf den Markt gewuerfelt wurde. So und nun wieder runter mit den Extremitaeten und aufgepasst, was uns Apple Uebervater Steve Jobs nach dem Launch des ersten Samsung Galaxy Tab im Jahre 2010 Glauben machen wollte:

Das waren noch Zeiten als “His Steveness” persoenlich die Analysten auf Kurs brachte und rechts und links Backpfeiffen verteilte. Man hasste oder liebte ihn aber dies ist ein Lehrstueck fuer alle blinden Jobs Anhaenger, denn hier bekommt man wirklich fast 9 Minuten Marketing-BS geliefert, der sich zurueckblickend als kompletter Irrsinn entpuppte.

Steve dachte also, dass 7-inch Tablets schon tot sind, bevor sie ueberhaupt das Licht der Verkaufsflaechen sehen wuerden. Nun ja… jetzt ist auch Apple mit dem iPad mini ein Wettbewerber auf diesem Markt und hat damit das wohl am besten verarbeitete und designte Brett in der “Fast Hosentaschen”-Groesse abgeliefert.

Aber wie schaut das eigentlich mit Phablets aus? Wie gross ist eigentlich “Gross”? Wann muss man erkennen, dass es sich nicht mehr um ein Phablet handelt (Achtung, ASUS FonePad Alarm) und sich fragen, ob die enge Jeans ueberhaupt noch der eigenen Gadget-Geilheit Rechung tragen kann?

7-inch in der vorderen Hosentasche benoetigen definitiv Baggy-Trousers oder zumindest einen wohlwollenden Schneider aber selbst dann sieht die Geschichte ziemlich Banane aus, was Nicole und ich bereits im letzten Jahr offenbarend gezeigt haben:

Jetzt will das Sony Xperia Z Ultra (Freunde des Marketings und der Namensgebung, das geht auch einfacher mit den Produktbezeichnungen!) also mit 6.44-inch punkten und uns davon ueberzeugen, dass ein knappes Inch mehr den Unterschied zum Galaxy Note 2 ausmacht.

Sony Xperia Z Ultra

Geht es nur mir so oder seid ihr auch gespannt darauf, wie so eine groessentechnische Wuchtbrumme sich im Alltag verhaelt? Ist das noch ein Phablet, ist es ein Note-Konkurrent oder fischt Sony damit schon in den Gefilden des ASUS FonePads und der 7-inch Tablets?

Wie gross ist gross und wann ist gross zu gross? (Den Satz sollte ich mir jetzt schon patentieren lassen)

Ich bin gespannt auf eure Meinung und freue ich auch zu hoeren, welche Kombinationen ihr einsetzt. Gibt es Leute mit Smartphones die auch ein 7-inch Tablet haben oder setzt ihr dann gleich auf ein Phablet?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • derflo

    In Kombination mit de Stift ist ein großes Display sicherlich von Vorteil. Mir wäre das alledings als Phone zu groß, als Tablet zu klein.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      ich glaube die Frage ist auch immer wie oft man eigentlich telefoniert. Bei mir ist das wirklich selten

      • derflo

        das stimmt alerdings, aber ein Phone möchte man eigntlich immer dabei haben, ein Tablet nicht.

        • simons700

          Sehe ich genau so.

          Ein Smartphone sollte so groß sein, dass man es noch mit einer Hand nutzen kann.

          Ein Phablet ist als Smartphone Ersatz gedacht, hier achtet man aber nicht mehr auf die Einhandnutzung sondern auf die Maximale Taschengröße.

          So kann man das Smartphone getrost zuhause lassen und stattdessen das größere Phablet überall mithin nehmen wo man auch sein Phone mitnehmen würde.

          Ein 7 zöller soll und kann ein Smartphone nicht ersetzen weil man ihn nicht mehr in jeder Hosentasche unterbringen kann, dafür passt er in die meisten Jackentaschen und kann auch ohne Rucksack oder Handtasche transportiert werden!

          Ein 10 zoll Gerät kann natürlich nur noch mit Tasche oder Rucksack transportiert werden dennoch ist man damit deutlich mobiler wie mit einem Laptop. Es kann z.B. auch auf der Terase oder im Garten benutzt werden.

          Ein 6,5 zoll Phablet halte ich für sinnlos, da man ja nebenbei immer noch ein Smartphone benötigt weil das gerät nicht in jede Tasche passt…

  • mosodo

    Ich bin tierisch gespannt auf das Teil.

    Würde es als potenzielen nachfolger für mein Nexus 7 sehen und auch eher zuhause benutzen. Aber für den ein oder anderen Ausflug bzw. im Urlaub ist es gewiss gut zu gebrauchen. Im Büro könnte man sicherlich auch gute verwendung finden.

    Leider befürchte ich das der Preis mein Buget spregen wird. Aber vieleicht ist ja in ein paar Monaten billiger zu bekommen.

  • Lazerda

    Die Vorstellung was zu groß ist verschiebt sich doch ständig, während
    damals als das Note rauskam und ich umgehend stolzer Besitzer des Selben
    wurde, noch ähnlich der Dame in “Full Metal Jacket” beim Anblick der
    “pure Alabama black Snake” alle riefen, too baucoup, too beaucoup, halten
    viele von denen heute ein Ding ans Ohr, dass sich mit seinem 5″ Dispaly
    größentechnisch kaum noch unterscheidet.

    Eine der wichtigsten Kriterien sprichst du bereits an, wo trage ich den mein Phablet mit mir rum. Mein Note befindet sich fast ausschließlich in der Tasche mit meinen Kippen, Geldbeutel, kleiner Wasserflasche, Schlüsseln zusammen mit den ganzen Dingen der Leute die meinen sie bräuchten keine Tasche weil sie nicht so viel Zeug mit sich rumschleppen würden wie das bei mir der Fall sei.

    Telefoniert wird eh mit dem BT Headset.

    Zur Größe kann ich sagen, dass es auch darauf ankommt wer so ein ding in den Händen oder vielleicht am Kopf hat. Meine eher zierliche Freundin sieht halt aus als ob sie das Fesperbrett mitgenommen hätte und ist beim Telefonieren auf einer Seite eingeschränkt wie ein Gaul mit Scheuklappe wohingegen bei mir aufgrund der Proportionen das ding nie größer wirkt als ein S2 bei anderen.

  • RayBanana

    orrrrr…. beim anmelden hats den kommentar gefressen, also nochmal….

    moin

    ich nutze seit ca. 2 jahren das galaxy gt-p1000 in kombination mit verschiedenen handys (iphones und htc 8x). hat sich beruflich so ergeben, man muss ja wissen, was es so gibt.
    ich käme auch gut nur mit einem 7 zöller aus. passt in all meine rückwärtigen hosentaschen oder in die jacke. telefoniert wird zu 99% mit BT headset. stift fand ich schon zu MDA zeiten sehr angenehm. ausserdem muss ich nicht 2x am tag das display reinigen.
    und wenn ich dann noch eine synchronisation für mein outlook bekomme, die so gut wie die vom iphone funktioniert, dann wäre ich glücklich.
    auf jeden bin ich pro 7 zoll.

  • Comment65

    Ich benutze seit einem Monat ein Huawei Ascend Mate und bin sehr zufrieden mit dem Phablet. Ich verbringe jeden Tag circa zwei Stunden im Zug und bin sehr froh über die Größe des Displays. Für mich als Pendler ist ein sechs Zoll Phablet das ideale Gerät.

  • nebulosa

    Kann ruhig noch ein bisschen größer sein. Ich telefoniere nicht viel, aber ein vollwertiges Tablett mit Telefonfunktion hat schon was. Ein Headset dazu, damit man nicht so bescheuert beim Telefonieren aussieht, und schon passt es.

  • johannes c

    naja wenn die alle so weiterwachsen dann sind telefone midestens 7 zoll groß und tabletts mindestens 12 dann hat er wieder recht gehabt his steveness ;)

    aber spass beiseite gibt ja genügend beispiele von großen “tech” irrtümern und da kann man jobs worte gerne dazu einreihen

    http://www.janko.at/Zitate/Themen/Irrtuemer.htm

    nicht alle richtig aber immer wieder witzig ;)

    hat nichtmal ein netbooknews.de blogger unseres vertrauens mal behauptet das tabletts ne modeerscheinung sind ;)

    btt ich finde diese phablet phoneblet

    samsung galaxy mega hyper mini makro mit schritten hin und zurück alle 0,1 zoll relativ seltsam und rein von marketing fuzzies vorangetrieben um versucht “neue” geräteklassen zu definieren.
    und fast 7 zoll zum telefonieren genauso bescheuert wie mit einem 10 zoll ipad zu fotografieren

    aber jeder wie er will,
    und wie heists so schön vor einem kopf ist meistens auch ein dazugehöriges brett ;)

  • CptCosmotic

    Ich bin 1,86m groß und habe dafür wohl ziemlich normal große Hände. Ich liebe mein Note 2, es hat für mich die perfekte Größe um vom Sofa aus entspannt spielen, arbeiten und surfen zu können und es ist nicht zu groß um damit durch den Alltag zu kommen. Letzteres ist aber für mich ein Grenzwert. In einer hastigen Minute mit vollem Gepäck durch einen Bahnhof laufen und mit einer Hand via App nach einer Zugverbindung suchen kann dann schon mal kurz zur Geduldsprobe werden wenn der erforderliche Button mal wieder ganz oben in der gegenüberliegenden Ecke auf meinen Daumen wartet ;-) In solchen Momenten muss man dann schon mal gefährlich umgreifen und das Smartphone liegt nicht mehr so sicher in der Hand wie es sollte. Selbst mit neuen innovativen Bedienkonzepten (wie einer Zoomfunktion des Screens) sind 5,55“ in meinen Augen fast das Limit und das perfekte Verhältnis zwischen Alltagstauglichkeit und maximaler Größe. Wie viele Menschen mag es geben, die viel größer sind als meine 1,86 und somit keine Probleme mit der Bedienbarkeit hätten? Nach oben hin wird die Luft eben immer dünner! ;-) Also meine persönliche Erfahrung: 6“ ist die absolute Obergrenze und somit auch der Übergang von einem Phablet zu einem Tablet.
    Ein weiteres Problem bei der alltagstauglichen Bedienung sehe übrigens nicht nur in der Größe des Displays/Rahmens, sondern auch im immer WENIGER werdenden Gewicht und DÜNNEREN Rahmen. Denn auch hier hat man meiner Meinung nach mittlerweile eine Grenze erreicht. Ist ja toll was die Technik alles so kann, aber wo soll das mal enden? Ein Barren lässt sich besser halten als eine Rasierklinge und zu wenig Gewicht und das Gerät liegt noch unsicherer in der Hand. Dieser Schrei nach immer leichteren Devices ist ein Beweis dafür, dass wir es mit einer Generation von Weichflöten und Schwächlingen zu tun haben! Kann mich nicht dran erinnern, dass ich mich als Kind über das Gewicht eines GameBoys beschwert hätte, mit dem ich Stundenlang durch die Gegend gerannt bin ohne über Muskelkater zu weinen. Jeder Telefonhörer hat früher x-fach mehr gewogen was niemanden, vor allem Damen, nicht davon abgehalten hat über Stunden hinweg zu telefonieren! ;-)

Trackbacks & Pingbacks