Erst gestern erreichten uns Bilder des Sony C660X aka Yuga aus Russland, besser gesagt via von unserem alten Bekannten Eldar Murtazin. Heute legt er nochmal ordentlich nach und stellt neben vielen Bildern auch einen Bericht ins Netz, welcher uns einen ersten Eindruck des Geräts mit dem 5 Zoll großen Display verschafft, welches das kommende Flaggschiff aus dem Hause Sony werden soll.

Sony Yuga – erstes Hands-on zum kommenden Sony Flaggschiff

Schon gestern konnten wir sehen, dass Sony hier eine etwas andere Designlinie fährt als bei den aktuellen Geräten – durchaus eleganter. Murtazin berichtet in seinem Vorabtest davon, dass die Messlatte in Sachen Verarbeitungsqualität noch einmal höher gelegt werden konnte.

Die Slots - microUSB, Micro HDMI und microSD-Karte – sind allesamt hinter Plastik-Abdeckungen verborgen, was mir zumindest beim microUSB-Anschluss, den man täglich benötigt, nicht so richtig gut gefällt. Darüber hinaus haben wir noch zwei Kontakte an der Seite, die uns darauf schließen lassen, dass es da im nächsten Jahr entsprechendes Zubehör geben wird, eine Docking-Station beispielsweise.

Natürlich hatte Eldar Murtazin noch keine Gelegenheit, einen umfassenden Test mit dem Sony Yuga durchzuführen, für erste Benchmark-Tests hat es aber allemal gereicht. Hier arbeitet die Qualcomm APQ8064 CPU mit vier Kernen zusammen mit der Adreno 320 Grafik-Einheit. Was dabei rauskommt, entnehmt ihr den Bildern der jeweiligen Benchmark-Tests. Logischerweise muss sich das Gerät mit seiner Performance nicht verstecken, aber das war ja auch nicht zu befürchten. Allerdings merkt er an, dass das Smartphone mitunter sehr heiß werden kann.

Viel wurde im Vorfeld über das Display geredet. Fünf Zoll groß, 1920 x 1080 Pixel Full HD-Auflösung – eine Pixeldichte von 440ppi – da kann man schon ins Schwärmen kommen. Pixel werdet ihr so mit dem bloßen Auge jedenfalls nicht mehr ausmachen können. Dennoch scheint Murtazin nicht völlig zufrieden zu sein mit dem Display. Sowohl schlechte Blickwinkel als auch die fehlende Brillanz bei den Farben bemängelt er.

Beim Betriebssystem setzt Sony nach aktuellem Stand auf Jelly Bean 4.1.2. Sony verpasst der UI noch ein paar zusätzliche Features, so dass wir beispielsweise aus dem Lockscreen heraus den Music Player oder die Kamera starten können. Apropos Kamera: die kommt “nur” mit 12 Megapixeln statt der gemutmaßten 13 Megapixel, soll sich aber durchaus gegenüber den Vorgängern verbessert haben. Einige neue Funktionen gibt es hier auch. Aber Features wie das Erstellen von Fotos während einer Videoaufnahme kennen wir auch schon von der Konkurrenz. Alles in allem scheint hier ein sehr schönes Smartphone für uns bereit zu stehen im neuen Jahr – ob es aber der erhoffte Überflieger wird, muss sich noch erweisen. Nach den hohen Erwartungen, die auf die ersten Leaks folgten, kehrt zumindest ein kleines bisschen Ernüchterung ein.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://twitter.com/Lavalampe777 Lava

    Hm lockt mich nicht wirklich hinterm Ofen hervor. Natürlich ist die Auflösung des Bildschirms und der Kamera nett, aber es gibt immer noch 3 K.O. Kriterien:
    - Kein Vanilla Android
    - Dunkler Bildschirm
    - Ich finde das Design zu globig

    Ich hoffe immernoch auf ein Sony Nexus im Jahre 2013 mit guter Kamera

  • http://twitter.com/warrior9786 Patrick Klein

    Nun, als Sony-Nerd hab ich mir eigentlich sehr gefreut, aber ein abgedeckter Kopfhöreranschluss verdirbt mir diese Vorfreude gerade ein wenig. Mit der Abdeckung des USB-Anschlusses könnte ich leben, ist ja beim Xperia S nicht anders…

Trackbacks & Pingbacks