Wir alle kennen das Problem: Gerade haben wir uns ein schickes neues Smartphone gekauft, da werden entweder die Gerüchte zum Nachfolger laut, oder aber es gibt nur zwei Wochen später das neuere, bessere, schickere Smartphone auf dem Markt.

The Smarter Phone – ein aufrüstbares Smartphone

Wenn ich die letzten Jahre zurückdenke, habe ich kein Gerät länger als eineinhalb Jahre genutzt. Danach habe ich es zwar nicht weggeworfen, aber ich habe es durch ein anderes Gerät ersetzt. Warum? Weil es ein besseres Gerät gab, weil mir manche Funktionen fehlten, bei dem alten Gerät. Weil es was Neues gab. Ich bin mir sicher, dass ich da kein Einzelfall bin.

Das ist natürlich nicht billig und vor allem ist es auch für die Natur nicht gut, dass wir alle unsere Geräte weit vor deren eigentlichen Lebensdauer ersetzen. Genau so sehen das Bernat Lozano und Rocío García und haben daher ein Konzept erdacht, das diese Problematik zwar nicht vollständig beheben, aber deutlich reduzieren kann: Das “Smarter Phone”.

Im Prinzip ist das “Smarter Phone” ein Smartphone, dessen Komponenten einzeln ausgetauscht werden können. Ihr möchtet statt der 8 MP Kamera lieber eine 12 MP Kamera haben? Kein Problem! Der 4-Kern-Prozessor genügt euch nicht mehr, weil ihr die Picosekunden höhere Geschwindigkeit des 8-Kern-Prozessors haben wollt? Dann tauscht ihn aus. Ihr merkt schon, es handelt sich bei dem Smarter Phone also eigentlich um eine Art PC, dessen Komponenten man ja ebenfalls austauschen kann – nur im Smartphone Format.

Ich finde, das ist ein interessantes Konzept. Vor allem, da das Smartphone eh immer stärker in der Leistung wird und meine ersten Rechner weniger Leistung haben, als mein Nexus 4. Problematisch wird es nur, wenn man die Displaygröße oder die Ausmaße des Smartphones ändern möchte. Wobei auch hierfür Lösungen gefunden werden können.

Was haltet ihr von diesem Konzept?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Mo

    Gutes Konzept. Aber irgendwer muss das auch rausbringen und wer macht das schon?

  • Matthias

    Interessantes Konzept, Displaygröße könnte man durch ein neues Gehäuse ändern.

    Problem wird sein, dass die neuen Komponenten sicher nicht billig werden und es sicher auch immer eine Zeit dauern wird, bis der Hersteller neue Prozessoren anpasst.

    Und die alten Komponenten zu verkaufen ist sicher schwieriger als sein altes Handy.

    • Martin Endres

      Vermutlich nicht, so könnte man aus Altteilen ein Billig-Phone für Leute mit kleinem Budget schrauben und dann Stück für Stück aufrüsten

  • Fluw Alleip

    Die Smartphone-Hersteller werden dafür bestimmt nicht zu begeistern sein. Ein erweiterbares Gerät würde ganz schön die Umsatzzahlen der zahlreichen Neugeräte drücken. Ein Hersteller wie Samsung, der gefühlt 3 Handys pro Woche rausbringt, wird da nicht mitmachen. Es geht ja schließlich nicht um den Verbraucher.

  • Capone2412

    Mein neues Smartphone brauch einen neuen SoC, ein höher auflösendes Display, und ein LTE-fähiges Modem.

    Also was würde bei diesem Konzept sparen? Die Kamera, den Akku und die Plastikhülle. toll! :D

    Nur wegen einer einzigen besseren Komponente würde ich mir kein neues Smartphone kaufen. Erst die Summe aus diversen verbesserten Teilen (Display, SoC, Akku, …) rechtfertigen für mich einen Neukauf.

  • Alex

    Sofern gesichert ist das man die Komponenten auch über Jahre hinweg kaufen und tauschen kann, finde ich es ein super Konzept!
    Telefon fallen gelassen? Egal.. Neues Display einzeln kaufen und zu Hause einfach einsetzen.. bei meinem Note 2 würde das aktuell über 200 € kosten (inklusive Einbau!).
    Wenn die Auswahl der Komponenten stimmt und der Support über Jahre hinweg gewährleistet ist bin ich dabei :-)

    • miweru

      So würde das denn etwa nur 70€ kosten :)
      Und man könnte zwischen IPS und AMOLED auswählen, und sogar die Auflösung etwa bestimmen. Nicht jeder braucht FullHD oder will lieber höhere Spieleperformance

      • Alex

        Ja eben! Das ist doch super!
        Jeder könnte sich das Telefon bauen was er bräuchte!:-)
        Stark wäre natürlich noch ein E-Ink Display im Angebot. Akkulaufzeit Deluxe! :-D
        Also ich würde so ein Phone echt kaufen..

  • Markus

    Naja, es wäre ja schon ein großer Fortschritt, wenn wechselbare Akkus wieder zum Standard werden würden ;-)

    • pegelf

      Also sofern man sich von Äpfeln fernhält, ist das eigentlich möglich :D

      • Markus

        An Äpfel hab ich gar nicht gedacht (aber stimmt :D) sondern eher an “Neues 4″, “One’s” und “Xperia Z’s” ;-)
        @Dominic: Stimmt, irgendwas war da mal, aber irgendwie hab ich da jetzt schon länger nix mehr von gehört!?

    • Dominic

      Gabs da nicht so ein EU-Gesetz oder sowas, dass das wieder gemacht werden muss in Zukunft?

      • pegelf

        Man kennt doch Apple: Die sind auch nicht auf Micro USB umgestiegen, als es vorgeschrieben war.

        • eddy131

          Prinzipiell schon. Sie bieten einen Adapter auf Micro-USB an ;)

          Laut dem besagten Gesetz völlig legitim. Das Problem ist nur: Wenn du diesen Adapter haben willst, musst du extra nachfragen. Die liegen weder irgendwo offen im Verkauf, noch wird man darauf hingewiesen, dass es sowas gibt. Auf Nachfrage holen die das dann halt hinten aus dem Lager. Kostet auch (im Vergleich zu anderen Apple-Adaptern) recht wenig.

          Schaust du hier: http://store.apple.com/de/product/MD820ZM/A/lightning-auf-micro-usb-adapter

  • miweru

    Das geht leider nicht. Also aktuell. Wie lange braucht ein Hersteller, um ein Android Update zu machen und das Update perfekt auf ein Smartphone zu optimieren?
    Ein Herstller kann keine 1000 Kombinationen supporten, wenn aktuell die Updates nichtmal von 4 Smartphones funktionieren.

    Ich schlage 5 unterschiedliche Einheiten vor, damit es noch möglich ist.
    Kamera, Display, Gehäuße SOC und Speicher.

  • MetalHead6

    Das Problem ist, das Phone wird fett und instabil…

    • miweru

      Instabil nicht unbedingt, sogar noch stabiler.
      Mein Notebook ist etwa 7 cm Dick und ist ansonsten ein Ultrabook, ein 12 Zoll IPS Display und ein Core i5 der aktuellen Generation. Festplatte, Tastatur (mit Hintergrundbeleuchtung), RAM usw sind alle einfach austauschbar.
      Das Ding ist ziemlich stabil und auch extrem Leistungsfähig (stärker als jedes Ultrabook), und Akku hat 120 Wattstunden.
      Dafür ist es eben etwas dicker ;)
      Bei Notebooks geht das ja.

  • Michael Bernhardt

    Das Konzept gefällt mir, ich würde es kaufen…. freie Wahl des Betriebssystems wäre auch noch toll ;-)
    Denke aber es scheitert an den geldgierigen Herstellern, wie so viele tolle Konzepte in der Vergangenheit….

  • http://karim-geiger.de/ Karim Geiger

    Schöne Idee, aber leider nicht so einfach realisierbar. Selbst wenn wir es schaffen würden die Teile so zu normen, dass sie in jedes Smarter Phone passen, würde es fast jedes Jahr Probleme mit dem Board geben, weil es einen neuen Sockel hat, etc pp. Und abgesehen davon. Das Ding ist fett. Und keiner mag dicke Smartphones. Wenn selbst Laptops zugeklebt werden, wird das auch bei Smartphones weiterhin der Fall sein.

  • Pingback: Konzept: The Smarter Phone, ein komplett aufrüstbares Smartphone - Androidmag.de

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Konzept: The Smarter Phone, ein komplett aufrüstbares Smartphone - Androidmag.de