Steve Jobs war der ausloesende Faktor bei Apples Klage gegen Samsung und widersetzte sich damit dem rational denkenden und jetzigen CEO Tim Cook. Das geht aus einem Bericht von Reuters hervor, der die extrem schwierige “Hassliebe” und Kooperation zwischen den beiden Firmen durchleuchtet.

Tim Cook wollte Samsung nicht verklagen – Jobs ueberstimmte ihn

Jeder der sich nicht die letzten 3 Jahre auf einer Antarktis-Expedition befand kennt die diversen Star Patent Wars Geschichten zwischen Apple und Samsung. Im Jahre 2011 holte die Firma mit dem angebissenen Fruechtchen die judikative Keule raus und verklagte Samsung wo es nur ging. Hardware und Software-Design, Prozesse, Methoden… die folgenden Monate gaben einen tiefen Einblick in den Irrsinn des Patentsystems und nicht selten kam die Frage auf, wann denn der erste Hersteller sich die Zusammensetzung von Atemluft patentieren laesst.

In einem spannenden und vor allen Dingen auch ausfuehrlich recherchierten Reuters Artikel wird berichtet, wie sich Cook und Jobs bereits im Jahre 2010 bei einigen Top-Managern von Samsung beschwerten, als diese in Cupertino zu Besuch waren. Das Galaxy S und auch das Galaxy Tab trieben insbesondere Jobs die Zornesroete ins Gesicht.

Waehrend der besonnene Cook fuerchtete, dass eine Klage gegen Samsung zu einem fundamentalen Zerwuerfniss mit dem groessten Apple-Zulieferer fuehren werden, erklaerte Jobs den thermonuklearen Krieg, dessen Auswuechse wir immer noch zu spueren bekommen.

Wargames_Nuclear_War_Jobs

Mal abgesehen davon, dass Samsung mit Pauken und Trompeten vor einer US-Jury durchgefallen ist und Apple eine Milliarden Summe als Schadensersatz zugesprochen wurde, hat all dieser Quatsch vor allen Dingen eines verursacht: Apple musste eine ganze Menge Internas preisgeben und offenbarte sich zum Teil als Patent-Troll Deluxe.

Der Verkauf der Samsung Smartphones konnte weltweit nicht gestoppt werden (was abermals die Theorie des Oracle und Microsoft-Lobbyisten Florian Mueller widerlegt, der nicht muede wird zu behaupten, dass weltweit Android-Plattformen mit Verkaufsstops belegt werden) und Apple wurde in Bezug auf die abgesetzten Einheiten von den Koreanern mit nahezu spielender Leichtigkeit ueberholt!

Unter der Regide Cooks waere uns einer der groessten Patentkriege der IT-Geschichte erspart geblieben, aber sind wir doch mal ganz ehrlich: Es macht doch auch Spass sich dieses Popcorn-Theater anzuschauen, oder?

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Vincvega

    Dann hätte ja Cook jetzt die Chance, den Bullshit zu beenden.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      uebrigens ist das ein sehr guter Punkt. Auch unter Cook hat Apple immer noch mal nachgelegt

  • Axel

    Wenn Cook über genügend Befugnisse verfügt könnte er dem Treiben jetzt in der Tat ein Ende setzen. Geld wurde auf beiden Seiten sicher schon genug vernichtet.
    Die Frage ist, wie die Leute hinter Cook zu dem Thema stehen?

  • Jonas_D

    “Unter der Regide Cooks waere uns einer der groessten Patentkriege der
    IT-Geschichte erspart geblieben, aber sind wir doch mal ganz ehrlich: Es
    macht doch auch Spass sich dieses Popcorn-Theater anzuschauen, oder?”

    Und es bringt Klicks. ;)

    “Apple musste eine ganze Menge Internas preisgeben”

    Das fand ich schon besonders spannend, vorallem mal die ersten iPad- und iPhone- Prototypen zu Gesicht zu bekommen.

    Aber eigentlich hats niemandem geschadet (aus Verbraucher-Sicht), nur das wir jetzt alle mehr wissen. Hoffe nur, dass das Archos 80 Platinum nicht weggeklagt wird. Weil DAS ist ja nun wirklich ne freche Kopie, aber dafür mit tollen Specs/Formfaktor, guter Verarbeitung und günstigem Preis. Evtl mein nächster Fang.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      jede news bringt klicks. schreiben wir nicht mehr, gibt es keine klicks.
      die klicks bei den patentstreitigkeiten haben schon recht lange ihren zenit ueberschritten, das war abzusehen.
      Apple Rants sind aber immer noch sehr erfolgreich ;)

  • http://twitter.com/ArsTwo Two

    Ich denke mal wenn sonst nichts bei rum kommt, dann wenigstens das auch die Herren in Washington mal anfangen darüber nachzudenken ob das Patentsystem so noch haltbar ist.

  • http://www.facebook.com/gunnar.kentzler Gunnar Kentzler

    Schöner Artikel – nur verstehen ich das nicht “offenbarte sich zum Teil als Patent-Troll Deluxe.”. Grüße

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      runde ecken, slide to unlock, pinch to zoom… nur um mal einige beispiele zu nennen, die von den apple anwaelten ins gefecht gefuehrt wurden

  • Pete

    Apropos Sauerstoff
    Mobilfunkbetreiber o2 klagt gegen Hersteller von Sauerstoffflaschen wegen der Verwendung des chemischen Zeichens O2 in ihren Produkten:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/O2-mahnt-Sauerstoff-Abfueller-ab-144816.html

  • gate057

    Und wie wir alle wissen, wird dieses Thema sehr gerne mit zu viel Emotionen geleitet, zumindest in den Kommentaren, wobei gerne egal in welche Richtung es geht auch in den Artikeln vorkommt.

    Wie zu oft muss man aber als Leser oder Schreiber auch mal zugeben, das wir verdammt wenig Ahnung von dieser Materie haben und somit Überhaupt nicht mal ansatzweise Einschätzen können, was in den Firmenzentralen wirklich vorgeht, die Wahrnehmung ist nun halt mal eine andere.

    Ob gut oder schlecht diese Patentklagen sind, das mag ich nicht zu Beurteilen können, für den Verbraucher hat es keine Auswirkung im Zeitalter des Internet kaufen doch viele Global ein und nicht mehr nur National. Auch kann ich bis dato nicht sehen das dadurch “Innovationen” unterdrückt oder sogar Verhindert wurden, sondern es zu “mehr Innovation zwangsweise kommen muss(/)te”

    Man kann das ganz hin und her drehen wie mal will, man wird keine Seite ob bei den Firmen wie auch den Verbrauchern je zufrieden stellen können und daher ist das Thema nur noch ein reiner Aufhänger um Emotionen zu schüren was wiederum in der heutigen Zeit normal ist…wichtiger ist vielleicht warum heute unser Papst von seinen Amt zurück drehten wird und nicht ob es mit Tim “keine” klagen gegeben hätte…

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      um diese frage zu beantwortet wendest du dich am besten an das katholiken blog deines vertrauens ;)

      • http://blog.gonline.at Georg S.

        katholiken blog? Gibt es so etwas noch? Ich dachte kreuz.net sei mittlerweile offline :-)

  • Wieland

    Nein, mir macht es mittlerweile keinen Spaß mehr. Ich finde es nur noch lächerlich sich mit solchen Methoden zu profilieren. Der reinste Kindergarten…

  • http://www.facebook.com/monty.de Monty De

    Naja, neben der Erwähnung, dass Apple in den USA einen Erfolg erzielt hat fehlt finde ich die Info, dass Apple in nahezu jedem anderen Gerichtshof der Welt gescheitert ist.

    Jobs Kindergarten hat Apple auf jeden Fall mehr gekostet, als es gebracht hat. Dafür gab es jede Menge Aufmerksamkeit für Samsung. Alles in allem hätte Cook sich besser durchsetzen sollen das Geld in die Entwicklung anstatt in Anwälte investieren sollen.

    • http://www.mobilegeeks.de/ Sascha Pallenberg

      da haste natuerlich absolut recht aber von den weltweiten niederlagen haben wir mehrfach berichtet und ich dachte, das muesste nicht noch einmal zusaetzlich rein ;)

      • http://www.facebook.com/monty.de Monty De

        Mir ging es auch eher um das umfassende Bild. Nur zu erwähnen, dass Apple in den USA gewonnen hat könnte den Anschein erwecken, Apples Ansprüche wären gerechtfertigt. Während zu erwähnen, dass Apple NUR in den USA einen Teilerfolg erzielt hat und sonst auf breiter Linie abblitzt verdeutlicht, was für einen BS die verzapfen.

  • Der Paraguayer

    “Es macht doch auch Spass sich dieses Popcorn-Theater anzuschauen, oder?” Das schon, aber wenn als Endergebnis dann die besten Samsung Devices ( Galaxy 7.7 usw.) in Deutschland nicht verkauft werden dürfen, kann ich gut und gerne auf das Theater verzichten.

    • Wastl

      Wie heißt es nochmal so schön? Nicht-Können wohnt in der Nicht-Wollen-Straße.

      Das Galaxy Tablet 10.1 hat man dann ja schließlich auch mit minimalsten Änderungen am Geschmacksmuster von Apple (das ja angeblich so grundlegend ist…) vorbeibekommen.

  • Christoph Kau

    Ich finde diesen Artikel sehr interessant. Allerdings habe ich keinen Spaß, mir dieses “Schauspiel” anzuschauen, denn am Ende sind wir, die Verbraucher, die Verlierer. Ich hoffe nur, dass dieser Patent-Krieg bald ein Ende findet und sich alle auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich innovative Produkte herzustellen.

  • Andrea Anderheggen

    Meiner Meinung nach fürchtete Jobs bei Android ein zweites Microsoft. Der Mann hat schon mal zusehen müssen, wie ein anderer basierend auf seinen Ideen (die zwar auch wiederum von anderen kamen, er aber sinnvoll verwendet hat) erfolgreicher wurde. –

    Wie dem auch sei, was mich vor allem interessieren würde, ist, ob das U.S. Patentgesetz jetzt einfach so bleibt und man jeden Schwachsinn patentieren kann oder ob es sich ändern wird. Meiner Meinung nach ist das Patentgesetz dort vor allem deshalb problematisch, weil man als Startup ständig riskiert, irgendwelche Patente zu verletzen. Die 5-10K USD für die Prüfung eines einzelnen Patents sind in F&E oder in Marketing einiges besser investiert, als in Patent-Anwälten.

  • http://twitter.com/ohnegregorius Greg

    Und der Kunde zahlt die Anwälte mit.

Trackbacks & Pingbacks