Ein transparentes Apple iPad, das waere doch was, oder? Genau das hat sich auch Grafikdesigner Ricardo Afonso gedacht und legt ein Konzept vor, welches zu feuchten Traeumen bei den Apple und iPad-Juengern sorgen duerfte: Ein atemberaubendes Tablet-Design, so durchsichtig wie eine Fensterscheibe und wohl auch so fragil.

Transparentes iPad in Konzept-Video vorgestellt

Haette, wenn und aber! Ja, das ist nur ein Konzept und Design, welches sich ein wenig zu sphaerischer Musik um die eigene Achse dreht, right? Das ist mir sowas von egal, denn letztendlich sind es genau diese Impulse, die wichtig fuer die naechste Generation der Tablets und Smartphones sind.

Auch wenn es natuerlich noch einige Huerden zu ueberwinden gibt (was machen wir eigentlich mit Akku und Motherboard?), so werden transparente Tablets und Smartphones die Zukunft der mobilen Gadgets ordentlich aufwirbeln. Ohne zu viel verraten zu wollen darf ich schon einmal ankuendigen, dass wir in den naechsten Tagen einen Termin mit einem Hersteller hier in Taiwan haben, der uns einen entsprechenden Prototypen vorstellen will. Heiss wie Frittenfett bin ich darauf, aber richtig!

Abschliessend drehe ich die Uhr mal fast genau 3 Jahre zurueck. Nicole und ich rockten ueber das Showstoppers Event der CES 2010 und entdeckten diesen Samsung Notebook-Prototypen.

Wohlgemerkt vor 3 Jahren und uebrigens unser erfolgreichstes Video mit ueber 2,5 Millionen Views!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/philippgombert1 Philipp Gombert

    So ein Display hat aber auch noch andere Nachteile oder nicht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bildqualität so gut ist wie bei heutigen AMOLED oder Retina Screens… Es ist dann zwar eine nette Spielerei, aber ich denke nicht, dass schon bald sehr viele Tablets diese Technik nutzen…

    Trotzdem toller Artikel! Bin gespannt auf das was kommt :) Darfst du nach dieser Vorstellung über die dort vorgestellten Prototypen schreiben?

  • LinHead

    Ich kann mir eine Reihe von Anwendungen vorstellen, bei denen transparente Displays Sinn machen – der Massenmarkt für Handys, Tablets oder Notebooks gehört definitiv nicht dazu. Was soll das? Damit ich meine Kaffeetasse hinter meinen Dokumenten oder Websiten sehen kann? Euer Video zeigt doch wunderbar wie unsinnig so was in der Arbeit ist. Wenn ich mich recht erinnere gab es da mal ein Video von Microsoft (?) in dem sie transparente Displays in Büros stehen hatten, da liefen die Börsenkurse vor dem Fenster durch – wo liegt da der Gewinn?

    In Autos oder Flugzeugen – keine Frage, es lassen sich sicher auch andere Anwendungen in der Haussteuerung, Lagerhaltung etc. finden. Bei meinen Geräten zu Hause oder im Büro will ich so was sicher nicht haben. Nicht alles was technisch machbar ist, ist auch sinnvoll.

    • http://twitter.com/Ben_Voigt Benjamin Voigt

      Für Smartphones widerspreche ich Dir. Definitiv massentauglich.
      Wenn ich mir überlege, wie viele Menschen verkrampft aufs Display starren, während sie durch die Stadt laufen und dabei ständig (fast) andere Menschen anrempeln… ;)

      Spaß beiseite frage ich mich gerade, wie das mit dem komplett transparenten Display funktionieren soll, dass man von der anderen Seite nicht den Inhalt sieht, wohl aber die gegenüberliegende Seite des Displays.

      • http://twitter.com/Falcon2045 Severin Lochinger

        Ach, ein transparentes Display soll das lösen!? Wie denn? Oder siehst Du soviele Leute die das Display genau direkt vorm Kopf haben?

  • JJ

    Hei Sascha, ich finde es wirklich toll, dass du wieder mehr Beiträge schreibst! Weiter so!

  • Dominic

    Das ist ja schon fast niedlich, wie sehr du über das Notebook abgehst. :D
    Das iPad Design find ich aber nicht so toll, mal davon abgesehen dass es sowieso technisch (noch ne ganze Weile) nicht machbar ist.

  • http://www.technoviel.de TechnoViel

    Und wozu soll das gut sein? Das Display ist so doch kaum ablesbar…
    So ein Ding dürfte ordentlich den Verkauf von schwarzen Silikonhüllen anschieben :-P

  • Rene_K

    Jaja, aber alle schauen bei Apple ab…

    Aber abgesehen davon: Das Design ist schon gut. Und klar ist auch, das so etwas heute noch nicht umsetzbar ist für den Massenmarkt. Was die hier schon diskutierte Lesbarkeit angeht: Da wird es noch Techniken geben, die das wesentlich verbessert. Und genau das wird auch einer der Gründe sein, warum es derzeit bei einer Design-Idee bleiben wird.

  • Quiltifant

    Arme Fensterhersteller…

  • derHirschimWald321

    Sieht einfach nur haargenau, wie meine Personenwaage aus.

  • adam lenk

    Zu der lesbarkeit:wenn man hinter das Display noch ein Spiegelglas befestigt(für leute die nicht wissen, was das ist: von einer Seite sieht es aus wie ein Spiegel und spiegelt zu 100%, von der anderen seite ist es durchsichtig),kann man machen, dass man nur dann den inhalt sieht, wenn man von oben draufguckt. Von der Rückseite sieht man dann einfach nur den Spiegel

  • adam lenk

    Was mir eher sorgen macht ist die Bruchsicherheit…da finde ich die Idee vom biegsamen Display von Samsung sinnvoller

  • http://twitter.com/taknil Tom

    Der Akku ist dann wo?

  • adam lenk

    Bei laptops geht das ja noch, wie samsung das schon gezeigt hat.Denn da kann man Akku, Prozessor, RAM usw ja unter dem keyboard verstauen und das display aus glas einfach mit einer flüssigkeit füllen,die auf elektrische Impulse reagiert und fertig.Doch wo soll sich hier in einem tablet bitteschön z.b. der Akku befinden?Oder der prozessor und und und…Diese Komponente kann man nicht einfach durchsichtig machen!! Und der Akku, den man an der unteren,weißen bedeckten Fleche platzieren kann ist so klein,dass das gerät keine Minute durchhält.Unmöglich also, solange nicht alle sich im tablet befindlichen komponente aud ein zehntel schrumpfen

Trackbacks & Pingbacks