Apple hat zwar immer noch einen großen Marktanteil bei Smartphones, muss aber zunehmend etwas unternehmen, um sein iPhone auch künftig attraktiv zu halten. Ein Beispiel für das sinkende Interesse am Apple iPhone kommt nun aus Südkorea, wo Marktforscher tausende Smartphone-Besitzer zu den Plänen für ihr nächstes Gerät befragt haben.

Umfrage: Markentreue von iPhone-Usern im Sinkflug?

Die Marktforscher von DIGIECO haben insgesamt fast 3800 Personen befragt, die ein Smartphone ihr Eigen nennen und zwischen 13 und 69 Jahre alt waren. Es ging darum, von welcher Marke das Gerät stammen würde, welches die Nachfolge ihres aktuell genutzten Smartphones antreten soll. Von den 416 Umfrageteilnehmern, die ein iPhone besitzen, erklärten ganze 53 Prozent, dass sie künftig kein neues iPhone kaufen wollen. Im Fall der Nutzer von Geräten aus Samsungs Galaxy S-Serie waren lediglich 35 Prozent der Meinung, künftig lieber ein Gerät eines anderen Herstellers zu wählen. Rund 16,3 Prozent der Galaxy-User würden nach eigenen Angaben lieber zu einem iPhone greifen, während es umgekehrt bei 34,6 Prozent der iPhone-Nutzer künftig ein Samsung Galaxy-Smartphone sein soll.

Die Gründe für den Wechsel sind dabei offenbar recht unterschiedlich. Für rund ein Viertel der befragten Koreaner ist das Design der wichtigste Faktor, während 20 Prozent ihr Gerät nach der Marke und 19,5 Prozent der Kunden nach dem jeweiligen Betriebssystem auswählen. Natürlich ist Südkorea als Samsungs Heimat nicht gerade repräsentativ, doch Apples iPhone ist auch dort ziemlich populär – vor allem bei 20-30-Jährigen in und um Seoul. Generell legt das Umfrageergebnis laut DIGIECO nahe, dass die Markentreue bei den iPhone-Usern inzwischen erheblich nachgelassen hat oder generell geringer ausfällt als bisher angenommen. Man gehe davon aus, dass Apple in Südkorea nun Marktanteile verliert, während Samsung seine dominierende Stellung weiter ausbauen kann.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • eddy131

    Wenn ich das richtig sehe, sind von 3800 befragten rund 400 iPhone-Besitzer.
    im Umkehrschluss sin wohl ca. 3400 Android User – sagen wir 3000 wegen WinPhone und dem Rest.
    16,3 % von 3000 = 489 Wechsler von Android zu iOS.
    34,6 % von 416 = 144 Wechsler von iOS nach Android.

    iOS hat somit einen mehr als 3x größeren Zuwachs als Android zu erwarten.
    Also wer genau war noch mal der Verlierer?

    Je nach Betrachtung kann das Ergebnis stark variieren.
    Und genau aus diesem Grund hasse ich solche Umfragen.
    a) sind es viel zu wenig befragte und b) sollte das Verhältnis ausgewogen sein, sowohl bei den verschiedenen Systemen als auch bei der Art der Personengruppe (reich, Mittelstand, arm, Teen, Oldie, Manager, Arbeiter, …) oder eben eine Gruppe raussuchen und konsequent nur bei denen bleiben.

    • Quiltifant

      “da nicht gesagt wurde wieviele davon “Galaxys” sind, nehm ich einfach mal an alle”

      Und genau das ist das Problem an deiner Milchmädchenrechnung. Natürlich sind nicht alle Android-Nutzer automatisch Galaxy-S-Nutzer.

      “Also wer genau war noch mal der Verlierer?”

      Steht doch im Artikel: 53 der iPhonies wollen kein iPhone mehr, während 35 Prozent der Galaxianer kein Samsung-Phone mehr wollen. Gewinner bei der Markentreue ist also ganz klar Samsung.

      • eddy131

        Und wieder die Trolle. Wär meine Rechnung gegen iPhones hättest du nichts gesagt und braf ein thumbs up gegeben.
        Aber du hast die aussage nicht verstanden.
        Mein “Fazit” ist genau so murks wie das von Roland im Artikel.
        Ich hab’s nur beispielhaft gezeigt, wie man es genau andersherum darstellen kann. Mit den gleichen Daten bin ich zu einem völlig anderen Ergebnis gekommen.
        Sorry, wenn du das falsch verstanden hast, aber es ging mir hier weder gegen noch für iOS/Android, sondern einfach um die Sinnfreiheit einer solchen Umfrage.

        Es ist zwar ein Blog mit persönlichem Stil und eigenen Meinungen(was mir durchaus gefällt), aber mit der Schlussfolgerung geh ich nicht ganz konform. Man hätte das Ergebnis nicht so eindeutig pro Android aufzeigen sollen und auch erwähnen können, was für eine Gruppe an Personen befragt wurden. Und natürlich auch, das durch das ungleiche Verhältnis von verkauften OS die Aussagekraft ein wenig verschoben wird.

        Und warum wird nur gesagt wieviele der Geräte iPhones sind, aber sonst keine Zahlen? Sondern nur die Prozente der Wechsler?
        Vielleicht hatten nur 10 Personen davon ein Galaxy? Was dann? Das macht einen Gewaltigen unterschied. Und wollten vielleicht 90% der anderen Android-Nutzer zu iOS oder gar WinPhone wechseln?
        Du siehst, man kann nur spekulieren, und das empfinde ich als unschönen und extrem einseitigen Artikel.

        by the way: Je nachdem welche Umfrage man sich anschaut sind die Ergebnisse sehr unterschiedlich. Auch bei Befragungen von einer viel größeren Menschenmenge.

        So viel zu meiner “Milchmädchenrechnung”.
        Have a nice day, trolli.

  • Meister Lampe

    kann ich gut verstehen, ich hab ein iPad mini geschenkt bekommen und nur deswegen halt auch mal ausprobiert. die hardware ist, bis auf den fehlenden speicherkartenslot ok so, aber definitiv zu teuer.
    die software ist aber eine katastrophe, was ich mich schon geärgert hab.
    nie im leben würde ich mir ein apple teil kaufen, und wenn ich gewusst hätte was für ein k(r)ampf es ist, hätte ich es gleich verschleudert, solange es noch jemand will!

  • Goo

    In Korea werden inzwischen auch viel auf das Performance und die Größe der Displays geachtet. IPhone hatte eine sehr große Popularität, sowohl vom Performance als auch Design und als “Markenhandy”, aber mit dem neuen iphone 5 hat das sich auch viel nachgelassen, da weder das Performance noch die Größe sich verbessert hat.
    V.a. mit den neuen iOS, hatten die 3S Leute und 4 Leute teilweise Probleme bei der Geschwindigkeit(ja viele updatens halt weil es da steht, aber formattieren das Gerät halt nicht danach), und in dem Zeitpunkt kam auch Galaxy S3 mit dem QuadCore und “flüssiges” Performance.

    Noch eine Rolle spielt DMB, dass viele Koreaner in der U-Bahn fernsehen wollen und tatsächlich tun. iPhone hat diese Funktion zuerst überhaupt nicht und zweitens ist die Größe des Bildschirms auch bisschen kritisch.

    Und noch eins ist, dass man in Korea viele junge Leute die “neuesten” Geräte besitzen wollen und während Apple 5 in Markt brach, hat Samsung S3, Note2, S4 rausgebracht.

Trackbacks & Pingbacks