Die Schnüffelei (nicht nur) des US-Supergeheimdienstes NSA beschäftigt seit dem PRISM-Leak endlich deutlich mehr Menschen als nur die Paranoiden und Verschwörungstheoretiker. Angeblich wird ja nur geschnüffelt um Terroristen aufzuspüren und Terroranschläge zu verhindern – sollte die Meldung der WAZ stimmen, dann gäbe es bei dieser Schnüffelei deutlich mehr Ziele oder aber (vermeintlich) illegale Beschäftigung ist inzwischen in den Rang einer terroristischen Straftat erhoben worden.

USA: Einreise abgelehnt wegen privater Facebook-Nachrichten?

Die WAZ berichtet von zwei Jugendlichen, die als Au-Pair bzw. Praktikant in die USA wollten, aber direkt am Flughafen nach der Einreise wieder in den nächsten Flieger zurück nach Deutschland gesetzt worden. Grund dafür waren falsche Angaben bei der Einreise. Ausführlich stellt die WAZ den Fall einer Jana dar, die als Au-Pair in die USA wollte, das alles selbst organisiert und per Facebook-Nachrichten mit dem zukünftigen Gastvater alles vereinbart hat. Sie sollte „gegen ein vereinbartes Taschengeld“ um die Kinder der Gastfamilie kümmern.

Bei der Einreise gab sie jedoch – auch auf mehrere Nachfragen – an, sie wollte einreisen um Freunde ihrer Eltern zu besuchen und einen Englisch-Kurs zu machen. Die Beamten sollen ihr dann Ausdrucke ihrer (nicht ganz so) privaten Facebook-Korrespondenz mit dem Gastvater vorgelegt haben, womit ihr nachgewiesen wurde, dass sie in die Staaten einreisen wollte, um dort illegal zu arbeiten. Streng genommen sicherlich richtig, auch wenn das vielleicht eine Grauzone ist. Problematisch an der Sache ist aber der – wenn alles so passiert ist – Zugriff der Einwanderungsbehörden auf private Facebook-Nachrichten.

Woher die Behörden an die persönliche Facebook-Kommunikation von Jana H. gekommen ist wissen wir natürlich nicht und auch die WAZ äußert sich dazu nicht. Neben Schnüffelei bei Facebook käme natürlich auch der jeweilige Kommunikationspartner in den USA dafür in Frage. Aber in Anbetracht von PRISM denkt man natürlich zuerst einmal an Schnüffelei…

 

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • BenMi

    Sorry falls ich es übersehen habe…aber fehlt da nicht die Quelle?

  • Andreas Ronacher

    Tut mir leid, kann nur bedingt zustimmen, wenn man nichts zu verbergen hat, wird man auch kein Problem haben, egal ob die Schnüffeln oder nicht. Soll nicht heissen das ich das befürworte die Schnüffelei, aber hätte sie ehrlich angegeben was sie tut, wäre das auch kein Thema gewesen. Selbiges gilt für mich auch für Steuersünder, hier betrifft es meist natürlich nur Reiche, aber im Grunde die selbe Problematik wer nicht ehrlich ist soll bestraft werden.

    • johannes c

      unehrlich, verlogen, eindringen in private accounts, missachtung der privatsphäre, umgehung von privacy einstellungen, täuschung des wählers

      sind ja nicht nur (mail etc) sondern auch kreditkarten, passwörter und co abgegriffen worden.

      gerade deswegen gehören obama,nsa,fbi, etc abgestraft
      …denn wie sagen die “wer nichts zu verbergen hat sager”: wer nicht ehrlich ist soll bestraft werden ;)

    • Patrick Tschumi

      Also du bist der Meinung wen ich mich Kritisch über Obama äussere soll ich nicht mehr in die USA einreisen dürfen.

      • Andreas Ronacher

        Nein habe ich nicht behauptet. Freie Meinungsäusserung hat nichts damit zu tun. Der Bericht sagt aus das sie mehrmals gefragt wurde was sie hier will und sie hat mehrmals gelogen um sich etwas zu ersparen was auch immer bin nicht der Spezialist. Wie schon oben erwähnt ist es wie wenn ich gefragt werde wieviel ich verdiene und ich mehrmals falsche Angaben mache um mir Steuern zu sparen. Mit verbergen meine ich auch explizite Straftaten.

        • Mike Webster

          Ich verstehe schon auch, was Du sagen willst und kann Dir zum Teil auch zustimmen. Ich würde sagen: Man muss nicht gleich in Panik verfallen. Ich glaube aber auch, verstanden zu haben, was Patrick mit seiner Äußerung meint. Du argumentierst sehr einseitig. Leider steckt das Problem an der Grenze zwischen “kriminell” und “brav”. Wer bestimmt denn, was ein gutes Argument ist Dich nicht einreisen zu lassen oder …? Inwieweit ist das transparent. Darf ich mich in Zukunft kritisch zur USA-Politik äußern und ohne Angst zurückgeschickt zu werden dorthin Reisen. Als ein Beispiel von vielen Möglichkeiten. Inwieweit wird sich das auf unsere Art zu Leben und unsere Meinung zu sagen auswirken. Ich wäre vorsichtig, die Bedenken Anderer all zu schnell zu beschwichtigen. Ich persönlich finde es besser, wenn darüber besonders kritisch diskutiert wird. Ich bin nämlich jemand, der gern mal “Scheiße” sagt, obwohl das nicht wirklich gesellschaftskonform ist.

          • Andreas Ronacher

            Vielleicht habe ich mich auch nicht wirklich ausgedrückt. Ich möchte hier auch keinesfalls etwas beschwichtigen oder gar andere Meinungen nicht gelten lassen. Im Grunde ist natürlich eine Grundskepsis auch angemessen, aber für mich persönlich nur bedingt. Ich bin ebenfalls dafür das man sich kritisch über Politik etc äussern soll und darf, ohne irgendwelche Konsequenzen dahingehend. Das hat aber für mich etwas mit Meinungsfreiheit etc zu tun. Mein bisher geschriebenes was auf den Blogartikel bezogen wo es darum ging, das die junge Dame bewusst gelogen hat, und ihr einfach die Lüge durch Social networks bewiesen wurden. Ob das in Ordnung ist oder nicht liegt im Auge des Betrachters.
            Natürlich wenn wie von Deiner Seite beschrieben offene Äusserungen über Politik oder generell die Meinungsfreiheit dadurch eingeschränkt wird, bin ich ebenfalls ein kompletter Gegner. Die eigene Meinung sollte hier keinen Einfluss darauf haben!

    • Okabe

      “wenn man nichts zu verbergen hat, wird man auch kein Problem haben”

      Du lebst wohl in einer Parallelwelt in der alles Schlechte nur denen zustößt die etwas zu verbergen haben;-)

    • smo_o

      “wenn man nichts zu verbergen hat, wird man auch kein Problem haben”. Diesen Satz kann ich echt nicht mehr hören. Mit dieser Haltung hättest du in einem totalitären Staat, wie DDR oder Nazi-Deutschland keine Probleme gehabt. Wer so denkt hat überhaupt nix begriffen; google mal die Begriffe Rechtstaatlichkeit, Demokratie, Republik, Grund- und Bürgerrechte, Freiheit, etc. Das sind heroische Errungenschaften in der Geschichte der Menschheit. Dafür haben Menschen Jahrhunderte gekämpft, den Mächtigen abgerungen, haben unzählige ihr Leben gelassen! Und das willst du jetzt mal eben alles wieder über Bord werfen? Schön doof!

      • Andreas Ronacher

        Langsam fühle ich noch missverstanden. Freiheit, Demokratie will niemand über Bord werfen. Das sind Privilegien um die unsere Vorfahren gekämpft haben, aber geht es nicht gerade bei der Demokratie darum seine Meinung zu sagen oder gemeinsam Entscheidungen zu treffen. Die Volksvertreter wie wir sie gewählt haben sollen diese Punkte genau schützen und das ist meiner Meinung halt auch nur ein haltbar wenn es Regeln gibt. Durch die heutige Zeit können sich viele ubers Internet einfacher über diese Regeln hinwegsetzen, und heierzu bedarf es einer Prüfung ansonsten macht jeder was er will. Diejenigen die sich hier über das aufregend werden Leute sein die sich nichts vorzuwerfen haben daher auch berechtigt sauer sind. Aber viele sehen Demokratie und Freiheit als nichtssagende Worte an und um die geht es meineserachtens diese Leute zu finden. Deswegen auch der Satz das jemand der nichts zu verbergen hat kein Problem damit hat, im Sinne von, wer diese Werte der heutigen Zeit schätzt braucht auch keine Befürchtungen zu haben.

        • Jeevanand Kuharajasekaram

          An und für sich ist das kein Problem, aber wenn die Daten ausgewertet werden, können auch Fehler passieren, die man als normaler Bürger nicht vor Gericht ausreichend beweisen kann (ausser man ist Multimillionär und kann sich jedes Gutachten kaufen) und so gerät man halt auch unfreiwillig in Fahrwasser und deshalb stehe ich der Datensammelei sehr kritisch gegenüber. Wenn ich um 2 ein Foto auf Facebook mit Geodaten reinstelle und um 2.05 ein Mord geschieht und ich die einzige Person bin, von der man genug Daten für eine Festnahme hat und ich niemanden getötet habe, ist das ein Problem. Und das könnte schon passieren, da gibt es genügend dokumentierte Fälle…

  • Pingback: Blog: Privatsphäre - So kannst du Prism umgehen & die NSA ärgern

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: Blog: Privatsphäre - So kannst du Prism umgehen & die NSA ärgern