Nokias ehemalige Edelmarke Vertu bringt mit dem Vertu Ti wohl bald ein neues Smartphone auf den Markt, das wiedereinmal in einem auf Luxus getrimmten Gehäuse daherkommt. Das Gerät holt auch technisch langsam auf, denn es kann mit einer Ausstattung aufwarten, die zumindest annähernd auf dem aktuellen Stand ist.

Vertu Ti: Erstes Android-Smartphone von Nokias früherer Luxusmarke

Das Vertu Ti RM-828V wird mit einem Display von bisher unbekannter Größe ausgerüstet sein, das mit 800×480 Pixeln eher mager auflöst. Laut den ersten Specs, die das japanische Blog of Mobile aus diversen Datenbanken zusammengeklaubt hat, steckt unter der Haube der Qualcomm Snapdragon MSM8260A, ein mit 1,5 Gigahertz getakteter Dual-Core-Prozessor auf Basis der “Krait”-Architektur. Außerdem ist von N-WLAN, Bluetooth 4.0 und NFC die Rede. Das Vertu Ti wird zudem in der Lage sein, per Pentaband-UMTS zu funken wobei LTE wohl ein Wunschtraum bleibt.

Der Akku stellt bei dem Gerät wohl die Achillesferse dar, denn er soll nur eine Kapazität von miesen 1250mAh haben, wobei dies aufgrund einer Teilenummer von Nokia ermittelt wurde und somit noch nicht sicher ist. Als Betriebssystem läuft hier Android 4.0.4 “Ice Cream Sandwich”, womit sich Vertu erstmals auf Android-Territorium begibt, nachdem man bisher ausschließlich Nokias Symbian verwendet. Zum Preis und der Verfügbarkeit liegen noch keine Angaben vor, doch günstig wird der Knochen keinesfalls, denn Vertu lässt sich seine “Handwerkskunst” von schwerreichen Kunden meist mit Preisen jenseits von Gut und Böse bezahlen.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • Wieland

    1250 mAh… Ist wohl eher was für die Vitrine. :)

  • daniode

    Mh ja, da Kohle für die Kundsdchaft doch eh egal ist, könnte die sich lieber ein indiviuelles Gehäuse für ein gutes Gerät fräsen lassen.

  • http://twitter.com/ihache ihache

    Ich verstehe absolut nicht, wieso bei einem solch teuren Gerät nicht die absolute Top-Hardware verbaut wird. Bangt Vertu hier um die Gewinnspanne? Sollen sie es halt 200€ teurer verkaufen. Würde niemanden jucken.
    Es würde doch auch niemand einen Ferrari mit einem 2l TDI kaufen.
    Einfach nur dämlich.

  • http://twitter.com/Falcon2045 Severin Lochinger

    Und der Preis für das hässlichste Smartphone geht an… Vertu!

Trackbacks & Pingbacks