Shuttle B10

Tja, wer sich nur auf die lauthals angekündigten Produkte konzentriert, verpasst oft genug das Beste. So wäre es mir im Fall von Shuttle beinahe ergangen, doch zum Glück hab ich das neue Netbook der Mini-PC-Spezialisten nicht übersehen. Auf dem Stand ist ein Vorserienmodell des neuen Shuttle B10 zu sehen, das eigentlich ein ganz normales 10-Zoll-Netbook mit Intel Atom N450-Prozessor ist, sich aber durch eine Besonderheit von der Konkurrenz unterscheidet. Das B10 hat zusätzlich einen GXT-Anschluss an Bord, über den sich eine externe Grafikkarte anschließen lässt. Zumindest in der Theorie soll so bei Bedarf deutlich mehr Grafikleistung bereit stehen.

Das Shuttle B10 kommt nach Angaben des Standpersonals im dritten Quartal 2010 auf den Markt. Es basiert auf der typischen Hardware der aktuellen Pineview-Netbooks, hat also einen N450-Prozessor mit 1,66 GHz und der GMA3150-Grafikeinheit. Natürlich kommt dementsprechend der NM10-Chipsatz zum Einsatz. Abgesehen vom Glossy-Display, den 3 USB-Ports, Ethernet, Kartenleser, Webcam und einem etwas untypischen Modem-Anschluss sind keine weiteren Details zur Ausstattung spruchreif. Das hier gezeigte Vorseriengerät hatte einen 3-Zellen-Akku mit 2200mAh. Per GXT-Port lässt sich eine externe Graifklösung anschließen, die Shuttle ebenfalls in Kürze in sein Produktportfolio aufnehmen will. Dazu verrate ich euch in Kürze mehr. Im Anschluss nun mein Hands-on-Video (ja, ick übe noch!). Die Qualität wird noch besser, weil YouTube die Video noch verarbeitet, wem sie also nicht reicht, der muss halt später noch einmal vorbeischauen!

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • chaegger

    schickes Teil,

    der Roland hat ne echt symphatische Vortragsweise. top

  • Roland

    sympathisch? nich eher gelangweilt und zittrig? ich bemüh mich schon, aber so irgendwie klingt’s immer noch “scheisse” :(

  • Micha

    hehe das macht es ja so symphatisch

    Dieser GXT Port ähnelt verdächtig einem HDMI. Den Ansatz mit der externen Box in der sogar eine normale Grafikkarte sitzt gefällt mir. Leider wurde das schon unnützerweise mit dem Acer Ferrari One gehypt und macht im Zusammenspiel mit dem Atom nicht so wirklich sinn bis auf HD Beschleunigung.

  • http://desnagelskopf.wordpress.com/ Skyman

    Nee, nee. Das passt schon. Außerdem macht Übung den Meister.

    Alles wichtige dabei. Nur was verstehst Du unter Ethernet und LAN? Das ist eigentlich das selbe.

    • Roland

      richtig, natürlich handelt es sich bei dem kleinen port um einen rj11 anschluss für’s modem… ich war am ende sogar zweimal bei shuttle, weil ich beim ersten mal den kartenleser verpeilt und was von einem hdmi-port gefaselt habe… nach aufklärung durch die übrigens sehr nette stand-crew war dann alles klar und ich hab beide videos noch einmal gemacht… auf ein drittes mal hatte ich dann echt keine lust mehr :)

  • Feryl

    Also ich finde deine Sprechweise und alles auch sehr gut. Gut verständlich und schön ruhig. Sehr gut. Im Video ist auch das wichtigste drin, top!

    Wird beim Gigabyte Booktop nicht derselbe oder ein ähnlicher Anschluss genutzt? Der sah auch so aus wie ein HDMI meine ich.

  • Pingback: New Shuttle B10 Netbook has External Graphics Port | Netbook Review UK - Netbook Reviews, Compare Netbooks and Netbook News

  • http://www.netbooknews.de Roland

    nein, der Port ab Gigabyte Booktop ist flacher und insgesamt etwas kleiner… die Hersteller denken sich immer neue Steckerchen aus :)

  • Pingback: Shuttle B10 netbook with external graphics port - Liliputing

Trackbacks & Pingbacks

  1. Pingback: New Shuttle B10 Netbook has External Graphics Port | Netbook Review UK - Netbook Reviews, Compare Netbooks and Netbook News

  2. Pingback: Shuttle B10 netbook with external graphics port - Liliputing