Eliot Weisberg vergleicht bei readwrite das Apple iPad 3 mit dem Google Nexus 10 und dem Microsoft Surface RT. Die Schwerpunkte bei diesem Vergleich sind das User Interface der Tablets, dabei vor allem der Lock-Screen und das Multitasking, das Webbrowsing – mit speziellem Augenmerk auf Flash – und das Teilen und Drucken von Dokumenten in Business-Umgebungen.

Videovergleich: Apple iPad vs. Google Nexus 10 vs. Microsoft Surface RT

Das Ergebnis des Tests ist ein bisschen ein „Sowohl als auch“: Jedes Tablet hat natürlich spezifische Vor- und Nachteile im Vergleich mit den anderen. Das User-Interface des iPads wird z.B. hervorgehoben, dafür punktet das Surface darum, wenn es um die Kompatibilität mit Druckern und Büro-Umgebungen geht. So lautet dann auch die Empfehlung von Eliot: Er selbst bevorzugt das iPad, in reinen Windows-Umgebungen ist das Surface das Tablet der Wahl und das Nexus 10 positioniert sich irgendwo dazwischen.

Wie auch schon bei der Frage an die Geeks (also euch :)) nach dem besten Tablet unter 400 Euro festgestellt: Es ist natürlich auch eine sehr subjektive Sache, welches Tablet „das Beste“ ist.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • ausweichschraube

    Die Frage nach “dem Besten” ist doch unvollständig! Es fehlt: “das Beste für welchen Zweck”! Der Eine braucht es groß, die Andere wieder kleiner. Der Nächste braucht unbedingt Anschlüsse (USB, HDMI), ein Anderen wiederum eine Tastatur! Solche praktischen Aspekte finde ich in “Tests” zunehmendst wichtiger, da das Thema “Performance” in Zeiten von Dualcore und Quadcore eigentlich keinen große Rolle mehr spielen “sollte”! Was bringt einem z.B. bei einer langen Zugfahrt ein super scharfes Display, wenn die Hand vom Halten des Tabs schon Müde wird?! Da kann so ein Standfuß einen Mehrwert haben, den man bei jedem Hinstellen des Tabs zu schätzen lernt!
    Deswegen: mehr solcher “Vergleiche”, die jedoch nicht hohe und ähnliche Specs miteinander vergleichen, sondern praktische Unterschiede aufzeigen!

    • seb

      Aus heutiger Sicht würde ich klar das Surface (oder andere RT) favorisieren. Oder ggf. ein Nexus (seit ICS finde ich Android spitze. War vorher nicht so) wegen dem Preis.
      Ich hab ein Ipad2 und bin auch zufrieden. Nur was mach ich damit? eigentlich nur Inetradio –> TuneIn, bisserl Kochbücher, Inet und Mails. Hab zwar viele Apps aber die nutz ich nicht wirklich. auch is nichts hochspezielles dabei (Tripadvisor etc.).
      Dazu kommt noch ein wenige Filme und Musik.
      Thats it.

      Kann man auch mit allen anderen Tablets. Für das Nexus spricht der Preis und für das Surface def. die Officeumgebung. Das Ipad ist für “Arbeitsmaßnahmen” wie zB. zum mitschreiben im Studium komplett unbrauchbar, aufgrund mangelnder Software. Ich habs mit iWork probiert aber das geht ja mal gar nicht.

      Würde ich morgen in den Laden gehen, es wäre zu 100% kein Ipad mehr.
      Spielispieli geht mit allen 3en, mehr geht nach meiner Erfahrung mit dem Ipad schon nicht mehr.

      • ausweichschraube

        Sehr schöne Aussage zum iPad mit iWork im Studium! Denke auch, dass das der Ansatz von MS mitm Surface mit Tastatur ist. Deswegen bin ich auch bei meinem Netbook geblieben. Denn surfen, mailen (auch mal ausgiebiger), ein paar Serien schauen oder Musik hören kann ich damit auch. Wollte nur einfach nicht auf meine Tastatur, die USB-Buchse (Drucker und Sticks, worauf man anderen einfach mal was kopieren möchte) oder das (Open- und MS-) Office verzichten. Deswegen freue ich mich auch über Geräte, bei denen ich das nicht muss…

      • pea_nut

        Ich finde iWorks eigentlich recht hervorragend, ich nutze die Logitech Ultrathin Tastatur und kann mich nicht beklagen. Auf der anderen Seite war es natürlich abzusehen, dass die MS-Office-Verknechtung hier wieder einen grossen Stellenwert einnehmen wird.

        • seb

          Auf sich selbst bezogen ja, nach extern nein. Niemand nutzt das beknackte iWorks format, umwandlungen brachten immer krasse formatierungsfehler usw. Von “mal schnell drucken” reden wir besser nicht.
          Um irgend einen xbeliebigen Text ins Ipad zu hacken reicht auch onenote. Das gibts gratis.
          Für Einsendearbeiten/Excelberechnungen/Austausch mit Kommolitonen etc. empfinde ich iWorks als völlig misslungen.

          MS Office ist nun mal der Standard gefolgt von OpenOffice. Und das ist nicht nur deswegen so weil alle verknechtet werden sollen. Da empfinde ich die Applestrategie als weiter aus knechtender.

  • http://www.facebook.com/patrick.blumberg.1 Patrick Blumberg

    Surface hat doch nen USB Port, dort müsste doch auch ohne Probleme ein Drucker anschließbar sein oder?

    Also mMn eindeutig das Surface als besseres Tablet. Und mit ein bischen Zeit kommen auch die Apps.

Trackbacks & Pingbacks