VTech präsentiert mit dem InnoTab 2 Baby ein Tablet, welches das erste sein soll, welches sich explizit an ganz kleine Nutzer richtet. VTech hat bereits einige kindgerechte Tablets am Start und richtet sich nun erstmals auch an Babies.

VTech bietet Baby-freundliches Tablet InnoTab 2 Baby an

Nach Aussage von VTech handelt es sich hierbei um das allererste Tablet, welches speziell auf Babies zugeschnitten ist und man erklärt, dass Kinder von 12 Monaten bis 9 Jahre die Zielgruppe dieses Geräts darstellen. Für Kinder kennen wir schon eine ganze Menge dieser Tablets, die sich durch mehrere Dinge von den üblichen Tablets unterscheiden. Das fängt beim Design an, welches sehr farbenfroh ist, zudem muss ein solches Gerät besonders robust sein. Auch in Sachen Software haben wir hier stets spezielle Angebote für Kinder, zumeist in Form von Lern-Anwendungen, Spielen und auch eBooks mit kindgerechten Inhalten.

Beim InnoTab 2 Baby sieht das ganz ähnlich aus, nur dass der Fokus hier eben auf noch jüngere Nutzer gerichtet ist. Der Rahmen ist gel-gefüllt, so dass der Knirps das Gerät ruhig fallen lassen darf und auch genüsslich drauf rum kauen kann. Die Klappe für die Batterien sind so gesichert, dass ein Kleinkind nicht in der Lage ist, sie zu öffnen und sich schlimmstenfalls eine der AA-Batterien reinzupfeifen. Das InnoTab 2 Baby kommt mit einem 5-inch Display und einer verstellbaren Cam, als Software sind neben Lern-Anwendungen auch eine Reader-App und ein Media-Player an Bord.

Ich selbst bin kein Vater und bin mir da jetzt noch nicht ganz schlüssig, ob das Teil tatsächlich schon in die Hände eines Menschen gehört, der gerade einmal 12 Monate auf dem Buckel hat. Dazu kann ich auch die Qualität der mitgelieferten Software zu schlecht beurteilen. Grundsätzlich habe ich jedoch kein Problem damit, dass die Möglichkeiten eines Touch-Displays auch im Kinderzimmer genutzt werden.

VTech legt Wert darauf, dass das InnoTab 2 Baby den Sprössling durch seine Kindheit bis zum einschließlich neunten Lebensjahr begleiten kann. Erreichen will man das durch Module, die man zum Tablet dazu kaufen kann und die das Kind mit zum Alter passenden Anwendungen versorgt. An die Eltern unter euch: Werft einen Blick auf das Video und überlegt euch dann, ob das was ist, was ihr eurem Nachwuchs in die kleinen Fingerchen drücken wollt. In den Staaten legt ihr für das Tablet übrigens 89 Dollar auf den Tisch.

Newsletter abonnieren

RSS-Icon Immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren RSS-Feed!
  • http://www.facebook.com/people/Christoph-Schwarz/100000510724624 Christoph Schwarz

    Total unnützer Mist. Ein 12 Monate altes Kind spielt mit ALLEM was es in die Finger bekommt. Und sei es eine leere Klopapierolle. Am liebsten mit seinen Eltern.

  • http://twitter.com/ArsTwo Two

    Ich finde das sehr verstörend, dass jemand sein Baby tatsächlich schon in dem Alter vorn den “PC” setzen will. Es gibt nachweislich nichts wichtigeres in dem Alter als der Kontakt mit Eltern und anderen Menschen, wer da sein Kind schon vor die Glotze setzt, hat das Konzept “Eltern” nicht verstanden.

    • Phreeze

      stimmt. Ein Pixi-Buch hilft da wesentlich mehr bei der Bildung. Dafür muss man kein Wissenschaftler oder Profinanny sein.

  • joachim

    Das sowas überhaupt auf dem Markt angeboten werden darf!

  • Tobias Weikl

    Völliger Schwachsinn das Ganze… Ein kleines Kind weiß in dem Alter ja noch nicht was damit anzufangen

  • Rüdger

    Also da sieht man mal wieder wer voreilig Schlüsse zieht. Mein Sohn ist jetzt 19 Monate halt und seit er ca. 1Jahr alt ist spielt er auf meinen Galaxy Note und Galaxy Tab 10.1 herum. Er weiß ganz genau wie es entsperrt wird, laut und leise geht und in welchen Ordner seine speziellen Baby apps abgelegt sind. Und die gibt es genug im play store. Es ist einfach unglaublich ihm zuzuschauen wie er lernt Formen und Farben zuzuordnen und noch vieles mehr. Technik gehört nunmal in die heutige Zeit und ich finde es wichtig das er damit aufwächst.

    • Phreeze

      Technik gehört dazu, ersetzt aber keine Bücher und anderes (sinnvolles) Spielzeug. Muss ja nicht aus Holz sein, aber immerhin, kreativ bauen mit etwas was man anfassen kann und in der Hand halten kann, ist auch wichtig.

    • http://www.facebook.com/people/Christoph-Schwarz/100000510724624 Christoph Schwarz

      Dein armer Sohn. Mit meinen 2 Kindern beschäftige ich mich noch selber. Basteln rumtoben oder Musik machen. Son altmodischer Kram halt. Wer hier einen voreiligen Schluss gezogen hat wirst du dann in ein paar Jahren sehen wenn dein Sohn zur Schule muss.

  • http://www.facebook.com/jessica.misic.3 Jessica Viktoria Mišić

    Also ich finde das tab definitiv sehr gut. Meine kleine ist 3 jahre alt und jetzt bekommt sies. Kennt sich aber schon seitdem sie ca 1 jahr alt ist mit meinen handys aus. Sie spielt aber genauso mit mir und ihren “normalen” spielsachen. Ich find es sehr effektiv da sie durch solche konsolen meiner meinung nach noch mehr gefördert wird farben zu erkennen usw. Und ich denke da auch an die schule denn mit zahlen kann sie jetzt auch schon gut umgehen zumindest kann meine 3 jährige schon bis 20 zählen und die zahlen auch erkennen. Sie wird sich sicher sehr freuen wenn ich ihr das tab kaufe und ihr nochdazu kleine lernspiele nebenbei mitgeben kann ohne das sie es merkt. :)

Trackbacks & Pingbacks